Ein paar Haufen

So wirklich ansehnlich sah mein Mittagessen vermutlich nicht aus. Um genau zu sein, bestand die Mahlzeit nämlich aus unterschiedlichen Haufen, die jedoch alle sehr lecker geschmeckt haben – und das ist ja schließlich das Wichtigste.

Beim Anrichten des Mittagessens habe ich zwar etwas daneben gelegen, doch dafür konnte sich das Frühstück sehen lassen – was bei dem geplanten Gericht allerdings auch nicht sonderlich schwer war. Ich habe mir heute wieder eine Low-Carb-Waffel aus dem Gefrierfach geholt und für einige Minuten in den Toaster gesteckt. Dabei sind zwar ein paar Stellen etwas dunkel geworden, aber unter der leckeren, zuckerfreien Apfel-Zimt-Marmelade sah man das gar nicht so stark. Als kleines Topping gab es zwei Löffel Sahne, zwei Pekannusskerne und eine Prise Zimt. Zusätzlich habe ich mir eine Tasse Kaffee mit Hafermilch gemacht, die auch ein bisschen Zimt abbekommen hat. Geschmeckt hat die kleine Mahlzeit sehr lecker, besonders begeistert bin ich von der Marmelade, die wunderbar für die Low-Carb-Ernährung geeignet ist, da sie mit Xylit anstatt mit Zucker hergestellt wurde. Sie schmeckt auch nicht sonderlich süß, was ich sehr zu schätzen weiß.

Die Waffel ist an manchen Stellen ein bisschen dunkel geworden, hat aber trotzdem gut geschmeckt. © Christina Deinhardt

Kalorien: 471 kcal
Eiweiß: 41 g
Fette: 21 g
Kohlehydrate: 17 g

Ein gesunder Snack

Da es den Kaffee heute schon während meines Frühstücks gegeben hat, habe ich mich bei meinem Snack für eine gesündere Variante entschieden. Es gab eine große Tomate und eine Kugel Mozzarella, die ich beide in Scheiben geschnitten und mit Salz, Pfeffer und Thymian gewürzt habe. Mozzarella esse ich wirklich gerne, den könnte ich auch einfach so ohne Beilage essen. Doch auch mit Tomate mag ich den Käse sehr gerne.

Eine Tomate und eine Kugel Mozzarella mussten heute als Snack herhalten. © Christina Deinhardt

Kalorien: 328 kcal
Eiweiß: 24 g
Fette: 24 g
Kohlehydrate: 5 g

Lauter Haufen

In meinem Kopf sah mein geplantes Essen eigentlich ganz hübsch aus, doch in der Umsetzung bin ich leider ein wenig gescheitert. Für heute hatte ich mir eine Portion Spinat aufgetaut, die ich zusammen mit Würstchen, Rührei und Kimchi anrichten wollte – lauter Zutaten, die sich am Ende auf meinem Teller gehäuft haben. Vermutlich wären Setzeier die bessere Wahl gewesen, um das ganze etwas ansehnlicher zu gestalten. Geschmacklich war das Rührei aber super, denn ich habe es mit einem Schluck Sahne und Emmentaler vermischt und angebraten. Auch der Spinat war sehr lecker, den hatte ich mit etwas Knoblauch in die Pfanne geworfen, ebenso wie die Würstchen. Das Kimchi gab es noch als kleines Extra dazu. Immerhin war alles ziemlich schnell und ohne großen Aufwand zubereitet.

Das Mittagessen bestand aus lauter Haufen – ziemlich leckeren Haufen. © Christina Deinhardt

Kalorien: 503 kcal
Eiweiß: 33 g
Fette: 39 g
Kohlehydrate: 8 g

Mehr Ordnung im Bad

Vor ein paar Tagen hatte ich ein paar Sachen von einem Laden für japanische Einrichtungsgegenstände bestellt, da ich in meinem Bad ein wenig für Ordnung sorgen wollte. Der Laden hat leider keine Niederlassung in Nürnberg und es wird vermutlich etwas dauern, bis ich Mal wieder nach München komme. So lange wollte ich aber nicht warten, weswegen ich mich im Online-Shop ausgetobt habe. Das Schöne an den Produkten ist, dass sie alle sehr schlicht sind, außerdem gibt es viele Aufbewahrungsmöglichkeiten und Ideen, die für kleine Wohnungen gedacht sind, um den vorhandenen Raum perfekt auszunutzen – also genau das richtige, für mein winziges Bad. Zusätzlich habe ich mir auch noch ein kleines Schränkchen für meine Sonnenbrillen gekauft – das kam aber nicht ins Bad, sondern zur Garderobe. Mit dem Endergebnis bin ich ziemlich zufrieden, außerdem habe ich die Gelegenheit genutzt, um alten, angeranzten Modeschmuck zu entsorgen; der war nun wirklich nicht mehr für eine Sachspende geeignet.

Gesamt:
Kalorien: 1.302 kcal
Eiweiß: 98 g
Fette: 84 g
Kohlehydrate: 30 g
Wasser: 2100 ml

Achtung: Die Werte der App-Ansicht weichen minimal von der Desktop-Version ab – warum auch immer.

27 Kommentare zu „Ein paar Haufen

    1. Da hast Du recht. 😁 Aber auf die Idee bin ich leider nicht gekommen. Vielleicht sind auch einfach runde Teller nichts für mich…

      Jaaaaa. Ich liebe Muji. Ich gehe dort total gerne hin, aber leider geht das ja zur Zeit nicht. Ich mag auch das Geschirr von denen und die Schreibwaren. Die nutze ich auch am liebsten fürs Japanisch üben. und wer weiß?? Vielleicht passen mir auch iiiiiiiiirgendwann die Klamotten.

      Gefällt 1 Person

      1. Awwwwwwwwww. X Japan!!!! Sooooooooooooooo gut. Ich folge ihm auch auf Twitter. Bei den alten Songs von X Japan bekomme ich Gänsehaut. Oder das epische Schlagzeugsolo von Yoshiki… Aber ich höre noch andere japanische Musiker…. Es gibt einige echt gute.

        Gefällt 1 Person

      1. In Japan gibt es doch viele Minimalisten… vielleicht ist es dann nicht so streßig. 😉 Finde den Stil ja auch extrem schick, allerdings mag ich Hinstellkrusch und Gedöns zu sehr…….

        Liken

      2. Die haben ausgefallene Mäntel und viele schöne klassische Sachen. Besonders besuchenswert beim Sale.😁
        Yep…das werden aufregende Zeiten. Tina reinvented🙃

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: