Spaß mit Tofu

Tofu gibt es in unterschiedlichen Farben und Formen und kann vielseitig eingesetzt werden. Bisher habe ich meistens geräucherte und normale Sorten verwendet, doch heute habe ich mich an eine besonders leckere Variante getraut, nämlich frittierte Tofutaschen, die mit leckerem Gemüse gefüllt werden wollten.

Heute Morgen ging es etwas zeitiger los als sonst, darum musste ich auf die faulen Minuten verzichten und mich direkt aus meinem Bett schwingen. Um nicht in Zeitdruck zu geraten, gab es heute auch nur ein sehr einfaches Frühstück aus belegten Walnussbroten mit Lyoner und einer Scheibe Cheddar. Sobald ich fertig gegessen hatte, ging es auch schon ins Büro, wo eine wichtige Aufgabe auf mich gewartet hat. Sobald das erledigt war, gab es noch eine Mini-Schulung für ein Tool und dann konnte ich mich voll und ganz meinem Artikel widmen.

In der Früh musste es ein schnelles Frühstück sein. © Christina Deinhardt

Kalorien: 500 kcal
Eiweiß: 48 g
Fett: 35 g
Kohlehydrate: 2 g

Snacks für Fleißige

Doch bevor ich mich auf den Text gestürzt habe, musste ich mir erstmal eine schöne Tasse Kaffee machen, da ich noch gar nicht richtig fit werden konnte. Doch allein durch das Zubereiten des leckeren Heißgetränks konnte ich mich ein wenig sammeln. Das Koffein hat mich zusätzlich etwas wachgerüttelt, wodurch ich mich mit vollem Elan an den Artikel setzen konnte. Gestern Abend hatte ich es sogar noch geschafft, die Notizen zu ordnen und im Laufe des Tages wurde aus dem Buchstabenchaos tatsächlich etwas, was man Text nennen konnte. Ich bin richtig stolz auf mich, besonders da ich noch nie so wenig Zeit für einen so langen Artikel hatte. Den Protein-Riegel für zwischendurch habe ich mir damit also mehr als verdient, schon allein, weil ich später sogar noch mit der Übersetzung anfangen konnte und damit heute ziemlich viel geschafft habe.

Ein Kaffee und ein Protein-Riegel waren heute dringend nötig. © Christina Deinhardt

Kalorien: 257 kcal
Eiweiß: 22 g
Fett: 7 g
Kohlehydrate: 22 g

Gut gefüllt muss es sein

Beschwingt von dem gelösten Knoten und dem guten Vorankommen, war ich heute sogar motiviert, ein etwas aufwendigeres Mittagessen zuzubereiten, was auch gleich eine gute Methode war, um ein paar Gemüsereste zu vernichten. Es gab nämlich gefüllte Tofutaschen: Für die Füllung habe ich in einer Schüssel geraspelten Blumenkohl, Möhre, Rettich, Edamame und einer Dose Corned Beef gemischt und mit Sojasoße, Mirin, Salz, Fischsoße und etwas Sesamöl gewürzt. Anschließend kam ein Teil davon in die Pfanne, um etwas warm zu werden, ehe ich vier Tofutaschen damit gefüllt habe. Die Taschen durften im Anschluss noch etwas braten, in der Zwischenzeit habe ich mir einen einfachen Salat aus Blattsalat, Tomate und Gurke gemacht. Dafür, dass ich die Taschen zum ersten Mal verwendet habe, ist mir das Gericht eigentlich ganz gut gelungen und auch meine Füllung hat sehr lecker geschmeckt, obwohl ich dafür eher planlos Zutaten zusammengeworfen hatte. In den nächsten Tagen kann ich die Zubereitung auch noch etwas üben, da ich noch einige Tofutaschen und eine große Schüssel der Füllung übrighabe – worüber ich auch gar nicht traurig bin.

Gefüllte Tofutaschen mit Salat. © Christina Deinhardt

Kalorien: 524 kcal
Eiweiß: 34 g
Fett: 26 g
Kohlehydrate: 36 g

Selbstpflege als Abendprogramm

Nach der Arbeit hat mein Kopf ganz schön geraucht, darum gab es heute Abend nur noch eine schöne lange Dusche mit Duschbombe und Selbstpflege und anschließend habe ich mich mit dem Laptop auf die Couch verkrochen, um den Blog-Beitrag zu schreiben. Im Anschluss werde ich mir noch ein paar Folgen einer Serie ansehen und nebenbei ein paar Vokabeln wiederholen.

Gesamt:
Kalorien: 1.281 kcal
Eiweiß: 104 g
Fett: 68 g
Kohlehydrate: 60 g
Wasser: 2000 ml

Achtung: Die Werte der App-Ansicht weichen minimal von der Desktop-Version ab – warum auch immer. © Christina Deinhardt

11 Kommentare zu „Spaß mit Tofu

    1. Es kommt bei mir immer auf die Art an. Ich mag eigentlich nur die asiatischen Sorten, da gibt es richtig tolle. Eingelegt, geräuchert und so weiter. Eiertofu ist auch lecker, denn kann man schon anbraten. Die Tofu Taschen schmecken eigentlich überhaupt nicht nach Tofu. Sie sind eher süßlich. Bin voll begeistert 😍 wobei ich sie beim Japaner Ja auch schon oft hatte, da gibt es die oft gefüllt mit Reis.

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, genau. Die muss man schälen. Als Snack sind die super. Einfach ein paar Minuten in Salzwasser kochen und dann rausploppen und essen. Ich werfe sie auch gern in die Pfanne, wenn ich Fleisch oder Gemüse brate.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: