Wettlauf gegen das Verfallsdatum

Die heutigen Mahlzeiten hatten alle etwas gemeinsam: Sie hatten mit Lebensmitteln zu tun, die dringend aufgegessen werden mussten – ich möchte ja schließlich bewusster leben und die Lebensmittelverschwendung in meinem Haushalt reduzieren. Heute ist mir das auch ganz gut gelungen.

Für mein Frühstück hatte ich heute ein dekadentes, japanisches Frühstück geplant, ich hatte sogar extra frische Eier für ein leckeres Omelett besorgt. Doch meine Motivation war heute Morgen nicht sonderlich aktiv, darum habe ich mir stattdessen spontan ein Walnussbrötchen aus der Gefriertruhe geholt. In der Heißluftfritteuse war es auch schnell aufgewärmt – und außerdem schön knusprig. Dazu gab es eine Packung Bio-Räucherlachs, die dringend aufgegessen werden musste, da man bei Fisch schließlich etwas vorsichtiger sein muss, wenn es um das Ablaufdatum geht. Um den Geschmack des Lachs etwas abzurunden, gab es zusätzlich noch etwas Meerrettich und Gurke. Auch ein Kaffee musste sein; den habe ich mir heute jedoch in meiner French Press zubereitet, da mir der Phin zu aufwendig und langsam gewesen wäre. Dementsprechend blieb die süße Kondensmilch heute im Kühlschrank und stattdessen durfte die Mandelmilch heute wieder aktiv werden – die darf schließlich auch nicht schlecht werden.

Ein knuspriges Walnussbrötchen mit Lachs, dazu ein Becher Kaffee. © Christina Deinhardt

Kalorien: 451 kcal
Eiweiß: 42 g
Fett: 39 g
Kohlehydrate: 6 g

Keks Mal anders

Bei meinem Snack wollte ich heute etwas kreativer sein, denn das Auge isst bekanntlich mit und ich möchte die Mahlzeiten meiner Diät in vollen Zügen genießen. Für das kleine Dessert habe ich also einen Protein-Keks mit Erdnussbuttergeschmack kleingehackt; er musste als Boden für meine Leckerei herhalten. Als nächstes kamen die restlichen Himbeeren in den Becher, dicht gefolgt von etwas Sahne mit einem Tropfen Haselnussaroma. Die Sahne gehört ebenfalls zu den Lebensmitteln, die dringend aufgebraucht werden mussten, da ich die Packung nun schon einige Tage verwende und ich nicht riskieren möchte, dass die Sahne doch noch schlecht wird. Dabei handelt es sich zwar um die haltbare Sorte, doch leichtsinnig muss man ja trotzdem nicht sein. Den Abschluss bildeten eine einzelne Himbeere und ein paar Krümel des Protein-Keks. Vermutlich eine alberne Idee, aber mir hat der kleine Becher wirklich gut gefallen und lecker geschmeckt hat das Dessert auch.

Für dieses Dessert wurde ein Protein-Keks brutal kleingehackt. © Christina Deinhardt

Kalorien: 311 kcal
Eiweiß: 14 g
Fett: 21 g
Kohlehydrate: 14 g

Resteessen oder Dekonstruktion?

Zugegeben, die gefüllten Tofutaschen waren extrem lecker, doch auf das Gefummel bei der Zubereitung hatte ich heute wirklich keine Lust. Da ich jedoch noch immer einen großen Teil der Füllung und einige Tofutaschen übrighatte, stand heute auch bei der Hauptmahlzeit ein Resteessen auf dem Plan. Die Füllung habe ich kurzerhand zusammen mit Chinakohl angebraten, gleichzeitig habe ich die Tofutaschen in Streifen geschnitten, um sie ebenfalls aufzuwärmen. Die seltsame Mischung kam anschließend zusammen mit veganer Mayo und Okonomi-Soße in eine Schüssel, noch dazu habe ich etwas Aonori und gerösteten Nori als Deko dazugegeben, damit die Mahlzeit nicht gar so traurig aussieht – was mir auch eigentlich ganz gut gelungen ist. Geschmeckt hat das merkwürdige Gericht auch wirklich lecker, besonders der Seetang hat richtig gut dazu gepasst.

So schlimm sieht das Resteessen gar nicht aus. © Christina Deinhardt

Kalorien: 500 kcal
Eiweiß: 33 g
Fett: 26 g
Kohlehydrate: 31 g

Ordentlich geratscht

Den Nachmittag habe ich heute genutzt, um meine Wohnung sauber zu machen – ja, ich weiß auch nicht, was da mit mir los ist. Vielleicht entwickle ich langsam doch noch einen Putz-Fimmel? Aber gut, schaden kann es ja nicht und vermutlich sind in der Corona-Krise viele Wohnungen deutlich sauberer als gewohnt. Später habe ich noch ewig mit einer Freundin geratscht, die ich schon seit einer Ewigkeit nicht mehr getroffen hatte. Das Gespräch hat richtig gutgetan, insbesondere, da wir beide gerade unser Leben umgekrempelt haben und bei unserem Jobwechsel Ähnliches durchmachen mussten. Sobald Treffen wieder ohne Probleme möglich sind, wollen wir uns wieder häufiger treffen und außerdem ein paar Reisen planen. Doch dazu muss sich die Situation mit Corona natürlich erst beruhigen.

Gesamt:
Kalorien: 1.262 kcal
Eiweiß: 89 g
Fett: 86 g
Kohlehydrate: 51 g
Wasser: 2400 ml

Achtung: Die Werte der App-Ansicht weichen minimal von der Desktop-Version ab – warum auch immer. © Christina Deinhardt

7 Kommentare zu „Wettlauf gegen das Verfallsdatum

  1. Die Zeit der Reisen wird sicher wieder kommen…… und Du kannst gern zum Saubermachen hier vorbeikommen…… 😂😁😂 Staub scheint ein sehr anhänglicher Freund zu sein…..🙄

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist klar. 🙂 Ich unternehme ja eh selten große Reisen, darum weiß ich auch, dass ich mich etwas länger warten kann. Will es damit eh nicht übertreiben, da mir der Umwelt Aspekt auch wichtig ist.

      Neeee, danke. In Düsseldorf hab ich keine Zeit zum putzen. Da muss ich durch japanische Läden stromern, falls nach Corona noch welche übrig sind. 😜

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: