Alles muss weg!

Ein kleiner Wirsing, ein einsamer Pilz, Kichererbsen und Edamame – in meinem Kühlschrank tummeln sich viele kleine Gemüsereste, die dringend aufgegessen werden müssen. Helfen kann dabei nur noch ein schöner, bunter Salat.

Mein heutiges Frühstück habe ich bereits gestern vorbereitet, damit ich heute Morgen keinen großen Aufwand habe. Auf dem Plan stand die Crumble-Backmischung – und das, obwohl mich die Angabe der Nährwerte wirklich nervt. Ich hoffe aber, dass ich diese einigermaßen richtig auszurechnen. Für den Crumble habe ich einen kleinen Teil der Backmischung mit Margarine verknetet und über Heidelbeeren zerbröselt, anschließend kam das Ganze für einige Zeit in die Heißluftfritteuse. Heute Morgen bekam der Crumble nur noch einen Hut aus Sahne und etwas braunen Zucker. Ein leckeres Heißgetränk durfte allerdings nicht fehlen, darum gab es noch einen Milchtee, für den ich diesmal aufgeschäumte Mandelmilch verwendet habe. Der Crumble war übrigens ziemlich gut, der Teig hat angenehm nach Zimt geschmeckt und war insgesamt nicht zu süß. Noch einmal würde ich die Backmischung jedoch nicht kaufen – das mit den Nährwerten regt mich wirklich auf!

Neben dem Crumble gab es noch eine Tasse mit Milchtee. © Christina Deinhardt

Kalorien: 535 kcal
Eiweiß: 30 g
Fette: 38 g
Kohlenhydrate: 13 g

Ich brauche Kaffee

Heute würde ich mich wirklich nicht als fit und munter bezeichnen, eher das Gegenteil. Die Nacht war wieder ziemlich unruhig; noch immer habe ich Probleme mit der Schulter – tagsüber spüre ich zwar überhaupt nichts, doch sobald ich schlafen möchte, wird es auch schon unangenehm. Es ist also nicht leicht einzuschlafen. Im Laufe des Vormittags musste ich meinem Körper darum eine kleine Energiespritze in Form eines Kaffees mit Hafermilch und eines Protein-Riegels verpassen.

Ohne Kaffee läuft heute nichts. © Christina Deinhardt

Kalorien: 287 kcal
Eiweiß: 21 g
Fette: 13 g
Kohlenhydrate: 12 g

Salat aus Gemüseresten

Der nächste Trip zum Gemüseladen steht an, doch zuvor musste ich unbedingt die ganzen kleinen Gemüsereste aufbrauchen, die sich in meinem Kühlschrank angesammelt haben. Es war also Zeit für einen Salat aus Gemüseresten, der am Ende ziemlich bunt geworden ist. Verwendet habe ich Wirsing, Kichererbsen, Edamame, einen Pilz, Gurke, Tomate, Alfalfa-Sprossen, eine Scheibe Cheddar und Rettich. Das Dressing habe ich aus einer veganen Salat-Creme, Olivenöl und Balsamico angerührt, als Topping gab es außerdem Falafel mit Kürbis, etwas vegane Mayo und frisch gezogene Kresse. Mit meiner Reste-Bowl war ich am Ende mehr als zufrieden, besonders die Falafel haben super lecker geschmeckt.

Die Falafel waren der Höhepunkt meines Salats. © Christina Deinhardt

Kalorien: 550 kcal
Eiweiß: 24 g
Fette: 26 g
Kohlenhydrate: 42 g

Der übersehene Meilenstein

Hach, da ist mir doch glatt entgangen, dass ich bei meiner Ernährungsapp einen weiteren Meilenstein passiert habe. Als Ziel hatte ich dort die 119 kg angegeben, was ich am Wochenende auch tatsächlich erreicht habe. Es war also nötig, ein neues Ziel und neue Makros anzugeben. Dabei habe ich mich diesmal jedoch für einen entspannteren Weg entschieden – ich will ja schließlich auf lange Sicht Erfolg haben. Mein Kalorienziel ist darum wieder etwas nach oben gegangen, doch die größte Änderung liegt bei den Makros. Ich möchte nun versuchen etwas mehr Kohlenhydrate zu essen, erlaubt sind also nun etwa 75 g am Tag statt der bisherigen 52 g – damit liege ich aber immer noch bequem im Low-Carb-Bereich. Das Makro für Eiweiß liegt nun bei 113 g und die Fette sind bei 83 g. Mal sehen, wie ich damit zurechtkomme und ob ich es überhaupt schaffe, entsprechend meiner neuen Makros zu essen.

Gesamt:
Kalorien: 1.372 kcal
Eiweiß: 75 g
Fette: 77 g
Kohlenhydrate: 67 g
Wasser: 2.100 ml

12 Kommentare zu „Alles muss weg!

    1. Das werde ich auch auf jeden Fall ausprobieren. 🙂 Aber bis dahin habe ich ja noch genug von der Backmischung übrig.
      Uhh, dann war heute bei Dir auch ein Kichererbsen-Tag. 🙂 Nomnomnom! Wars lecker?
      Danke! Bin gespannt!

      Gefällt mir

  1. Ich bin mir sicher, dieser eine Pilz in deinem Salat hat den Unterschied gemacht😂😉
    Ich bewundere immer noch dein Durchhaltewillen. Bis du weniger als ich wiegst, dauert es aber noch, bin ja als Auswirkung einer tollen Essstörung immer noch Unttergewichtig🙄

    Gefällt 1 Person

    1. Es war ein ziemlich großer Pilz. 😁😁
      Danke! Ich bin ehrlich gesagt selbst erstaunt, dass ich das jetzt schon so lange durchgehalten habe. 🙃 War noch nie so lange so verbissen an einer Sache dran.
      Hast du den ein zunehm Programm? Und es ist so erstaunlich, wie sehr Ernährung uns alle im Griff hat, egal ob zu viel Futter oder zu wenig. Es ist so leicht ein gestörtes Verhältnis zu Essen zu entwickeln. 😱

      Gefällt mir

      1. Es muss ein riesiger Pilz gewesen sein😂
        Nee ich hab momentan kein Programm. Ich mache halt auch viel Sport und esse normal. Da ist es noch einmal schwieriger zu zunehmen. Aber um ehrlich zu sein fühle ich mich ziemlich wohl so und es ist jz auch nicht krasses Untergewicht, deswegen geht es schon in Ordnung.
        Aber ja und es wird immer mehr Probleme mit Ernährung geben in Zukunft. 😅 Das ist schrecklich

        Gefällt 1 Person

      2. Hauptsache gesund unterwegs. 🙃
        Jupp… Da hat du wohl recht. Wobei die Lebensmittel Industrie auch hart daran arbeitet. Wobei es bei uns ja zum Glück noch nicht so schlimm ist, wie in den USA nur den ganzen fast food schuppen. 😱 Gab es dort nicht sogar mal Drama, dass Pizza als Gemüse anerkannt werden sollte? Massenmord im großen Stil, im wahrsten Sinne des Wortes. 😱😱

        Gefällt mir

      3. Jep naja. Wir werden sehen, wo uns das gante hinführt. 🤷🏼‍♀️ Es ist einfach tragisch. Obwohl ich Fast Food auch schon gerne mag aber in dem Übermass ist nichts gut. Nur schon diese King size Portionen. Welcher Normale Mensch soll das essen?! Da hat man ja seine Kalorien für die nächsten 3 Tage schon drinnen

        Gefällt 1 Person

      4. Ich mag Fast Food schon auch, aber ich esse es eeeecht selten. Also auch schon vor der Ernährungsumstellung. Für mich war Fastfood immer eher was besonderes – genauso wie ein Abend im Restaurant. Aber es gibt tatsächlich Leute, die das jeden Tag in sich reinstopfen. Auf Youtube gibt es einige Frauen – hatte ich im Blog immer Mal wieder erwähnt. Die haben Essstörungen und futtern jeden Tag Fastfood vor der Kamera. Die eine hat gerade erst eine Challange durchgezogen, in der sie den ganzen Tag von einer einzigen Fast-Food-Kette bestellt hat. Also ich gugg mir die Videos nicht von ihr an, aber ich gugg Reaktionen anderer Youtuber an…. Ich will sowas nicht finanziell unterstützen. Aber mir hilft das, damit ich sehe, wo ich nicht hinwill.

        Gefällt mir

      5. Es muss ja auch Negativbeispiele geben im leben… Ich weiss auch nicht, was man da für Probleme im Leben haben muss um so zu leben. Für mich wärs nichts. Aber ja Fastfood esse ich auch richtig selten. Meine Familie war da noch nie ein Fan von😅 aber das ist auch gut so, wenn ich jetzt sehe wie schon Kinder immer dicker werden… Aber ab und zu kann man es schon mal geniessen. Obwohl ich wenn ich mal n Burger oder so möchte lieber in einem hochwertigeren Restaurant bestelle und nicht bei den riesigen Ketten. Denn ein Burger ist nur ein guter Birger, wenn es Süsskartoffelpommes dazu gibt! 😍

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: