Faul, aber dekadent

Die Lustlosigkeit war heute groß, darum gab es beim Mittagessen einen kleinen Kompromiss, der einfach und dennoch dekadent war. Die anderen Mahlzeiten haben ebenfalls zufällig perfekt zu meiner faulen Stimmung gepasst.

Ich weiß nicht warum, aber meine Laune war heute ein wenig angeschlagen – und das schon direkt nach dem Aufstehen. Das konnte mich aber nicht von meiner Morgenroutine und meinem leckeren Frühstück abhalten. Heute hatte ich mir für meine erste Mahlzeit wieder eine Low-Card-Waffel ausgesucht, dazu gab es Joghurt mit Blaubeeren und eine Tasse Mandelmilchkaffee. Die perfekte Wahl, denn meine Kochmotivation war heute im Keller, weswegen ich auch im Laufe des Tages meinen Plan für das Mittagessen über den Haufen geworfen habe. Wenigstens ist die Arbeit heute ganz gut gelaufen und ich konnte ein paar Aufgaben erfolgreich abhaken.

Ein gern gesehener Frühstücksklassiker: Die Low-Carb-Waffel mit Kaffee. © Christina Deinhardt

Kalorien: 447 kcal
Eiweiß: 45 g
Fett: 20 g
Kohlehydrate: 21 g

Chips, aber Low Carb!

Meine Nerven wollten heute etwas zu knabbern, darum habe ich mir eine halbe Tüte Protein-Chips geschnappt, mit der ich mich zurück an den Schreibtisch verkrochen habe. Übrigens habe ich es endlich geschafft neue Batterien der verschiedensten Art zu besorgen, weswegen ich heute einige Geräte wieder aktivieren konnte, zum Beispiel meine Polaroid-Kamera und meinen Tan-Generator. Besonders bei der Kamera ist die ganze Sache etwas nervig gewesen, denn das Gerät verwendet ganz spezielle Batterien, die ich nirgends gar nicht gefunden habe. Vielleicht muss ich beim nächsten Mal ein richtiges Fotogeschäft versuchen, wobei ich mir gar nicht sicher bin, ob die überhaupt Polaroid-Zubehör im Angebot haben. Aber dafür habe ich ja nun wieder etwas Zeit, denn die Batterien sollten nun für einige Zeit halten.

Eine Handvoll Protein-Chips für die Geschmacksnerven. © Christina Deinhardt

Kalorien: 162 kcal
Eiweiß: 16 g
Fett: 6 g
Kohlehydrate: 6 g

Halb faul und halb dekadent

Eigentlich war für heute ein fast schon dekadentes Gericht geplant, nämlich Entenbrust auf Blumenkohlreis mit Edamame, Zwiebeln und Kichererbsen. Doch meine Motivation war damit so gar nicht einverstanden, am liebsten hätte ich einfach überhaupt nichts gegessen, da ich nicht einmal Lust hatte mir Gedanken zu bequemen Alternativen zu machen. Jedoch hatte ich die Entenbrust schon aufgetaut und wusste auch gar nicht so recht, was ich ansonsten machen könnte – das Käsebrot hat mich heute nämlich so gar nicht angelacht. Der Kompromiss war also halb faul und halb dekadent: Ich habe mich dazu durchgerungen zumindest die Entenbrust zuzubereiten und als Beilage gab es einen einfachen Salat aus Gurke und Tomate. Die Ente habe ich übrigens in der Heißluftfritteuse gemacht, allerdings habe zuerst die Haut angeschnitten, habe die Ente für einige Minuten in der Pfanne angebraten und anschließend gewürzt, ehe sie in die Fritteuse durfte. Der Aufwand hat sich auch richtig gelehnt, denn die Ente war einfach perfekt, schön saftig und weich mit einer knusprigen Haut. Der einfach gewürzte Salat hat auch gut dazu gepasst.

Knusprige Entenbrust mit einer Beilage für Faule. © Christina Deinhardt

Kalorien: 601 kcal
Eiweiß: 55 g
Fett: 40 g
Kohlehydrate: 6 g

Wie Fische im Wind

Endlich konnte ich meine neuen Fische aufhängen, wobei ich mit der Platzierung noch nicht ganz zufrieden bin. Der kleine Fisch verfängt sich ständig in der Dachrinne und der blaue Fisch hängt meistens ziemlich lustlos im Netz. Mal sehen, ob ich mir doch noch einen anderen Platz suche, aber es war trotzdem ganz schön wieder etwas Bewegung vor dem Bürofenster zu haben. Vielleicht helfen die Windbeutel auch gegen die Tauben, die sich ab und zu auf dem Dach herumtreiben.

Die Fische müssen trotz des tristen Wetter draußen bleiben. © Christina Deinhardt

Mehr gibt es heute eigentlich gar nicht zu erzählen, denn die Lustlosigkeit ist im Laufe des Tages nicht weniger geworden. Ich werde mich jetzt also mit einem Buch auf meine Couch verkriechen und nebenbei ein paar Vlogs auf YouTube laufen lassen.

Gesamt:
Kalorien: 1.210 kcal
Eiweiß: 116 g
Fett: 66 g
Kohlehydrate: 35 g
Wasser: 2000 ml

9 Kommentare zu „Faul, aber dekadent

    1. Dann kann es ja nur besser werden. 😉 Wobei ich heute eigentlich wieder ganz happy bin. Allerdings habe ich heute auch sämtliche Nachrichten gemieden, es ist gerade einfach zu gruselig, was so alles auf der Welt passiert.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: