Burger ohne schlechtes Gewissen

Ab und zu brauche ich einen Burger, doch statt Fastfood greife ich lieber in meine Tiefkühltruhe, wo diverse Ersatzprodukte lagern. Somit war es recht einfach einen kohlenhydratarmen, vegetarischen Burger zusammenzubauen.

Der Tag hat heute schon schlapp und mit einem unangenehmen Druck im Kopf begonnen, mein üblicher Vorbote für einen Migräne-Tag. Kein Wunder also, dass mir das Aufstehen heute besonders schwergefallen ist und ich war froh, dass ich mich wieder einmal für ein einfaches Frühstück entschieden hatte, nämlich eine Schüssel mit Protein-Müsli. Für die Basis der Schüssel habe ich eine Portion Protein-Pudding angerührt, mit Mandelmilch und etwas Zimt. Als Topping kamen anschließend Heidelbeeren, Protein-Müsli und Schoko-Drops dazu; eine wirklich gute Idee, denn der Pudding hat so richtig gut geschmeckt.

Der Protein-Pudding wird wohl nun häufiger Teil meines Frühstücks sein. © Christina Deinhardt

Kalorien: 374 g
Eiweiß: 51 g
Fette: 11 g
Kohlenhydrate: 13 g

Abnehmen mit Burger

Nach Pizza kommt nun der gesunde Burger, kohlenhydratarm und ganz ohne Fleisch. Statt Pommes gab es Butternut-Kürbis, Gurke und Tomate als Beilage, dazu noch einen Klecks Mayo und etwas zuckerfreies Ketchup. Für den Burger habe ich ein Low-Carb-Brötchen verwendet, das zusammen mit dem Kürbis ein paar Minuten in die Heißluftfritteuse durfte. In der Zwischenzeit habe ich das vegane Patty mit Olivenöl, Salz und Pfeffer angebraten – ein verzweifelter Versuch, um den üblichen Nachgeschmack des Erbsen-Proteins zu überdecken. Am Ende kam noch eine Scheibe Cheddar auf das Patty und schon konnte alles zusammengebaut werden. Das Ergebnis war ein ziemlich leckerer Burger, ohne fiesen Nachgeschmack mit leckerer Beilage. So macht Abnehmen doch wirklich Spaß!

Meine Burger sehen nie sonderlich hübsch aus, sind dafür aber ziemlich lecker. © Christina Deinhardt

Kalorien: 666 g
Eiweiß: 37 g
Fette: 37 g
Kohlenhydrate: 34 g

Na dann…

Gegen Nachmittag wurde der Druck im Kopf immer schlimmer, weswegen ich ganz froh war, dass ich meine Aufgaben heute rasch erledigen konnte. Irgendwann habe ich mir noch einen Protein-Shake gemacht, um noch ein paar Kalorien zu sammeln, ansonsten gab es natürlich viel Wasser und eine Schmerztablette.

Ein ideenloser Shake. © Christina Deinhardt

Kalorien: 188 g
Eiweiß: 34 g
Fette: 3 g
Kohlenhydrate: 1 g

Ab ins Wochenende

Spektakulär war der Tag heute wirklich nicht und auch der Abend wird nicht sonderlich ereignisreich werden, denn mittlerweile ist die Migräne im vollen Gange. Wir (meine Migräne und ich) werden uns darum bald auf die Couch flacken und dort den Feierabend mit einem Nickerchen beginnen – begleitet von Wasser und leiser Musik. Hauptsache keine grellen Bildschirme.

Gesamt:
Kalorien: 1.228 g
Eiweiß: 122 g
Fette: 51 g
Kohlenhydrate: 48 g
Wasser: 2.100 ml

3 Kommentare zu „Burger ohne schlechtes Gewissen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: