Ein richtig schöner Teller

Endlich habe ich Low-Carb-Spaghetti gefunden, die große Ähnlichkeiten zu ihren Vorbildern aus Hartweizengrieß haben. Der heutige Nudeltest war demnach ein voller Erfolg; einerseits geschmacklich, andererseits, weil mir das Anrichten des Tellers richtig gut gelungen ist – zumindest meiner Meinung nach.

Na, wenn das Mal nicht ein richtig faules Frühstück war: Es gab Eiweiß-Käsekuchen mit Sahne und einer Tasse Milchkaffee. Ich hatte einfach Lust auf Kuchen, außerdem wollte ich ein einfaches Frühstück ohne großen Aufwand. Leider ist mir die Sahne etwas zerflossen, das Gas hatte sich wohl noch nicht gut genug in der Flasche verteilt, aber das passiert mir eigentlich immer, nachdem ich die Sprühflasche neu aufgefüllt habe. Gestört hat mich das natürlich nicht; geschmacklich macht es ja schließlich keinen Unterschied, ob die Sahne ein schönes Häubchen bildet oder nicht. Der Kuchen hat mir auf jeden Fall ausgezeichnet geschmeckt, deutlich besser als die Zitrus-Varianten.

Das Frühstück war heute fast schon eine kleine Sünde. © Christina Deinhardt

Kalorien: 423 kcal
Eiweiß: 32 g
Fette: 19 g
Kohlenhydrate: 28 g

So ein schöner Teller

Meine Pasta-Teller sehen ja meistens etwas chaotisch aus, doch heute habe ich die Präsentation meiner Mahlzeit ziemlich gut hinbekommen – zumindest in meiner Welt. Ein Grund dafür war die Art der Nudeln: Die Low-Carb-Spaghetti, die ich heute verwendet habe, sahen aus wie ihr kohlenhydratreiches Gegenstück – selbst die Farbe hatte große Ähnlichkeiten zu normalen Spaghetti. Die Low-Carb-Variante habe ich ganz normal in Salzwasser gekocht, dabei durfte die Pasta sich den Topf mit ein paar Bohnen teilen, die ich jedoch schon etwas früher aus dem kochenden Wasser gefischt habe. Die Bohnen habe ich anschließend zusammen mit Frühlingszwiebeln, Thunfisch und Soja-Creme angebraten – für die Würze kam außerdem noch etwas Gemüsebrühe und Cheddar hinzu. Sobald die Creme etwas eingedickt war, habe ich alles angerichtet, dabei kamen auch endlich wieder ein paar Sprossen zum Einsatz, nämlich Mungbohnen-Sprossen und Kresse. Die Spaghetti haben mir übrigens extrem gut geschmeckt, allerdings kann ich sie beim nächsten Mal einen Tick länger kochen lassen.

Das Anrichten hat heute überraschend gut geklappt, finde ich. © Christina Deinhardt

Kalorien: 657 kcal
Eiweiß: 74 g
Fette: 18 g
Kohlenhydrate: 34 g

Eiweiß-Kaffee zum Abschluss

Nach der stressigen Woche ist bei mir mittlerweile die Luft raus. Ich war also kaum überrascht, als am Nachmittag die Energie in sich zusammengeklappt ist. Es war darum dringend an der Zeit einen leckeren Kaffee zu machen; schon allein das Mahlen der Bohnen ist jedes Mal ein guter Impuls für den Körper, fast wie ein winziges Armtraining. Den Kaffee habe ich mit aufgeschäumter Hafermilch getrunken, wobei die Hafermilch wieder einmal einen Löffel Protein-Pulver abbekommen hat.

Ein kuhler Kaffee. © Christina Deinhardt

Kalorien: 96 kcal
Eiweiß: 9 g
Fette: 3 g
Kohlenhydrate: 8 g

Ein kleiner Plausch

Es war wieder an der Zeit das Gemüsefach aufzufüllen, weswegen ich nach einem kleinen Spaziergang zum Gemüseladen gegangen bin. Dort habe ich mich noch ein wenig mit der Verkäuferin unterhalten; sie hat sich bei mir erkundigt, wie viel ich mittlerweile abgenommen habe und als sie die Nummer gehört hat, ist ihr regelrecht die Kinnlade heruntergefallen. Daraus entstand ein Schwätzchen über Ernährung und Diäten – immer ein interessantes Thema. Ich muss ja gestehen, ohne den Gemüseladen direkt vor der Haustür, wäre mir meine Ernährungsumstellung bei Weitem nicht so einfach gefallen. Aber zum Glück habe ich frisches und qualitativ hochwertiges Gemüse immer in der Nähe und spare dadurch viel Zeit. Außerdem haben die Verkäuferinnen immer hilfreiche Tipps für mich.

Gesamt:
Kalorien: 1.176 kcal
Eiweiß: 115 g
Fette: 40 g
Kohlenhydrate: 70 g
Wasser: 2.500 ml

4 Kommentare zu „Ein richtig schöner Teller

  1. Die Spaghetti sehen genial angerichtet aus. Du machst richtig Lust auf Low carb. Ich denke nochmal drüber nach. 😁
    Es ist auch eine Wahnsinns Leistung. 👌 Wenn man sich nur vorstellt, wie schwer die Taschen sein müssten, wenn Du das verlorene Gewicht schleppen würdest. 😳

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: