Das namenlose Mittagessen

Rezepte sind überbewertet, darum ist es nicht selten, dass ich in der Küche Zutaten nach Lust und Laune zusammenwerfe und verarbeite. An solchen Tagen kommen etwas ungewöhnlichere Mahlzeiten auf den Tisch, doch bisher hat eigentlich immer alles gut geschmeckt – so auch heute.

Für meinen Kimchi-Eintopf hatte ich gestern eine Dose Frühstücksfleisch angebrochen, deren Rest ich heute für mein Frühstück verwendet habe. Es gab darum zwei Scheiben Protein-Toast mit Butter, Cheddar, dem Fleisch und etwas grünem Senf. Außerdem habe ich mir noch ein kleines Glas Orangensaft-Schorle eingeschenkt und eine Tomate als zusätzlichen Snack aufgeschnitten. Alles in allem ein sehr leckeres Frühstück, auf das ich mich schon richtig gefreut hatte.

Wieder eine gelungene Farbkombination. © Christina Deinhardt

Kalorien: 689 kcal
Eiweiß: 39 g
Fette: 53 g
Kohlehydrate: 15 g

Name gesucht

Bevor ich mich um mein Mittagessen kümmern konnte, musste ich schnell einkaufen gehen. Ich habe mir also einen Plan für die nächsten Tage gemacht, damit ich alles im Haus habe und keine weiteren Läden betreten muss. Viel habe ich allerdings nicht benötigt und ein Besuch beim Gemüseladen und beim Metzger waren vollkommen ausreichend. Ausgestattet mit dem nötigen Gemüse, konnte mich also daran machen, mein seltsames Mittagessen zu kochen.

Ein wirkliches Rezept hatte ich nicht, stattdessen habe ich einfach Gemüsesorten kombiniert, deren Farben mir gefallen haben. Am Ende hatte ich eine Bohnenpfanne mit Shiitake, Karotte, Knoblauch und Zwiebel sowie eine Portion Blumenkohl-Püree als Beilage für mein veganes Cordon Blue. Fürs Auge gab es noch zuckerfreies Ketchup, vegane Mayo und eine Prise Aonori. Die Mahlzeit war also eine merkwürdige europäische und asiatische Mischung, die insgesamt aber verdammt lecker war.

Ungewöhnliche Kombination, aber sehr lecker. © Christina Deinhardt

Kalorien: 520 kcal
Eiweiß: 24 g
Fette: 35 g
Kohlehydrate: 22 g

Endlich ist es angekommen!

Vor einigen Monaten hatte ich bei einem Crowd-Farming-Projekt einen Olivenbaum adoptiert. Ich mag Olivenöl sehr gerne, doch seitdem ich weiß, dass durch die Olivenernte so viele Vögel getötet werden, habe ich keines mehr gekauft. Beim Crowd Farming handelt es sich jedoch um zertifizierte Bio-Bauern, die ihre Oliven tagsüber ernten und damit die Natur schonen. Klar, wirklich überprüfen kann ich das natürlich nicht – wobei das eher an Corona liegt, denn ich dürfte meinen Baum eigentlich besuchen. Ich muss mich also im Moment auf angegebene Zertifikate verlassen. Wie dem auch sei! Nach der langen Wartezeit ist mein Olivenöl endlich angekommen, allerdings bei meiner Mutter. Da meine Klingel ja so lange gestreikt hatte, habe ich es kurzerhand an ihre Adresse schicken lassen. Ich kann es also kaum erwarten, bis ich das Öl endlich probieren kann!

Auch das Paket für meinen Brieffreund hat sein Ziel mittlerweile erreicht und er hat sich sehr über die zuckerfreien Produkte gefreut. Ich bin gespannt, ob sie ihm auch schmecken werden. Auf mein zuckerfreies Fresspaket muss ich allerdings noch etwas warten, denn sein Kater hatte einen kleinen Unfall und musste ärztlich behandelt werden. Hoffentlich erholt sich der kleine Streuner bald, das hatte sich nämlich wirklich unschön angehört.

Gesamt:
Kalorien: 1.209 kcal
Eiweiß: 63 g
Fette: 88 g
Kohlehydrate: 37 g
Wasser: 1.960 ml

Achtung: Die Werte der App-Ansicht weichen minimal von der Desktop-Version ab – warum auch immer.

11 Kommentare zu „Das namenlose Mittagessen

  1. & schon wieder so ein Cordon Bleu. Ich hoffe du hast es für mich mit genossen.😉
    Das mit dem Olivenbaum klingt ultra spannend. Obwohl ich insgesamt nicht so ein Oliveölfan (oder fanin?) bin. Ich mag den Geschmack nicht soooo gerne.
    & da du immer von einem Brieffreund erzählst hab ich jz auch voll bock auf Brieffreunde. 😂 Wo hast du den denn mal kennengelernt? Gibt es da Internetseiten? Oder hä? 😅 Ja ich „nerve“ dich jetzt mit so vielen Fragen, weil ich wirklich Lust hab mal wieder so oldschool zu schreiben😊
    Übrigens mein namensvorschlag wär irgendwas mit querfeldein

    Gefällt 1 Person

    1. Sind ja immer zwei in der Packung. 🙃🤤
      Und klar! Sie sind einfach zu lucker!
      Crowd farming hat noch viel mehr bio-Bauern, die man unterstützen kann. Man kann zum Beispiel auch Kühe oder Ziegen adoptieren, oder Obstbäume. Ich habe neben meinem Olivenbaum auch noch einen Pilzblock, bei dem ich einmal im Jahr ein Kilo Shiitake bekomme. 😍😍😍
      Finde auch einfach die Idee toll, also das kann alternative Bauern und Hersteller unterstützen kann.

      Puuuuh. Meinen Briten habe ich schon seit mindestens 15 Jahren. Den habe ich damals über die Seite pan pels kennengelernt. Aber ich weiß gar mutch, ob es die mich gibt. Auf Facebook gibt es aber einige Gruppen, wobei es dort sehr viele komische Vögel gibt… Ich frag mal meine Isländerin, was sie mittlerweile empfehlen kann. Sie ist ein Briefguru. 😂
      Ach, frag nur. Das finde ich überhaupt nicht nervig. 🙃
      Querfeldein ist auch eine nette Idee. 😁

      Gefällt 1 Person

      1. Ja klar. Ich friere mir die dinger aber sonst immer ein. Dann habe ich immer etwas als Vorrat. Eben genau, weil zwei meistens eins zu viel für mich sind😂.

        Ooh wenn due Shiitake bekommen hast, dann muss ich mir das auf jeden Fall auch anschauen! 😍 Ein Tier wäre zwar weniger für mich (ich hab genug Haustiere😂) aber gegen einen Obstbaum hätte ich auch nichts. Ich schaue da gleich mal vorbei. Danke für den Tipp! 😚
        Vielen Lieben dank. Ich finde nämlich eigentlich schade, dass immer weniger Briefe geschrieben werden. Aber wenn ich meinen Freunden Briefe schreibe, würden die mich alle für noch verrückter erklären. 😂 Deswegen fände ich mal cool vielleicht eine Person auf meiner Wellenlänge zu finden. Dann auf jeden Fall einen lieben Gruss nach Island😊 ist ja auch ein unglaublich schönes Land. Da möchte ich unbedingt mal hin. Sobald das Virus es mir erlauben mag🙄.

        Gefällt 1 Person

      2. Eins habe ich sogar noch in der Tiefkühltruhe… 😁😁😁

        Ich hatte in diesem Jahr schon eine blogserie zu den Pilzen. Muss mal guggen, wann das war… September? 🤔🤔 Da gab es tagelang Shiitake. 😍😍😍
        Ja, das stimmt. Leider haben es mir ein paar seltsame Vögel etwas verdorben, aber ich fange jetzt wieder an mehr zu schreiben. Habe auch einfach mehr Zeit.
        Island ist wirklich wunderschön. Habe meine Freundin dort vor ein paar Jahren besucht und es wsr wirklich toll. Allerdings ist es auch sehr teuer, wenn man nicht verhungern will. Aber das ist in skandinavischen Ländern ja normal 🙃

        Gefällt 1 Person

      3. Ja diese seltsamen Vögel gibtt es überall. Obwohl hier habe ich noch keine angetroffen. Kann aber auch mein Glück bis jetzt sein🙈

        Ich glaube im Verglich zu der Schweiz ist nichts Teuer😉
        Aber wenn ich keine vertrauenswürdige Person finde, wirst du einfach meine neuee Briefpatin. Ausser du hast da was dagegen😂😉
        Liebe Grüsse

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: