Ein paar Salatblätter und anderer Kram

Der Salat muss weg, darum waren einige Blätter in meinen Hauptmahlzeiten vertreten. Nur Salat macht aber noch lange kein ausgewogenes Gericht, darum gab es noch ein paar andere Lebensmittel. Nebenbei habe ich heute bei den Snacks noch ein paar zusätzliche Kalorien gesammelt.

*Disclaimer: Es werden Produktnamen genannt, weswegen der Beitrag eine unbeabsichtigt werbende Wirkung auf den Leser haben könnte. Mit den Unternehmen besteht keine Absprache und die Produkte habe ich selbst bezahlt.*

Die Nacht war heute wieder ziemlich unruhig und ich habe so einigen Mist geträumt. Als ich schließlich in der Früh aufgewacht bin, fiel mir darum das Aufstehen gar nicht so schwer, auch wenn mich der Gang zur Waage wieder ein bisschen nervös gemacht – wie immer halt. So schlimm war es aber gar nicht und darum konnte ich ganz ohne schlechtes Gewissen mein Frühstück zubereiten. Ich habe mir also zwei Scheiben Walnussbrot aufgeschnitten und diese mit Frischkäse, Salat, Bio-Räucherlachs und Sahnemeerrettich belegt. Dazu gab es noch einen Kaffee mit der Barista-Version der Sojamilch.

Lachsfrühstück ist das beste Frühstück. © Christina Deinhardt

Kalorien: 482 kcal
Eiweiß: 57 g
Fett: 26 g
Kohlehydrate:
4 g

Ein paar „extra“ Kalorien

Da ich heute die gesamten Kalorien noch etwas steigern wollte, gab es ein paar Snacks. Vormittags ging es damit schon los, als ich ein weiteres Eis ausprobiert habe, diesmal ein kalorienarmes Stieleis mit Vanillegeschmack. Später gab es eine Schüssel mit Gurke, Camembert und den letzten beiden vegetarischen Würstchen; praktisches Fingerfood, das ich bei einem Film verputzt habe. Trotzdem hatte ich noch genug Kalorien übrig, darum habe ich mir nach einiger Zeit noch einen Fattbar geholt, also ein weiterer Geschmackstest. Der Riegel schön saftig und hat nach Apfel und Zimt geschmeckt – wieder ein Hauch von Weihnachten. Bisher finde ich die Produkte der Marke geschmacklich sehr gelungen, auch wenn sie nicht ganz zu meinen Bedürfnissen passen, da der Eiweißwert einfach viel zu niedrig ist. Aber für jemanden, der sich Keto ernährt, sind die Riegel bestimmt eine nette Abwechslung. Ob ich sie mir jedoch noch einmal bestellen werde, weiß ich noch nicht. Vielleicht, wenn mir wieder nach Weihnachten ist.

Eis, eine Schüssel mit Leckereien und ein Fattbar durften die Kalorien etwas pushen. © Christina Deinhardt

Kalorien: 511 kcal
Eiweiß: 21 g
Fett: 39 g
Kohlehydrate:
17 g

Salat mit Cordon Bleu

Nachmittags habe ich mir schließlich meinen Salat gemacht, doch erst nach einem ausgiebigen Nickerchen. Der Salat aus Römersalat, einer Tomate und Camembert war schnell klein geschnitten. Für das Dressing habe ich dabei Hüttenkäse, Essig und Gewürze verwendet. Als Beilage gab es das zweite vegane Cordon Bleu mit etwas veganer Mayo. Fast hätte ich das Cordon Bleu in der Pfanne ruiniert, doch ich konnte es gerade noch retten und die eine schwarze Stelle werde ich ja hoffentlich überleben. Der Salat war insgesamt für mich sehr sättigend, was aber auch an den zahlreichen Snacks liegen könnte, die ich mir über den Tag verteilt gegönnt habe.

Salat mit veganem Cordon Bleu und veganer Mayo. © Christina Deinhardt

Kalorien: 446 kcal
Eiweiß: 35 g
Fett: 26 g
Kohlehydrate:
16 g

Ein Täter wurde geschnappt!

Hach, heute habe ich mir erfolgreich eines meiner Lieblingsgerichte verdorben. Koreanische Ramen sind für mich eines der besten Wohlfühlgerichte, doch – wie ich heute feststellen musste – ist es gut, dass ich sie in den letzten Monaten brav im Schrank gelassen habe. Für den morgigen Kohlehydrat-Tag wollte ich mir endlich wieder eine Packung davon machen, doch nach einem Blick auf die Nährwerte habe ich es mir sofort anders überlegt. Eine Packung der Feuerhühnchen-Ramen hat stolze 550 Kalorien. Ich will mir gar nicht weiter ausrechnen, wie viele Kalorien eine Portion hat, nachdem ich sie noch mit Frühstücksfleisch, Ei und Gemüse aufpimpen habe. So viele Kalorien für einen Teller, der am Ende noch nicht einmal so groß ist. Nein, nein und nochmal nein!

Fahndungsbild des Übeltäters. © Christina Deinhardt

Für einen normalen Tag sind mir die Kalorien viel zu hoch, weswegen ich mich stattdessen für Tteokbokki entschieden habe, aber dazu gibt es erst morgen mehr. Meine heißgeliebten Ramen werden ab jetzt wohl nur noch für Cheatdays aus dem Schrank geholt, zum Beispiel für eine Belohnungsmahlzeit beim Erreichen der 40-Kilo-Marke – an dem Tag wird es dann allerdings ansonsten nur Salat geben.

Gesamt:
Kalorien: 1.439 kcal
Eiweiß: 113 g
Fett: 91 g
Kohlehydrate:
37 g
Wasser: 2100 ml

8 Kommentare zu „Ein paar Salatblätter und anderer Kram

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: