Das Ende der Disziplin?

Mit der Selbstbeherrschung klappt es bei mir eigentlich meistens ganz gut, doch heute war es vorbei mit der Zurückhaltung. Die Disziplin hat sich jedoch nicht etwa beim Essen, sondern beim Einkaufen verabschieden. Was mir da zum Verhängnis wurde? Mein Lieblingsladen: der Asiamarkt.

*Disclaimer: Werbung, wegen Markennennung – Mit dem Unternehmen besteht keine Absprache und das Produkt habe ich selbst bezahlt*

Mein Frühstück war heute etwas gehetzt, denn als ich aufgestanden bin, standen die Handwerker auf meinem Balkon und wollten mit der Arbeit loslegen. Das kam tatsächlich etwas überraschend, da sie eigentlich erst morgen angemeldet waren, weswegen ich den Balkon auch noch nicht leergeräumt hatte. Mit etwas Hilfe war das Tauben-Abwehr-Netz von meinem Balkon jedoch schnell entfernt – und zwar so, dass es nach den Bauarbeiten wiederverwendet werden kann. Dennoch ist meine Morgenroutine etwas durcheinandergekommen. Nichtsdestotrotz habe ich es irgendwie geschafft einen Teil meines Frühstücks, einen Pumkin Pie Latte, zusammenzuschustern. So richtig mit Kürbis-Püree, aufgeschäumter Hafermilch und leckeren Gewürzen. Für den ersten Versuch war das Heißgetränk gar nicht schlecht, aber es gibt beim nächsten Mal einiges, was ich verbessern muss. Für mehr Aufwand hatte ich jedoch keine Zeit, weswegen ich zum Kaffee nur ein süßes Low-Carb-Hörnchen gegessen habe – da ich eh keinen Hunger hatte, war das aber nicht schlimm.

Ein kleines Frühstück. © Christina Deinhardt

Kalorien: 337 kcal
Eiweiß: 17 g
Fett: 16 g
Kohlehydrate: 29 g

Alles etwas ungeplant

Die Handwerker haben meinen Tag ein bisschen durcheinandergebracht. Ehrlich gesagt hätte die Hausverwaltung da schon etwas besser planen können, denn eine Vorwarnung für heute wäre schon ganz gut gewesen. Also ich meine, was genau gemacht wird, ob die Handwerker in die Wohnungen müssen und so weiter und so fort. Ich bin nämlich davon ausgegangen, dass sie die Arbeiten vom Gerüst aus erledigen und sie nicht in meine Wohnung müssen. Mein Nachbar, bei dem ebenfalls das Plastikdach ausgetauscht werden muss, hat scheinbar das Gleiche gedacht, denn er war den ganzen Tag unterwegs und somit nicht anzutreffen. Darum konnte heute nur auf meiner Seite gearbeitet werden. Die beiden Handwerker waren aber wirklich nett und waren auch dankbar dafür, dass sie ihre Ausrüstung bequem durch das Treppenhaus nach oben bringen konnten und damit nicht über das Gerüst klettern mussten. Mittags wollten sie mir sogar Mittagessen von der Dönerbude mitbringen; das fand ich wirklich putzig, doch ich musste leider ablehnen, denn zum einen hatte ich mein Hackfleisch schon aufgetaut und zum anderen hat das Fladenbrot einfach zu viele Kohlehydrate – schlimm diese Leute, die abnehmen wollen!

Es war also wieder Kochen angesagt. Für meine Mahlzeit habe ich mir auch heute eine Portion der Low-Carb-Pasta zubereitet. Dazu gab es eine Hackfleischpfanne mit Zwiebeln, Möhren, Sellerie und Tomatenmark. Obendrauf kam am Ende noch etwas Parmesan, denn Pasta ohne Käse ist irgendwie traurig. Ich war überrascht, wie groß die Portion geworden ist, dabei sind die Kalorien gar nicht so hoch, weswegen ich auch alles aufgegessen habe.

Hackfleischpfanne mit Low-Carb-Pasta. © Christina Deinhardt

Kalorien: 650 kcal
Eiweiß: 57 g
Fett: 29 g
Kohlehydrate: 26 g

Noch ein paar Kalorien

Hach, ich weiß wirklich nicht was diese Woche los ist: Es fällt mir seit Dienstag ziemlich schwer meine Kalorien auf ein anständiges Niveau zu bekommen. Zwar habe ich Momente, in denen ich richtig hungrig bin, doch dafür werde ich schnell satt und habe keine große Lust auf irgendwelche Snacks. Nach meinem Mittagessen waren meine Kalorien für heute sogar noch unter 1000 Kalorien, weswegen ich mir noch einen Low-Carb-Riegel mit Erdnüssen geholt habe. Nachdem ich den gegessen hatte, war es aber auch wieder gut für heute. Mal sehen, was das Hungergefühl morgen zulässt.

Ein paar Kalorien in Form eines Low-Carb-Riegels

Kalorien: 182 kcal
Eiweiß: 15 g
Fett: 9 g
Kohlehydrate: 2 g

Im Shopping-Wahn

Eigentlich kann ich mich bei Lebensmitteln mittlerweile gut beherrschen und ich kaufe nur selten Produkte, die meiner Ernährung extrem widersprechen, es sei denn sie sind bewusst als Snack geplant. Doch bei einem Laden geht meine Disziplin regelmäßig flöten: Beim Asiamarkt. Meine Besuche versuche ich aus diesem Grund stark zu reduzieren, denn es gibt dort einfach zu viele Kohlehydrat-Bomben, denen ich nicht widerstehen kann. Weil ich aber für Samstag und Sonntag ein paar Zutaten gebraucht habe, nämlich Seidentofu, Kimchi, Edamame und Lachsfilet, musste ich also in den sauren Apfel – wohl eher in das süße Dorayaki – beißen und erhobenen Hauptes in mein Verderben schreiten.

Meine leckere Beute. Ein paar Sachen davon sind für meinen Kohlehydrattag. Was das wohl wird? © Christina Deinhardt

Okay, ganz so schlimm war es nicht, doch ich gestehe, dass neben den Lebensmitteln von meiner Einkaufsliste noch ein paar Leckereien in meinen Einkaufswagen gewandert sind, zum Beispiel japanisches Curry, leckeres Dorayaki und ein ordentlicher Nachschub an Reiskuchen. Aber keine Sorge. Anstatt alles sofort in mich hineinzustopfen, habe ich die meisten Produkte in den Gefrierschrank gepackt, denn zum Glück ist alles lange haltbar. Im Karstadt war es mit der Selbstbeherrschung wieder etwas besser, nur die Pringles mit Emmentaler-Geschmack waren ungeplant, doch die Dose ist perfekt für ein paar Chipstage.

Gesamt:
Kalorien: 1.169 kcal
Eiweiß: 89 g
Fett: 54
Kohlehydrate: 57 g
Wasser: 2000 ml

Nachwort: Wow! Das ist nun schon der 100. Beitrag auf meinem Blog. Na dann, kann die 200 ja kommen!

7 Kommentare zu „Das Ende der Disziplin?

    1. Um das Mochi-Regal mache ich immer einen großen Bogen… Besonders um Mochi-Schokolade und Mochi mit Erdnussfüllung………. Soooooooooooo gut! Oder Pockey! Japanisches Kitkat!! Auch ganz schlimm ist die Truhe mit den süßen und deftigen Buns.. 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Bei uns heißt Pocky Mikado, diese kleinen Schoko-Stäbchen. Aber in Japan gibt es viiiiiel mehr Geschmacksrichtungen. Mein absoluter Favorit ist Pocky mit Matcha-Geschmack.

        Mit Buns sind gefüllte, gedämpfte Brötchen. Entweder süß oder deftig, wie z.b. Bao Buns. Ich hab gestern total niedliche süße Buns gefunden, die aussahen wie kleine Pfirsiche und welche in Form von kleinen Häschen. Die hätte ich gerne mitgenommen, aber das Gefrierfach ist langsam voll. 8D

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: