Tag der Kohlehydrate

Heute war alles erlaubt. Na ja, fast alles. Am Tag der Kohlehydrate dürfen es nämlich Nahrungsmittel sein, die ansonsten nicht auf dem Speiseplan stehen, egal ob Nudeln, Reis, Kartoffeln oder klassische Backwaren. Der perfekte Moment, um eines meiner Lieblingsgerichte zuzubereiten: Reiskuchen in scharfer Chilipaste.

In der Früh ging es aber noch Low-Carb-gerecht los, denn ich habe ja noch einige Low-Carb-Backwaren. Seitdem ich die Keto-Bäckerei für mich entdeckt habe, tauchen belegte Brote ziemlich häufig in meiner Frühstücksplanung auf und so auch heute. Es gab also wieder zwei Scheiben Walnussbrot, die eine mit Frühstücksfleisch und Senf und die andere mit Camembert und Gurke. Ansonsten war der Vormittag ziemlich ereignislos, da ich keine Lust hatte etwas zu unternehmen und ich lieber ein neues Spiel angefangen habe. Bei dem Spiel versucht man als Hades‘ Sohn der Unterwelt zu entkommen, meistens erfolglos. Nach jedem gescheiterten Versuchen landet man wieder direkt am Anfang, nämlich zu Hause, wo man seine gesammelten Schätze für neue Fähigkeiten ausgeben kann. Klingt vielleicht nach einem zähen Spielprinzip, aber das Game ist witzig gemacht und genieße das Charakterdesign und die Figuren der griechischen Mythologie. Als Kind habe ich die Sagen der Griechen regelrecht verschlungen. Warum also nicht direkt eintauchen und den Sonntag damit verbringen? Außerdem fühle ich mich dazu verpflichtet Kerberos ein paar Streicheleinheiten zu verpassen. Der findet es nämlich gar nicht gut, dass man ihn zurücklassen möchte.

Belegte Brote als Frühstück. © Christina Deinhardt

Kalorien: 580 kcal
Eiweiß: 49 g
Fett: 41 g
Kohlehydrate: 3 g

Der Tag der Kohlehydrate kann beginnen

Sonntag ist für mich der Tag der Kohlehydrate, damit der Körper seine Reserven wieder auffüllen kann und nicht in Panik gerät. Für mich ist das gleichzeitig auch der beste Tag für meinen Lieblingssnack: eine Schüssel Chips. Da der salzige Snack durstig macht, habe ich außerdem eine Flasche Wasser getrunken – heute wieder einmal mit einer Magnesiumtablette. So lässt es sich doch bis zum Mittagessen wunderbar aushalten.

Der beste Snack der Welt! © Christina Deinhardt

Kalorien: 269 kcal
Eiweiß: 3 g
Fett: 18 g
Kohlehydrate: 24 g

Reiskuchen in scharfer Chilipaste

Meine Ramen sind zwar ins Wasser gefallen, doch auf koreanische Köstlichkeiten musste ich trotzdem nicht verzichten. Statt der Nudeln habe ich mir kurzerhand Tteokbokki gemacht, gebratene Reiskuchen in scharfer Chilipaste. Tteokbokki ist in Südkorea ein beliebtes Fast-Food-Gericht, das typischerweise mit Reis- und Fischkuchen, gekochten Eiern und Frühlingszwiebeln zubereitet wird. Für meine Mahlzeit habe ich jedoch nur die Reiskuchen in der Chilipaste köcheln lassen. Zusätzlich habe ich mir in einer separaten Pfanne noch ein paar Beilagen angebraten, wofür ich Pok Choi, etwas Frühstücksfleisch und ein Ei verwendet habe. Dies wurden am Ende auf den Reiskuchen in Chilipaste angerichtet. Tteokbokki mache ich mir wirklich gerne, da ich sowohl die Reiskuchen als auch den Geschmack der fermentierten Chilipaste ziemlich gut finde. Die Paste ist süßlich aber richtig scharf und ich liebe scharfes Essen. Darum habe ich auch immer eine Dose der Paste im Kühlschrank.

Tteokbokki à la Tina. © Christina Deinhardt

Kalorien: 569 kcal
Eiweiß: 21 g
Fett: 32 g
Kohlehydrate: 48 g

Kreative Pause

Meine Schreibziele müssen eine kleine Pause machen. Die Kreativität kommt gerade einfach nicht in Fahrt. Dennoch bin ich noch immer innerhalb meines Zeitplans, da ich mir für dieses Jahr einige Puffer-Wochen eingeplant hatte. Ich kenne mich schließlich und weiß, dass es manchmal Tage oder Wochen gibt, an denen mir das Schreiben etwas schwerfällt. Schlimm ist das allerdings nicht, denn jeder hat Mal ein „Kreatief“.

Gesamt:
Kalorien: 1.428 kcal
Eiweiß: 73 g
Fett: 91 g
Kohlehydrate: 75 g
Wasser: 2100+ ml

9 Kommentare zu „Tag der Kohlehydrate

    1. Die Reiskuchen selbst kaufe ich fertig beim Asia Markt. Bei Chefkoch gibt es ein Rezept für das ganze Gericht, das ganz okay ist. Einfach dort nach Tteokbokki suchen. Wollte den link teilen, aber kein Handy lässt mich grad nicht. Ich koche es allerdings anders als in dem Rezept. Außerdem verwende ich zusätzlich noch Fischsoße und Pepper flakes.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: