Der masochistische Speiseplan

Heute standen gleich drei Lebensmittel auf dem Speiseplan, die für den Magen, zumindest meinen, nicht ganz so leicht verdaulich waren. Doch was tut man nicht alles für ein wenig Abwechslung – außerdem wäre das Leben ohne Herausforderungen ja langweilig!

Bei der Kälte ist es immer schön, wenn ich ein paar Minuten länger in meinem mollig warmen Bett verbringen kann. Ich war heute Morgen also nicht traurig darüber, dass ich etwas mehr Zeit hatte: Da es keine Vorstellungsrunde gab, begann der zweite Seminartag erst um neun Uhr. Somit konnte ich noch etwas lesen und die Wärme genießen. Als ich schließlich aufgestanden bin, habe ich mir ein einfaches Frühstück aus Protein-Pudding, Sahne, Protein-Müsli, Heidelbeeren, zuckerfreien Schoko-Drops und Mandeln gemacht. Für den Pudding habe ich heute die doppelte Menge an Mandelmilch verwendet, ich wollte die Mahlzeit etwas „suppiger“ gestalten. Mit dem Ergebnis war ich auch sehr zufrieden, so hat mir der Pudding besonders gut geschmeckt.

Kalorien: 538 kcal
Eiweiß: 50 g
Fette: 30 g
Kohlenhydrate: 15 g

Doppelt hält besser

Auch heute hatte ich nur wenige Minuten Zeit, um mich um meinen Snack zu kümmern. Ich habe mich darum für einen sehr einfachen Imbiss entschieden, auch weil ich nicht vor der laufenden Kamera essen wollte: Es gab darum zwei Protein-Riegel und eine Tasse Hafermilchkaffee. Bei der Vorbereitung habe ich mich wirklich beeilt, damit ich noch ein paar ruhige Minuten genießen konnte – ganz ohne Kopfhörer und Kamera.

In der Pause gab es heute einfach zwei Protein-Riegel und eine Tasse Hafermilchkaffee. © Christina Deinhardt

Kalorien: 431 kcal
Eiweiß: 35 g
Fette: 18 g
Kohlenhydrate: 40 g

Abhärtung für den Magen

Schon seit einigen Wochen, schleichen sich immer wieder Lebensmittel in meine Ernährung, über die sich der Magen nicht sonderlich freut. Spitzpaprika zum Beispiel. Ich hatte schon häufiger erwähnt, dass ich diese nicht so gut vertrage, trotzdem landet sie mittlerweile regelmäßig auf meinem Teller. Noch schlechter vertrage ich Produkte aus Erbsen-Protein – mein Körper reagiert nicht extrem, aber glücklich ist er nicht. So auch heute, denn ich wollte unbedingt ein weiteres veganes Produkt ausprobieren: Es gab Bratwürstchen auf Basis von Erbsen. Doch damit nicht genug, zusätzlich habe ich meinen Magen mit einer Portion Sauerkraut und einem Salat aus Tomate und Wirsing gequält – wenn schon Blähungen, dann richtig, oder? So schlimm war es dann aber doch nicht, der Bauch gurgelt zwar etwas und ich habe den typischen Erbsen-Protein-Nachgeschmack im Mund, doch ansonsten geht es mir eigentlich relativ gut – abgesehen vom ausgelaugten Schädel, der dringend nach einer Denk-Pause schreit. Abgesehen von dem seltsamen Nachgeschmack, waren die Bratwürstchen außerdem ziemlich gut, sie hatten eine schöne Konsistenz und waren ansprechend gewürzt – fast ein wenig wie echte Bratwürstchen. Der gurgelnde Magen hat sich also wenigstens gelohnt.

Wirsing, Sauerkraut und Erbsen-Protein: Mein Magen musste heute einiges durchmachen. © Christina Deinhardt

Kalorien: 564 kcal
Eiweiß: 30 g
Fette: 29 g
Kohlenhydrate: 37 g

Endlich Wochenende

Das Seminar ist heute noch einmal richtig anstrengend geworden, mit vielen Gruppenarbeiten und Übungen. Manche Teilnehmer fand ich außerdem richtig kraftraubend, es gab immer wieder sinnfreie Diskussionen, unnütze Kommentare, die offensichtliche Sachen wiederholt haben und typische Klugscheißereien. Ja, ich bin wirklich froh, dass die Schul- und Studienzeit vorbei ist. Jeden Tag würde ich das nicht mehr ertragen. Immerhin habe ich bei dem Kurs festgestellt, dass mein Wissensstand gar nicht so schlecht ist und ich nur Kleinigkeiten verbessern muss. Vielleicht ist es an der Zeit, das Selbstbewusstsein etwas hochzuschrauben.

Gesamt:
Kalorien: 1.533 kcal
Eiweiß: 115 g
Fette: 77 g
Kohlenhydrate: 92 g
Waser: 2.500 ml

5 Kommentare zu „Der masochistische Speiseplan

  1. Warum quälst Du Doch nochmal und isst Sachen, die Du nicht verträgst?
    Mich haben solche Selbstdarsteller auch immer genervt und cool, da hat sich Dein Studium ja gelohnt. 😂
    PS: Frühstück 100 Punkte 👌

    Gefällt 1 Person

    1. Weil die Sachen lecker sind. 😂😂😂 Außerdem ist die Reaktion ja nicht schlimm. Da gibt es extremere Unverträglichkeiten. Das bisschen Gurgeln überlebe ich!
      Oooh ja. Ab einem Punkt in meinem Leben konnte ich mir den Spott auch nicht mehr verkneifen und musste ich die Selbstdarsteller offen auslachen. Am lautesten hab ich gelacht, als damals ein Kommilitone gefragt hat, ob der Dozent seine Notizen prüfen könne, ob er alles Wichtige für die Prüfungen zusammengefasst hat… Oder, ob die Prüfung verschoben werden könnte, weil so viele Prüfungen auf eine Woche gefallen sind… whaaaaaaaaaaaaaaat

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: