Low-Carb-Waffeln… oder auch nicht

Ich hatte heute Lust auf eine Low-Carb-Waffel. Leider machte mir der Schimmel einen Strich durch die Rechnung. Das kommt davon, wenn man Low-Carb-Lebensmittel zu früh aus dem Gefrierfach holt – eine Lektion, die ich jetzt hoffentlich gelernt habe.

Für mich muss ein perfekter Sonntagmorgen ruhig und entspannt sein. Manchmal treffe ich mich mit einer Freundin auf einen Kaffee, aber heute hatte ich keine Lust auf andere Menschen. Stattdessen habe ich mir in Ruhe mein Frühstück gemacht, wobei ich mich auch schon um die Spülmaschine und die Küche gekümmert habe – ein wenig Ordnung schaffen muss schließlich sein. Weil ich dringend das letzte Stück des Keto-Toasts aufbrauchen musste, war es der Hauptbestandteil meines Frühstücks. Dazu habe ich mir ein Omelett gemacht – mit einem Ei und Gewürzen. Beim Kochen bin ich heute zum ersten Mal auf ein schlechtes Ei gestoßen bin. Ganz schön eklig, aber da ich bisher verschont geblieben bin, ist das ja eigentlich kein schlechter Schnitt. Zusätzlich habe ich mir noch eine Tomate und etwas Gurke zurechtgeschnitten. Die zweite Toastscheibe gab es mit Butter und Ziegenkäse.

Ein einfaches Frühstück, mit einem kleinen Omelette auf Toast, Ziegenkäse, Gurke und Tomate. © Christina Deinhardt

Kalorien: 367 kcal
Eiweiß: 29 g
Fett: 29 g
Kohlehydrate: 7 g

Achtung Schimmel!

Hach, wie sehr hatte ich mich heute auf eine leckere Low-Carb-Waffel gefreut. Mit etwas süßer Soße, selbstverständlich zuckerfrei. Doch leider war der Schimmel schneller als ich und hat mir meinen Vormittagsnack ruiniert. Ich war aber auch dusselig, schließlich weiß ich ja, dass besonders Low-Carb-Produkte schnell schimmeln, denn sie sind häufig mit Quark oder vielen Eiern gemacht und feuchter sind als normale Backwaren. Aus diesem Grund werden sie besten im Kühlschrank oder im Gefrierfach gelagert, da sie sonst schnell schlecht werden.

Genau das ist mir mit meinen Waffeln passiert ist. Nachdem ich sie gekauft hatte, sind sie direkt in das Gefrierfach gewandert, doch irgendwann im Laufe der letzten Woche hatte ich sie im Kühlschrank auftauen lassen, weil ich sie eigentlich schon früher essen wollte. Natürlich habe ich das verschusselt und nun kann ich sie wegwerfen. Ärgerlich, aber das lässt sich leider nicht mehr ändern. Dabei hasse ich es, wenn ich Lebensmittel wegwerfen muss. Ich muss wirklich besser aufpassen. Um trotzdem eine Kleinigkeit zu snacken, habe ich mir statt der Waffel also zwei Proteinriegel geschnappt, die ich im Laufe des Vormittags gegessen habe. Die waren zwar auch lecker, aber bei weitem nicht so gut wie eine schöne Waffel.

Statt in eine Waffel, musste ich in süße Riegel beißen – auch lecker. © Christina Deinhardt

Kalorien: 311 kcal
Eiweiß: 29 g
Fett: 10 g
Kohlehydrate: 25 g

Etwas später hatte ich Lust auf einen Becher Kaffee mit Kondensmilch. Es gab wieder die besondere Röstung, die ich mir vor kurzem besorgt hatte. Irgendeine spezielle und limitierte Sorte, an dessen Namen ich mich nicht mehr erinnern kann. Sie schmeckt aber wirklich lecker und hat ein tolles nussiges Aroma. Eigentlich trinke ich den Kaffee lieber schwarz, doch heute wollte ich ein bisschen Milch.

Ich bin zwar nicht unterwegs, jedoch verwende ich gerne meinen Coffee-to-go-Becher aus Keramik. © Christina Deinhardgt

Kalorien: 34 kcal
Eiweiß: 1 g
Fett: 3 g
Kohlehydrate: 1 g

Das bisschen Haushalt… ist lästig

Aufräumen ist wirklich nicht meine Lieblingsbeschäftigung, doch im Dreck möchte ich auch nicht versinken. Darum hieß es heute mal wieder aufräumen – zumindest ein bisschen. Zwischendurch musste ich meine Hauptmahlzeit noch zubereiten, denn das Zeitfenster war nicht mehr allzu lang. Da ich von Freitag noch Zutaten übrig hatte, gab es wieder eine Zucchini-Hackfleisch-Pfanne, diesmal mit Tomatensoße und Ziegenkäse. Es hat ziemlich gut geschmeckt und würde bestimmt auch gut zu Nudeln oder Reis passen – was ich natürlich weggelassen habe.

Die Zucchini-Hackfleischpfanne mit Tomatensoße ist schnell zubereitet und kann mit oder ohne Beilage gegessen werden. © Christina Deinhardt

Kalorien: 568 kcal
Eiweiß: 39 g
Fett: 39 g
Kohlehydrate: 12 g

Gedanken eines Pseudoautors

Die restliche Zeit habe ich genutzt, um mein Schreibziel für die Woche zu erreichen. 10.000 Zeichen will ich jeden Sonntag für meine (lächerliche) Geschichte schreiben, damit ich in diesem Jahr ein paar Kapitel fertig bekomme. Bei meinem alten Entwurf bin ich tatsächlich bei Seite 240 gelandet, doch ich war mit dem Text und dem Verlauf der Story ziemlich unzufrieden. Aus diesem Grund habe ich die Idee komplett überarbeitet und noch einmal von vorne angefangen. Mal sehen, wie weit ich es diesmal schaffe und ob ich jemals ein Buch zusammenbekomme.

Ich glaube wirklich nicht, dass jemand das Ding lesen oder sogar verlegen würde, aber so wichtig ist mir das gar nicht. In erster Linie schreibe ich meine Geschichte für mich selbst. Natürlich ist es schön, wenn jemand das Zeug liest und vielleicht sogar gut findet, aber wenn sich am Ende niemand dafür interessiert, ist das auch in Ordnung. Hauptsache ich bringe meine Idee endlich zu Papier. Mit meinem Blog ist das ähnlich. Ich freue mich riesig, wenn jemand die Beiträge liked oder überhaupt liest, doch wenn das hier ein winziger und unbekannter Blog bleibt, ist das kein Weltuntergang. Denn alles was ich hier lerne und an Gewichtsverlust dokumentiere, ist ein Erfolg, den mir keiner nehmen kann.

Kalorien insgesamt: 1.280 kcal
Eiweiß: 98 g
Fett: 81 g
Kohlehydrate: 45 g

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: