Putengeschnetzeltes mit Blumenkohlreis

Geschnetzeltes ist schnell gemacht und bei den unzähligen Variationen des Klassikers kann das Gericht ohne großen Aufwand an jeden Geschmack angepasst werden, auch an die Low-Carb-Ernährung.

Früher war Reis mit Geschnetzeltem mein absolutes Lieblingsessen, besonders wenn es meine Oma gekocht hat. Auch heute mache ich mir das Gericht noch häufig, denn es ist einfach zubereitet und bei den unzählige Variationen kann man eigentlich nichts falsch machen. Um meinen Makros treu zu bleiben, habe ich mich heute für Blumenkohlreis entschieden, wodurch ich folgende Nährwerte erreicht habe:

Kalorien: 428 kcal, Eiweiß: 65 g, Fett: 13 g, Kohlehydrate: 10 g

Die Zutaten auf einem Blick. © Christina Deinhardt

Zutaten für eine Portion:

  • 250 g Putengeschnetzeltes
  • 30 g Pilze
  • 1 Zwiebel
  • 3 bis 4 Frühlingszwiebeln
  • 60 g Sahne, Frischkäse oder Soja-Sahne
  • 150 g Blumenkohl
  • Salz, Pfeffer, Gyrosgewürz, Schnittlauch, etc.
  • etwas Gemüsebrühe
  • Öl zum Braten

Zuerst Zwiebel und Frühlingszwiebeln hacken und mit etwas Öl anbraten.

Beim ersten Schritt werden die Zwiebeln angebraten bis sie glasig sind. © Christina Deinhardt

Das Putengeschnetzelte hinzugeben und alles zusammen anbraten lassen. Pilze zugeben und mit Salz, Pfeffer und Gyrosgewürz – oder Gewürzen nach Wahl – würzen und alles weiteranbraten lassen.

Das Fleisch darf nicht mehr rose sein. © Christina Deinhardt

In der Zwischenheit den Blumenkohl kleinraspeln und in einem Topf mit Wasser und Salz ein paar Minuten kochen lassen.

Der Blumenkohlreis muss nicht lange kochen. © Christina Deinhardt

Das Geschnetzelte mit etwas Gemüsebrühe und Soja-Sahne oder normale Sahne abschrecken und einkochen lassen. Statt Sahne kann auch Frischkäse oder Creme Fraiche verwendet werden.

Fast fertig! © Christina Deinhardt

Nun noch alles auf einem Teller anrichten und zum Beispiel mit etwas Schnittlauch garnieren.

Guten Appetit! © Christina Deinhardtr

8 Kommentare zu „Putengeschnetzeltes mit Blumenkohlreis

    1. Oh ja. Meistens esse ich ja eh ab 3 oder halb 4 nichts mehr, erst wieder um 7 Uhr am nächsten Tag und ich halte eigentlich immer gut durch. Hab eh gar kein extremes Hungergefühl mehr. Was aber auch typisch ist bei Low Carb. Ich esse eher festen Uhrzeiten als nach dem Hungergefühl. Außer ich plane etwas mit Freunden, dann ist mir die Zeit egal.

      Gefällt 1 Person

      1. Ne, überhaupt nicht. Aber ich versuche meinen Körper mit (meist) gesunden Lebensmitteln zu versorgen, die auch häufig ganz gute Nährstoffen bieten. Und meine Kalorienzählapp trackt auch die anderen Nährwerte. Kreislaufprobleme und Co. bekomme ich eher im Zusammenhang mit großer Hitze. Ich finde auch nicht, dass eine Diät etwas bringt, wenn es einem dabei körperlich schlecht geht… Ehrlich gesagt, geht es mir auch deutlich besser als früher. Ich fühle mich nach dem Essen nicht mehr aufgebläht und Abends kann ich im Vergleich zu früher viel besser schlafen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: