Schlemmen im Sinne der Makros

Oh, wie war das heute lecker. Dabei habe ich eigentlich nichts Besonderes gemacht und meine Makros und Kalorien habe ich auch nicht gesprengt. Trotzdem waren meine heutigen Mahlzeiten extrem lecker und ich konnte richtig schlemmen; da fällt einem das Kaloriendefizit gleich gar nicht so schwer.

An einem Samstag darf man ausschlafen, was in meiner Welt meistens bedeutet, dass ich bis sieben oder halb sieben schlafe und dann einfach weiter vor mich hindöse. So auch heute, unter anderem, weil es mir heute vor dem Wiegetag gegraut hat, der ja glücklicherweise doch noch gut ausgegangen ist. Beflügelt von dem Ergebnis ging es also etwas später in die Küche, um meine erste Mahlzeit vorzubereiten: ein Omelett mit Salat. Für das Omelett habe ich heute Frühlingszwiebeln, Cheddar und Kochschinken sowie zwei Eier verwendet, für die Würze sorgten Salz und eine Gewürzmischung für Rührei. Für den Salat habe ich wie immer Gurke, Tomate und Ziegenkäse verwendet, dazu ein Dressing aus Salz, Basilikum und Essig. Sobald ich fertig war, konnte ich auch schon losschlemmen und ich muss sagen: Wow! Das war heute besonders lecker. Was so ein paar Zwiebeln im Omelett schon ausrichten können.

Ein wirklich leckeres Omelett mit Gurken-Tomaten-Salat. © Christina Deinhardt

Kalorien: 540 kcal
Eiweiß: 39 g
Fett: 41 g
Kohlehydrate: 8 g

Schreiben und dann ein Snack

Heute drehte sich meine Freizeit komplett ums Schreiben, denn zum einen wollte ich heute an meinem Blog basteln, zum anderen muss ich meinen Fachartikel für die Arbeit bis Montag endlich fertigbekommen. Die letzte Woche bin ich bei dem Text nur schleppend vorangekommen, denn ich musste viele Artikel lesen, um mich in das Thema und das beschriebene Produkt einzuarbeiten, wobei ich das Thema insgesamt ziemlich interessant finde. Ich habe das Gefühl, als hätte ich in meinen zwei Monaten als PR-Tante schon mehr über Leistungselektronik und Steckverbinder gelernt, als in meinen viereinhalb Jahren als Fachredakteur. Das bestätigt mir wieder, dass ich mich bei meinem Jobwechsel richtig entschieden habe, wobei da ja auch noch andere Faktoren – wie zum Beispiel mein Burnout und die katastrophalen Kollegen – eine wichtige Rolle gespielt haben. Uff, ein bitteres Thema, dass ich mir gleich mit einer schönen Low-Carb-Waffel mit süßer, zuckerfreier Soße und einem Hafermilchkaffee verschönern musste. Also wurde auch hier wieder geschlemmt.

Die letzten Low-Carb-Waffeln mit süßer Soße und Kaffee. © Christina Deinhardt

Kalorien: 324 kcal
Eiweiß: 38 g
Fett: 14 g
Kohlehydrate: 15 g

Schlemmen mit Geschnetzeltem

Mittags habe ich mir ein schönes Putengeschnetzeltes mit Blumenkohlreis gemacht, also eine Low-Carb-Variante des wohlbekannten Klassikers. Außerdem eine gute Gelegenheit, um den letzten Rest der Soja-Sahne aufzubrauchen, der sich noch immer in meinem Kühlschrank versteckt hatte. Da meine Mutter sich beklagt hat, dass es erst zwei Rezepte auf meinem Blog gibt, habe ich meine Variante des Geschnetzelten auch gleich online gestellt. Geschmeckt hat die Portion auf jeden Fall wunderbar und war ein perfekter Abschluss für meinen Tag des Schlemmens.

Geschnetzeltes mit Blumenkohlreis. © Christina Deinhardt

Kalorien: 428 kcal
Eiweiß: 65 g
Fett: 13 g
Kohlehydrate: 10 g

Experimente mit der Kamera

Vorgestern ist mein Gehalt angekommen, was ich dazu genutzt habe, mir einen weiteren Wunsch zu erfüllen. Für meine Kamera hatte ich bisher nur ein Objektiv, doch ich will mir in diesem Jahr eine anständige Ausrüstung zusammenstellen. Also habe ich mir ein Makroobjektiv bestellt, das heute auch schon direkt angekommen ist. In meiner Wohnung musste ich damit gleich ein paar Bilder schießen und ich bin wirklich zufrieden mit meinem Kauf.

Der Graskopf wächst und wächst! © Christina Deinhardt
Die Saturnrakete lagert übrigens in meinem Wohnzimmer. © Christina Deinhardt
Eine ganze Reihe Links lauert auf meiner Fensterbank. © Christina Deinhardt
Mein selbst gemachter Funko Pop umringt von Team Voltron, Doctor Strange und Ash. Das mit der Schärfe klappt wirklich super! © Christina Deinhardt

Kalorien: 1.292 kcal
Eiweiß: 142 g
Fett: 68 g
Kohlehydrate: 33 g

22 Kommentare zu „Schlemmen im Sinne der Makros

      1. Hach, da muss ich etwas ausholen, sorry dafür 😜. Ich wollte eigentlich immer abnehmen, hatte aber kein richtiges Verständnis von Ernährung und Co. Auch die Motivation war erst durch finanzielle Nöte und nach Eintritt in die Arbeitswelt Zeitmangel stark begrenzt. Anfang des Jahres kam es zur Zwangspause und dem Job-Wechsel. Die Pause habe ich genutzt, um mein Leben wiederzufinden und dabei bin ich auch über das Thema Ernährung gestolpert. Ich will mein Leben jetzt endlich voll auskosten und das ist für mich eine wahnsinnig gute Motivation. Außerdem habe ich an dem Thema wirklich Spaß.

        Gefällt 1 Person

      2. Ich finde Birkenzucker wirklich gut. Und ich vermeide damit Heißhunger auf Ungesundes. Lieber ein bisschen was gönnen und dabei auf die Nährwerte achten – also das ist mein Motto. Obst esse ich wenn dann eher im Müsli. Bin gut so der riesen Obstfan.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: