Achtung! Zombie!

Heute war nicht nur ein entspannter Urlaubstag, sondern gleichzeitig auch mein wohlverdienter Cheatday, bei dem ich mir ein paar leckere Dinge gegönnt habe. Auch ein Zombie durfte es heute sein, mein absoluter Lieblingscocktail.

Zwar fühle ich mich bei meinem neuen Arbeitsplatz wirklich wohl, dennoch ist so ein Urlaubstag etwas unglaublich Schönes. Es ist also kein Wunder, dass ich den Urlaub mit Ausschlafen begonnen habe – was sich bei mir jedoch meistens im Rahmen hält. Als ich schließlich aufgewacht bin, habe ich jedoch noch zunächst noch etwas gelesen, ehe ich mich aus dem Bett geschwungen habe. Ein richtiges Frühstück habe ich mir heute verkniffen, schließlich wollte ich trotz Cheatday nicht zu stark über die Stränge schlagen. Stattdessen gab es nur einen Kaffee mit Hafermilch. Später musste ich dann aber doch noch etwas Festes zwischen die Zähne bekommen, weswegen ich mir noch einen Proteinriegel gegönnt habe.

Ein paar Kleinigkeiten, um die Zeit bis zum Cheatmeal zu überbrücken. © Christina Deinhardt

Mein Museums-Ausflug in München ist heute ja leider ins Wasser gefallen. Zum Zug musste ich jedoch trotzdem, denn ich war am Abend zum Essen verabredet. Außerdem hatte ich mir ein Zimmer gebucht, bei dem ich am Nachmittag noch einchecken wollte. Es ging also schon bald zum Bahnhof, wo ich einfach in den nächstbesten Zug nach München gestiegen bin; ein großer Vorteil der Bahncard 100, ein Überbleibsel meines Pendlerlebens. Im Hotel habe ich zur Begrüßung einen Schokoriegel bekommen, normalerweise hätte ich den zwar abgelehnt, doch da heute Cheatday war, habe ich mir diese kleine Sünde tatsächlich erlaubt – und der Riegel war wirklich lecker. Doch das richtige Cheatday kam natürlich erst später.

Auf zum großen Fressen!

Sobald ich meine Sachen im Hotelzimmer abgelegt und mich noch etwas frisch gemacht hatte, ging es auch schon wieder zurück zum Bahnhof, wo ich mich mit meiner alten Kollegin getroffen habe. Von dort ging es mit der Regionalbahn weiter nach Dachau, die Heimatstadt des anderen Ex-Kollegen, mit dem wir uns verabredet hatten. Das thailändische Restaurant, für das wir uns entschieden hatten, war direkt in der Altstadt in der Nähe vom Rathaus und war wirklich gemütlich. Das Essen war auch super lecker; ich hatte mir als Vorspeise gebratene Hühnerflügel mit Chilisoße und als Hauptspeise Ente mit Gemüse und Cashewnüssen bestellt. Die Gerichte waren nicht nur schmackhaft, sondern auch der Preis war für die Münchner Gegend sogar verhältnismäßig günstig. Normalerweise bekomme ich bei einer Rechnung in München nämlich immer einen kleinen Schreck, doch der blieb diesmal aus.

Ein super leckeres Cheatmeal! © Christina Deinhardt

Nach dem Essen sind wir noch etwas spazieren gegangen, leider war es für Fotos schon viel zu dunkel. Wirklich viel konnten wir auch nicht ansehen, denn die Geschäfte und Attraktionen hatten schon längst zu und auch das Dachauer Schloss ließ sich nur noch von außen bewundern. Doch immerhin konnten wir den tollen Ausblick bewundern. Auf dem Weg zurück zum Bahnhof sind wir noch über eine nette Cocktailbar gestolpert, wo wir uns sogar einen freien Platz sichern konnten. Dort habe ich mir zum ersten Mal seit knapp sechs Monaten einen Cocktail gegönnt, nämlich einen leckeren und starken Zombie – mein absoluter Lieblings-Cocktail. In der Bar haben wir uns noch einige Zeit unterhalten, bis es schließlich an der Zeit war aufzubrechen. Mit der Regionalbahn ging es also wieder nach München und von dort direkt ins Hotel.

Der beste Cocktail: Ein Zombie. © Christina Deinhardt

Direkt ins Bett

Nach dem tollen Abend bin ich ziemlich erledigt, was aber vielleicht auch an dem Zombie liegt, denn nach sechs Monaten ohne Alkohol bin ich vermutlich nicht mehr ganz so trinkfest wie früher. Aus diesem Grund ist es an dieser Stelle Zeit, einen Punkt zu setzen, denn Morgen geht es ja ins Büro und dafür möchte ich halbwegs ausgeschlafen sein.

3 Kommentare zu „Achtung! Zombie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: