Willkommen auf meinem Blog

Vor ein paar Monaten konnte ich endlich die Motivation finden meinen Kampf gegen das Übergewicht zu beginnen. Um meine Reise zu dokumentieren und vielleicht sogar Leidensgenossen zu inspirieren, habe ich mich heute daran gemacht, diesen Blog zu basteln. Doch bevor ich mit dem Ernährungs- und Ausflugstagebuch loslege, möchte ich ein paar Worte zu mir loswerden.

Ich bin Tina und ich habe es satt. Ich habe es satt, mich zu schämen, alles anstrengend zu finden und die Welt da draußen zu meiden. Schon lange träume ich davon, was ich alles unternehmen würde, sobald ich abgenommen habe: Reisen, um meine Traumländer zu besuchen, schöne Dinge erleben und selbstbewusst durchs Leben gehen. Das sind nur ein paar Träume, die ich mir gerne erfüllen würde. Doch wie es mit dem inneren Schweinehund oft ist, konnte ich mich noch nie so richtig dazu aufraffen. Natürlich gab es auch andere Faktoren, die es mir leicht gemacht haben, mich vor diesem anstrengenden Weg zu drücken. Finanziell ging es mir bis zu meinem Volontariat eher schlecht, in meiner Arbeitszeit hatte ich wegen der Pendlerei und Überarbeitung keine Zeit und Kraft und so weiter und sofort.

Alles neu!

Doch jetzt ist alles anderes. ICH habe vieles geändert. Meine Auszeit habe ich genutzt, um mir selbst zu helfen. Ich mache fast täglich Sport oder gehe spazieren. Ich habe meine Wohnung ausgemistet und meine Ernährung drastisch umgekrempelt. Noch dazu habe ich einen neuen Job, bei dem ich nicht jeden Tag vier Stunden Zughölle ertragen muss. Und das ist ein wichtiger Faktor. Seit einigen Monaten kann ich meine Heimatstadt wieder erleben und genießen, kann Freunde treffen und mein verkümmertes Sozialleben retten. Außerdem fällt es mir leichter etwas zu unternehmen, denn ich bin nicht mehr energielos und phlegmatisch. Der Weg, der vor mir liegt, ist zwar noch weit, aber ich werde nicht aufgeben. Warum? Weil ich weiß, dass es sich lohnen wird.

So bekämpfe ich mein Übergewicht
Um Abzunehmen hilft eigentlich nur eins. Die richtige Ernährung. Insbesondere natürlich die richtige Menge. Es ist einfache Mathematik: Verbrenne mehr Kalorien, als Du aufnimmst. Das ist aber nicht immer so einfach, denn Essen ist für manche eine Sucht. Zum Glück trifft das nicht auf mich zu. Warum bin ich also dick? Es liegt eher am unbedachten Essen und der Bequemlichkeit. Mir war nie so richtig bewusst, wie viele Kalorien in den Lebensmitteln stecken und das wurde mir zum Verhängnis.

Seit April zähle ich also penibel meine täglich aufgenommenen Kalorien und achte mehr oder weniger sorgfälltig auf meine Low-Carb-Makros. Zusätzlich halte ich mich an meine 16:8-Fastintervalle, um meinen Körper genug Insulin-Pausen zu gönnen. Die Kombination funktioniert mit Low Carb ziemlich gut, denn durch die Reduzierung der Kohlehydrate sinkt das Hungergefühl. Somit werden lange Pausen zwischen den Mahlzeiten leichter. Und falls sich der Magen spät nachts doch meldet, denke ich an mein geplantes Frühstück und freue mich drauf, was mich dazu motiviert früher schlafen zu gehen.

An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass dieser Weg auf mich abgestimmt ist. Es funktioniert für mich, aber das heißt nicht unbedingt, dass es auch für andere auf diese Weise klappt. Aber das muss jeder für sich selbst ausprobieren und herausfinden. Der sicherste Weg ist natürlich über einen Ernährungsberater. Letztendlich ist es egal, ob Low Carb, High Carb, Vegan oder eine der unzähligen anderen Ernährungsmöglichkeiten. Jeder muss das beste für sich finden und am Ball bleiben.

2 Kommentare zu „Willkommen auf meinem Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: