Entspanntes Lachsfrühstück

Nach einer längeren Pause war es heute wieder Zeit für ein schönes, entspanntes Lachsfrühstück – die Auszeit war übrigens nicht freiwillig, ich hatte beim letzten Supermarkt-Einkauf einfach nur vergessen, frischen Räucherlachs zu besorgen.

Den Samstagmorgen habe ich heute entspannt mit einem digitalen Buch in meinem Bett verbracht; es war einfach noch viel zu dunkel, um aufzustehen. Erst nachdem es draußen nicht mehr ganz so düster war, konnte ich mich aus dem Bett quälen und für den Tag fertig machen. Nach dem Gang zur Waage ging es übrigens gleich mit einem kleinen Arm-Training los, denn ich musste ein paar Kaffeebohnen mahlen. Sobald ich genug für eine Tasse hatte, konnte die Frühstücksvorbereitung schließlich losgehen, was heute wieder ziemlich schnell gegangen ist. Während der Kaffee in der French Press ziehen durfte, habe ich mich um den Protein-Toast gekümmert – den habe ich mit Wirsing, Räucherlachs, Meerrettich und Alfalfa-Sprossen belebt.

Endlich sind die Alfalfa-Sprossen so weit. © Christina Deinhardt

Kalorien: 393 kcal
Eiweiß: 23 g
Fette: 23 g
Kohlenhydrate: 20 g

Dekadenter Eiweiß-Brownie

Nachdem das Frühstück so einfach zubereitet war, habe ich mir bei meinem Vormittagssnack etwas mehr Mühe gegeben – Zeit hatte ich heute ja genug. Für meinen dekadenten Snack habe ich mir mit der Instant-Backmischung einen Eiweiß-Brownie gebacken, dabei habe ich die Mischung mit Wasser, zuckerfreien Schoko-Drops und MCT-Öl angerührt, bevor der Brownie für einige Zeit in die Heißluftfritteuse kam. Sobald er schön ausgebacken war, kamen ein paar Heidelbeeren, Sahne und etwas Zimt auf das Gebäck. Man, war das lecker und ein guter Ersatz für den Crumble, den ich ursprünglich für heute eingeplant hatte.

Den musste ich aber verschieben, da ich sonst die Kalorienzahl deutlich überschritten hätte. Zumindest vermute ich das, denn die Nährwerte sind extrem blöd angegeben. Anstatt mir die Werte der reinen Backmischung zu geben, stehen auf der Packung nämlich die geschätzten Daten eines fertig gebackenen Crumble. Solche Angaben finde ich wirklich nicht sonderlich hilfreich, da ich meistens alternative und kalorienärmere Zutaten verwende. Klar, Nährwerte können nicht hundertprozentig genau sein und dienen nur als ungefährer Richtwert, doch solche geschätzten Angaben von vermutlich verwendeten Zutaten sind mir einfach viel zu schwammig. Schließlich gibt es schon allein bei Obst Sorten, mit unterschiedlichen Kohlenhydratgehalt gibt.

Auch Brownies dürfen sich hübsch machen. © Christina Deinhardt

Kalorien: 406 kcal
Eiweiß: 17 g
Fette: 29 g
Kohlenhydrate: 18 g

Tofu, eingelegt und lecker

Gleich nach dem Frühstück habe ich den Tofu für mein Mittagessen vorbereitet, denn er sollte einige Zeit in der scharfen Soße ziehen. Im ersten Schritt habe ich also den Tofu in Würfel geschnitten; für die Soße habe ich Chili-Soße, Knoblauch, Ingwer, Fischsoße, Sojasoße und schwarzem Sesam angerührt. Alles zusammen kam für einige Stunden in eine Dose, bis es schließlich Zeit fürs Mittagessen war. Zu dem Zeitpunkt musste ich nur noch die Schwarze-Bohnen-Pasta kochen und den Tofu zusammen mit Frühlingszwiebeln anbraten. Der Tofu hatte zwar nur entfernt Ähnlichkeiten mit seinem chinesischen Vorbild – nämlich Mapo-Tofu – war aber trotzdem ziemlich lecker. Irgendwann muss ich aber trotzdem Mal das originale Gericht ausprobieren, für das zum Beispiel auch Hackfleisch oder Sojagranulat verwendet werden kann. Aber wir wissen ja, wie ich mit Rezepten umgehe. Nichtsdestotrotz war mein Mittagessen verdammt lecker und schön scharf.

Unter dem scharfen Tofu verstecken sich schwarze Nudeln. © Christina Deinhardt

Kalorien: 447 kcal
Eiweiß: 44 g
Fette: 16 g
Kohlenhydrate: 26 g

Wenn die Telekom zweimal klingelt

Trotz der Pandemie klingeln immer wieder Vertreter von Unternehmen. Mittlerweile hatte ich schon mehrfach Besuch vom Roten Kreuz, von Eon und nun auch von der Telekom. Die war vor einiger Zeit schon einmal im Haus, denn in Nürnberg soll der Ausbau der Glasfaser-Anschlüsse vorangehen und nun gibt es Angebote, dass man den Anbieter wechseln kann, um vom Netzausbau zu profitieren. Allerdings habe ich meinen Vertrag erst im letzten Jahr verlängert, darum dauert es noch, bis ich wechseln kann. Darum wird sich allerdings die Telekom kümmern. Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich irgendwann wieder bei denen lande, doch eigentlich ist es ja egal, bei welchem Anbieter man ist. Im Endeffekt sind alle gleich schlimm. Wenigstens war der Vertreter von heute ziemlich lustig und hilfsbereit. Er kam auch gut mit meinem Misstrauen gegenüber Klingelputzern klar und hat sich brav bei der Telekom-Zentrale verifizieren lassen.

Gesamt:
Kalorien: 1.246 kcal
Eiweiß: 84 g
Fette: 68 g
Kohlenhydrate: 64 g
Wasser: 2.100 ml

5 Kommentare zu „Entspanntes Lachsfrühstück

  1. Backen in der Heissluftfriteuse ist cool, oder? Ich finde, dass die Muffins noch toll Dativ bleiben.
    Bezüglich Internetanbieter, stimmt. Ich hatte schon jeden und den ich am besten fand und noch habe, ist inzwischen von einem großen geschluckt worden.
    Irgendwie an den Anblick von Tofu kann ich mich immer noch nicht gewöhnen. Sonst sieht das Essen toll aus. 👌

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das stimmt. Und ich muss das Ding nicht ewig vorheizen. Außerdem hasse ich es, den Ofen zu putzen. Bei der Fritteuse ist das nicht ganz so nervig. Ich liebe das Ding also immer noch. 😁
      Na, Telekom hat sich ja vielleicht gemausert… Die Leitungen gehören denen ja eh schon…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: