Ente, Ente, Ente

Heute wurden meine Bio-Enten geliefert und die haben sogar alle in meine Gefriertruhe gepasst – selbst die ganze Ente, die für Weihnachten gedacht ist. Mit der Kostprobe wollte ich jedoch nicht so lange warten, darum musste ich heute gleich eine der Entenkeulen für meine Hauptmahlzeit verwendet.

Der Tag hat heute schon mit einem dumpfen Gefühl im Kopf begonnen, meine üblichen Anzeichen für eine nervige Migräne. Trotzdem habe ich meine Morgenroutine wie üblich durchgezogen, heute mit einem Müsli aus Soja-Mandel-Joghurt, Protein-Müsli, Blaubeeren und zuckerfreien Schoko-Drops. Dazu gab es noch etwas Wasser, in der Hoffnung, den Kopf etwas beruhigen zu können. Von der Arbeit hat mich der Schädel aber nicht abgehalten und so konnte ich meinen Auftrag heute pünktlich abgeben. Ein positives Feedback habe ich auch schon bekommen, was mich sehr erleichtert hat, da das meine erste Pressemeldung war, die ich selbst geschrieben habe. Ganz ist der Auftrag jedoch noch nicht abgeschlossen, denn nach meinem Urlaub steht noch die Übersetzung an.

Die Blaubeeren passen wunderbar zu meiner neuen Schüssel, oder? © Christina Deinhardt

Kalorien: 362 kcal
Eiweiß: 23 g
Fett: 19 g
Kohlehydrate: 17 g

Ein nachgebauter Snack

Für meinen Vormittagssnack hatte ich mir heute etwas Besonderes überlegt, denn ich wollte auch ein süßes Gericht mit dem Butternutkürbis ausprobieren. Ein Rezept hatte ich nicht, aber auf Pinterest hatte ich ein Bild von einem Dessert gefunden, das ich nachbauen wollte. Für den Boden meines Kürbis-Desserts habe ich also Pekannusskerne und Walnüsse im Mörser zerkleinert und anschließend in ein Glas gefüllt. Für die Creme-Schicht habe ich ein Stück vom Kürbis kleingeschnitten und gekocht, anschließend kam er zusammen mit etwas Birkenzucker und den restlichen Soja-Mandel-Joghurt in eine Schüssel, wo ich alles gut vermischt habe. Als Topping habe ich etwas Frischkäse mit Käsekuchen-Flavour-Drops vermischt, was dann als Ersatz für einen Sahne-Klecks herhalten musste. Zum Schluss kam noch ein zerkleinerter und ein ganze Pekannusskern auf das Dessert. Und voilà, fertig! Die Leckerei sah sogar besser aus, als ich erwartet hatte und lecker war die Portion auch noch. Da ich nur wenig Birkenzucker verwendet hatte, war es auch nicht sehr süß, was für mich genau richtig war. Vielleicht sollte ich mir das Rezept noch genauer aufschreiben, denn ich werde es auf jeden Fall wiederholen.

Mein Kürbis-Dessert-Experiment war ein leckerer Erfolg. © Christina Deinhardt

Kalorien: 592 kcal
Eiweiß: 16 g
Fett: 41 g
Kohlehydrate: 24 g

Meine erste Ente

Nach dem leckeren Snack war es auch schon bald Zeit für meine erste Ente. Klar, Ente habe ich schon häufig gegessen, aber ich selber damit gekocht habe ich noch nie. Darum wollte ich es heute nicht zu kompliziert machen, weswegen ich die Entenkeule mariniert und anschließend in die Heißluftfritteuse gesteckt habe. Während die Ente also rösten durfte, habe ich den Salat vorbereitet, wofür ich den Feldsalat geputzt und die Möhre und den Rettich geraspelt habe. Für das Dressing habe ich heute Essig, Leinöl, Salz, Pfeffer und Schnittlauch verwendet. Die Ente war wirklich lecker, auch wenn die Haut auf dem Bild etwas dunkel aussieht. Ich freue mich schon auf die vielen anderen Gerichte, die ich mit dem Entenpaket ausprobieren kann.

Eine Entenkeule mit fast frischem Salat. © Christina Deinhardt

Kalorien: 488 kcal
Eiweiß: 38 g
Fett: 34 g
Kohlehydrate: 9 g

Einkaufen und Nickerchen

Am Nachmittag bin ich heute endlich zum Supermarkt gegangen, was ich schon tagelang vor mich hergeschoben habe. Doch langsam habe ich tatsächlich Klopapier benötigt, weswegen ich mich also endlich aufraffen musste. Natürlich habe ich noch ein paar andere Sachen besorgt, zum Beispiel Käse, neue Zahnbürsten, Lachs und Sahne. Da ich recht früh losgegangen bin, war zum Glück nicht viel los, aber ich war trotzdem froh, als ich wieder Zuhause war, da mein Kopf nach der Tour vollkommen aufgegeben hat und ich ziemliche Schmerzen hatte. Darum ging es heute auch schon früh auf die Couch, um ein Nickerchen zu machen.

Gesamt:
Kalorien: 1.442 kcal
Eiweiß: 77 g
Fett: 94 g
Kohlehydrate: 50 g
Wasser: 2000 ml

7 Kommentare zu „Ente, Ente, Ente

  1. Hoffentlich geht es Dir heute besser.
    Mir gefällt Ente und Dein Dessert sehr.
    Ich setze inzwischen die Temperatur in der Heißluftfriteuse herunter, dann wird die Haut nicht so dunkel.

    Gefällt 1 Person

    1. Heute geht es mir besser. War zum Glück nicht so schlimm wie sonst. Beim Dessert hab ich leider meine Gewürze vergessen. 😱 Das wäre bestimmt noch besser geworden.
      Ja, das werde ich heute bei der zweiten Keule auch machen. Dafür mit längerer Garzeit. Wird bestimmt lecker. 😍

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: