Dreierlei Sprossen

Trotz der Startschwierigkeiten hat das mit meinen Sprossen ziemlich gut geklappt. Die frische Ernte musste heute natürlich auch sofort verwendet werden, um ein paar zusätzliche Vitamine und Mineralien in meine Mahlzeiten zu schmuggeln.

Nach Kohlehydrattag sah mein Frühstück auf den ersten Blick vermutlich nicht aus, schließlich esse ich häufig Toast mit Cheddar, Kochschinken und Ei. Dennoch war die Mahlzeit für mich etwas besonders, denn statt dem kalorien- und kohlehydratärmeren Proteintoast durfte es heute ganz normaler Buttertoast sein. Klingt vielleicht langweilig, aber ich hatte mich ziemlich darauf gefreut, weswegen ich mir beim Anrichten heute besonders viel Mühe geben wolle – was wieder einmal nur mittelmäßig geklappt hat. Um noch ein paar zusätzliche Farben ins Spiel zu bekommen, gab es noch einen einfachen Salat, für den ich Tomate, Gurke, eingelegten Rettich und Mungbohnen-Sprossen verwendet habe. Beim Garnieren habe ich mich heute Mal für eine gesunde Variante entschieden, statt Mayo habe ich also ein paar Brokkoli-Sprossen verwendet.

Ganz normalen Toast hatte ich schon ewig nicht mehr. © Christina Deinhardt

Kalorien: 660 kcal
Eiweiß: 42 g
Fette: 41 g
Kohlehydrate: 31 g

Noch ein Shake
Neben meinen üblichen Chips habe ich mir heute zusätzlich noch einen Protein-Shake gemacht; ich wollte der Variante mit Wasser eine Chance geben, denn man soll sich seinen „Ängsten“ ja stellen, oder? Ganz so schlimm war es natürlich nicht und dank des Nougat-Aromas hat der Shake sogar recht gut geschmeckt, allerdings war das Getränk ziemlich wässrig, ich sollte die Wassermenge beim nächsten Mal vielleicht etwas reduzieren. Eine Chance bekommt der Wasser-Shake also noch, ehe ich wieder zur guten alten Hafermilch zurückgreife.

Der Shaker ist ziemlich praktisch. © Christina Deinhardt

Kalorien: 442 kcal
Eiweiß: 29 g
Fette: 21 g
Kohlehydrate: 32 g

Eine unscheinbare Schüssel

Nach einem unspektakulären Frühstück ist es nur fair, wenn auch das Mittagessen öde aussieht – doch lasst Euch nicht täuschen! Die Schüssel war ziemlich lecker und vollgestopft mit guten Zutaten, auf die ich mich ebenfalls schon sehr gefreut hatte. Ich habe mir nämlich einen Thunfischsalat mit Couscous gemacht; ein weiteres Lebensmittel, das ich schon seit einer Ewigkeit nicht mehr gegessen habe. Für den Salat habe ich zunächst Mungbohnen- und Brokkoli-Sprossen, Thunfisch, Ei, Zwiebel, Spitzpaprika, Rettich und Rote Beete mit Essig, Salz sowie Mayonnaise vermischt und etwas ziehen lassen. Davon habe ich anschließend eine Hälfte in eine Dose gefüllt, den Salat möchte ich nämlich auch morgen verwenden. Anschließend kam der Couscous dazu, der zuvor einige Zeit quellen durfte. Am Ende kamen noch ein paar Chia-Sprossen auf die Portion, damit die Mahlzeit nicht ganz so trist aussieht. Geschmeckt hat der Salat wirklich lecker, aber ich habe schon ein paar Ideen, wie ich ihn beim nächsten Mal noch aufpeppen könnte. Zum Beispiel würden auch Ziegenkäse richtig gut dazu passen oder Camembert.

Sieht langweilig aus, war aber richtig lecker. © Christina Deinhardt

Kalorien: 325 kcal
Eiweiß: 36 g
Fette: 7 g
Kohlehydrate: 28 g

Frisch gepresst

Endlich habe ich daran gedacht Knoblauch zu kaufen, den ich heute brav verarbeitet habe. Um das Kochen zu vereinfachen habe mir in Olivenöl eingelegten Knoblauch gemacht und dafür musste meine Knoblauchpresse einiges ertragen. Meine ganze Wohnung stinkt nun nach der Knolle, was mich aber nicht sonderlich stört, denn ich liebe den Geruch. Am Abend habe ich noch ein weiteres Protein-Produkt ausprobiert, nämlich eine Mischung für Protein-Brownies. Das Anrühren und das Backen hat ziemlich gut geklappt, allerdings gibt es den Geschmackstest erst Morgen, denn für heute ist die Futterphase bereits abgeschlossen.

Gesamt:
Kalorien: 1.427 kcal
Eiweiß: 107 g
Fette: 69 g
Kohlehydrate: 91 g
Wasser: 2.100 ml

Achtung: Die Werte der App-Ansicht weichen minimal von der Desktop-Version ab – warum auch immer.

4 Kommentare zu „Dreierlei Sprossen

  1. Die Sprossen sind ja der Hit👍 Meinem Mann war die Kresse im Kühlschrank nach einer Woche unheimlich😆da waren schon die meisten abgeerntet.😀
    Ich finde nicht, daß Dein Essen langweilig aussieht und die Ei Formen sind immer der Hit. 👍

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich glaub, so lange darf man die auch nicht aufheben. Es bilden sich schnell Keime. 😵
      Ich finde die Formen auch super praktisch. Ich kann es nämlich nicht leiden, wenn die Eier in der Pfanne so auseinander laufen. Mit den Formen passiert das aber zum Glück nicht. 😋

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: