Heute gab’s was auf die Waffel

Die letzte Low-Carb-Waffel ist mir ja leider im Kühlschrank verschimmelt, doch diesmal habe ich besser aufgepasst. Heute morgen hat der Tag also endlich mit einer frisch aufgetauten Waffel begonnen, bestrichen mit so mancher Leckerei.

Ein Montag darf ruhig mit etwas Süßem beginnen, darum habe ich heute nach dem Aufstehen sofort eine Waffel aus dem Tiefkühlfach geholt und auftauen lassen – was bei den Temperaturen zum Glück sehr schnell ging. Etwas Schokoladen- und Pistazien-Cremé dufte die ganze Sache noch versüßen – wie immer zuckerfrei. Zu trinken gab es wieder zuckerfreien Eiscafé, heute jedoch mit ungesüßter Mandelmilch, denn Kuhmilch kaufe ich nur noch sehr selten. Zusätzlich gab es noch eine ordentliche Portion Wasser, denn bei dem Wetter kann man gar nicht genug trinken.

Endlich hatte ich meine Low-Carb-Waffel. © Christina Deinhardt

Kalorien: 485 kcal
Eiweiß: 35 g
Fett: 33 g
Kohlehydrate: 16 g

Ein paar Snacks

Heute habe ich mich ein wenig mit Linkedin beschäftigt, obwohl das nicht gerade meine Lieblingsplattform ist. Im Moment versuche ich mein Profil dort etwas aufzupeppen und mir ein paar passende Gruppen zu suchen, die für meinen Arbeitsalltag relevant sein könnten. Um einen besseren Überblick zu bekommen, hatte ich neulich eine entsprechende Online-Schulung begonnen – Der Kurs war zufällig auf 13 Euro heruntergesetzt und da musste ich einfach zuschlagen. Während der Arbeit habe ich mir Mal wieder ein paar Snacks erlaubt: Zum einen gab es ein Kinder Pingui, zum anderen ein Stück Nürnberger Stadtwurst.

Etwas Süßes und etwas Herbes für zwischendurch. © Christina Deinhardt

Kalorien: 338 kcal
Eiweiß: 19 g
Fett: 23 g
Kohlehydrate: 13 g

Mittagspause mit Splatter-Horror

Das Mittagessen war heute schnell gemacht: ein einfaches Omelett mit Gewürzen, ein Salat aus Gurke, Tomate sowie dem letzten Stück Weichkäse und dazu drei kleine Bratwürstchen vom Metzger – der Klecks Senf darf nicht vergessen werden. Beim Essen habe ich mir ein paar Let’s-Play-Videos zu Corpse Party angesehen, ein japanisches Horror-Game im pixeligen Retro-Style – zum Glück, denn die Handlung des Spiels ist ziemlich brutal, was durch den alten Stil aber nicht so extrem rüberkommt. Ehrlichgesagt finde ich das Spiel ziemlich seltsam und ich selbst würde sowas auch nicht spielen, denn sinnloses Abschlachten von Menschen, insbesondere Kindern und Jugendlichen, ist so gar nicht meins. Doch da ich die Videos nun angefangen habe, muss ich auch wissen wie es ausgeht – und nein, den dazugehörigen Anime werde ich ganz bestimmt nicht ansehen. Der soll nämlich ziemlich eklig und brutal sein, mit expliziten Todesszenen, was mir einfach zu viel ist – und das sage ich als Fan von Zombiefilmen und B-Movies.

Ein schön buntes Mittagessen für einen heißen Montag. © Christina Deinhardt

Kalorien: 622 kcal
Eiweiß: 33 g
Fett: 52 g
Kohlehydrate: 8 g

Man lernt nie aus

Neben der Linkedin-Schulung hatte ich mir noch ein paar weitere Kurse gekauft, darunter auch ein paar rund um das Schreiben von Büchern. Da das Ordenstreffen heute schon wieder abgesagt wurde, werde ich meinen Abend also mit einem neuen Kurs verbringen, wobei ich noch ein paar Liter Wasser trinken werde.

Kalorien insgesamt: 1.445 kcal
Eiweiß: 87 g
Fett: 105 g
Kohlehydrate: 37 g

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: