Erster Versuch mit neuen Makros

Bei meiner Ernährungsapp musste ich neue Ziele angeben, weswegen sich meine Makros und meine täglichen Kalorien ein wenig verändert habe. Heute hatte ich darum den ersten Versuch mit dem neuen Plan – was tatsächlich eine kleine Herausforderung war.

Der Morgen begann heute wieder zu meiner üblichen Aufstehzeit, ganz ohne Faulenzen und Ausschlafen. Stattdessen ging es direkt mit der Morgenroutine los, wodurch ich es pünktlich um halb acht an den Herd geschafft hab, wo ich mein Frühstück zubereitet habe. Für den Einstieg mit den neuen Makros habe ich mich bei dieser Mahlzeit ganz den Proteinen gewidmet, indem ich – inspiriert von koreanischen Pancakes – Eiweiß-Fladen mit geraspelten Karotten gemacht habe. Dafür habe ich zwei Eier, eine halbe Dose Thunfisch, ein Stück Karotte und einen kleinen Löffel Eiweißpulver sowie ein paar Gewürze verwendet. Während die Fladen in der Pfanne anbraten durften, habe ich noch ein Stück Gurke und eine Kugel Mozzarella aufgeschnitten. Anders als erwartet, sind die Fladen wirklich etwas geworden und haben auch ziemlich gut geschmeckt, besonders mit der Okonomiyaki-Soße und etwas veganer Mayo. Nach meinem leckeren Frühstück ging es dann auch schon an den Schreibtisch, wo ich den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt mit dem Sortieren meines Postfachs begonnen habe – das zum Glück gar nicht so stark gefüllt war. 

Möhren-Fladen mit Gurke und Mozzarella. © Christina Deinhardt

Kalorien: 569 kcal
Eiweiß: 57 g
Fett: 37 g
Kohlehydrate: 8 g

Eine Runde Fett

Fett ist ja eigentlich ein Wort, dass man beim Abnehmen gar nicht gerne hören möchte, was aber eher mit der gesellschaftlichen Stigmatisierung zu tun hat. Für meine Ernährung ist Fett dagegen ziemlich wichtig, was ich bei meinen heutigen Snacks voll und ganz ausgenutzt habe. Den Einstieg machte wieder ein Stück des Keto-Zitronenkuchens mit einem Klecks Sahne und einer Tasse Mandelmilchkaffee, die ebenfalls ein paar Löffelchen der Sahne abbekommen hat. Fürs Auge gab es auch noch eine Prise Zimt. 

Ein Stück Keto-Zitronenkuchen mit Sahne und ein heißer Mandelmilchkaffee, ebenfalls mit etwas Sahne. © Christina Deinhardt

Doch damit nicht genug, darum habe ich mir später auch noch einen Butterkeks gegönnt, der meinem Fett-Makro einen ordentlichen Schub verpasst hat. Da freut sich die nicht vorhandene Gallenblase, wobei sich mein Körper an das Fehlen des Organes schon ziemlich gut gewöhnt hat. Zum Glück, denn dadurch kann ich solche Naschereien ohne Probleme genießen.

Ein Butterkeks für eine gute Portion Fett. © Christina Deinhardt

Kalorien: 610 kcal
Eiweiß: 18 g
Fett: 53 g
Kohlehydrate: 8 g

Vor dem Kochen kommt das Einkaufen

In meiner Mittagspause musste ich schnell zum Gemüseladen; zufällig habe ich dabei sogar einen Zeitpunkt ohne Regen erwischt, worüber meine Kopfhörer sich ziemlich gefreut haben. Sobald ich meinen Gemüseberg besorgt hatte, musste ich auch noch schnell zum Metzger, da ich für das morgige Gericht noch etwas Schweinebauch benötigt habe. Von meinem Einkaufstrip habe ich heute allerdings nur eine Kartoffel benötigt, was auch schon verrät, um welches Makro es sich bei meiner Hauptmahlzeit gedreht hat: nämlich die Kohlehydrate. Das Gericht war auch ziemlich schnell vorbereitet, ich musste nur mein Gemüse Schälen und kleinschneiden, etwas Öl in die Auflaufform geben und den Hühnerschenkel marinieren. Das Ganze kam für einige Zeit in den Backofen, abgedeckt mit etwas Alufolie. Am Ende gab es noch einen kleinen Klecks zuckerfreies Ketchup und schon war es Zeit für die Futterpause, wobei ich leider meine eingelegten Gurken vergessen habe und somit keinen grünen Farbtupfer in der Schüssel hatte. Lecker war die kleine Portion trotzdem.

Ein kleiner Hühnerschenkel mit Ofengemüse als Abschluss des heutigen Futterintervalls. © Christina Deinhardt

Kalorien: 259 kcal
Eiweiß: 12 g
Fett: 7 g
Kohlehydrate: 35 g

Zu den neuen Makros

Um meine Makros zu berechnen, greife ich auf Online-Rechner zurück, bei denen man seine verschiedenen Daten eingeben muss – das ersetzt zwar keine professionelle Ernährungsberatung, aber für trotzige Einzelgänger wie mich, ist das eine angenehme Art, sich ein paar Richtwerte zu holen. Immerhin hat der erste Tag mit den Makros, die sich gar nicht so extrem verändert habe, ganz gut geklappt. Erschreckt habe ich mich eher darüber, dass mein Kalorienziel etwas reduziert wurde, vorher war die maximale Grenze bei 1600 Kalorien, nun liege ich bei 1450. Da ich aber eh meistens zwischen 1200 bis 1500 Kalorien liege, probiere ich den neuen Plan einfach Mal aus und beobachte, wie ich damit zurechtkomme – bei den Werten bin ich ja meistens eh nicht sehr streng.

Gesamt:
Kalorien: 1.438 kcal
Eiweiß: 86 g
Fett: 98 g
Kohlehydrate: 50 g
Wasser: 2100 ml

7 Kommentare zu „Erster Versuch mit neuen Makros

  1. Das zeigt aber auch die Qualität der App. Natürlich braucht Dein Körper weniger Nahrung, wenn Du so viel weniger Gewicht hast.
    Wenn ich keinen Sport machen würde, wäre mein Grundumsatz nur noch etwas über 1.100 kal. Da ist man eigentlich sehr schnell drüber.
    Ich versuche das noch herauszufinden nicht zuzunehmen.
    Ich habe mir heute wieder einen Kürbis gekauft. Erst danach fiel mir ein, dass Du mir einen anderen empfohlen hast. Das hole ich dann nach.😁

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist schon echt wenig. 😱 Wobei ich ja ohne Defizit bei rund 2100 kcal liege,was zum Glück schon deutlich niedriger ist als zu Beginn meiner Diät. Und yay für den Kürbis! Der Hokkaido ist ja eh auch sehr gut. Der butternut ist nur etwas süßer.

      Gefällt 1 Person

  2. Heute, respektive gestern, habe ich beim Kochen an Dich gedacht. Wir diskutierten über 5 G, dem ich 5 K mit der Option auf 6 K entgegensetzte …
    Es gab Eintopf aus Karotten, Kartoffeln, Kohlrabi, Kastanien und Knoblauch mit Option auf Kümmel.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: