Hauptsache Rote Bete

Historiker würden bei meinem heutigen Kochversuch vermutlich die Hände über den Kopf zusammenschlagen, authentisch war mein vom alten Babylon inspiriertes Mittagessen nämlich so gar nicht. Doch was soll man machen, wenn die Zutatenbeschaffung nicht so recht klappen will? Immerhin konnte ich eine frische Rote Bete auftreiben.

Gestern war es ganz schön kalt, weswegen ich mich schon recht früh in mein warmes Bett verkrochen habe. Das soll jetzt allerdings nicht heißen, dass ich sonderlich früh geschlafen habe – verdammte Leserei. Nichtsdestotrotz bin ich heute Morgen wieder überpünktlich aufgewacht und konnte einen entspannten Tagesbeginn genießen – und dass, obwohl ich mich vormittags um den Versand einer Meldung kümmern musste. Bis dahin hatte ich jedoch genug Zeit und konnte mich in Ruhe um mein Frühstück kümmern, ein ziemlich einfaches Frühstück wohlgemerkt: Es gab ein einfaches Sandwich; statt Brot habe ich diesmal wieder ein Low-Carb-Croissant verwendet. Zuerst habe ich das Croissant mit Butter bestrichen, anschließend wurde es mit Feldsalat, Ziegen-Camembert und Mungbohnen-Sprossen belegt. Als Beilage gab es außerdem eine Tomate und den letzten Rest des Feldsalats.

So ein leckeres Sandwich. © Christina Deinhardt

Kalorien: 401 kcal
Eiweiß: 21 g
Fette: 32 g
Kohlenhydrate: 6 g

Künstliche Banane

Bei meinem Vormittagssnack hatte ich heute Lust auf den Geschmack von künstlicher Banane, also der beste Moment, um wieder einmal den Protein-Shake mit Bananen-Geschmack vom Regal zu holen. Für meine Shakes verwende ich übrigens meistens Mandelmilch, da sie wenige Kalorien und keine Kohlenhydrate hat, anders als Hafermilch.

Manchmal brauche ich einfach den Geschmack von künstlicher Banane. © Christina Deinhardt

Kalorien: 150 kcal
Eiweiß: 25 g
Fette: 4 g
Kohlenhydrate: 2 g

Leckeres Pseudo-Tuhu

Die Inspiration für das heutige Mittagessen stammt aus meiner absoluten Traumstadt: aus dem alten Babylon. Leider konnte ich bei meinem Einkauf die wichtigsten Zutaten nicht auftreiben, darum habe ich mich heute äußerst halbherzig an dem Original-Rezept orientiert. Irgendwann möchte ich auf jeden Fall das „richtige“ Gericht ausprobieren – soweit das bei den unterschiedlichen Übersetzungen überhaupt möglich ist. Die Rede ist übrigens von Lamm Tuhu, einem Lamm-Eintopf mit Rote Bete. Ein Bericht über das Tuhu wurde auf Deutschlandfunk Nova veröffentlicht, allerdings sieht das Mahl des Reports mehr als traurig aus. Meine eigentliche Inspiration stammt dagegen vom englischsprachigen Video von „Tasting History with Max Miller„, dort sieht das Gericht deutlich ansprechender aus und man erfährt zusätzlich viele interessante Fakten.

Miller verwendet allerdings viele frische Kräuter und Gewürze, die ich auf die Schnelle nicht gefunden habe, außerdem musste ich statt Lamm auf Wildschwein-Gulasch umsteigen – mein Gericht hat also quasi nichts mehr mit dem Original zu tun, es sei denn man lässt die Rote Bete, die Schalotte, den Knoblauch und das Bier gelten. Im ersten Schritt habe ich die Schalotte mit etwas Olivenöl angebraten, ehe das Wildschweinfleisch dazu gegeben wurde. Anschließend kam die Rote Bete hinzu, außerdem habe ich noch Weißkohl verwendet, da ich keinen Rucola bekommen habe und trotzdem nicht auf Gemüse verzichten wollte. Später kamen noch Knoblauch, Lauch und ein ganzer Haufen Gewürze dazu, dabei habe ich unter anderem Koriander, Fenchel, Pfeffer und Cumin verwendet. Außerdem habe ich noch etwas Bier hinzugegeben. Sobald alles einige Zeit gekocht hat, kam noch etwas Frühlingszwiebel dazu und schon konnte ich das seltsame Experiment kosten. Zwar ist nicht viel vom Original übrig geblieben, aber trotzdem hat der Eintopf wunderbar geschmeckt – außerdem bin ich davon überzeugt, dass meine Schüssel deutlich spannender aussah, als das Ergebnis des Nova-Reporters.

Das Original-Rezept muss ich unbedingt kochen, sobald es wieder frische Kräuter gibt.

Kalorien: 636 kcal
Eiweiß: 58 g
Fette: 23 g
Kohlenhydrate: 30 g

Pullover-Verwirrungen

Von meinem neuen NASA-Pullover hatte ich ja bereits erzählt, allerdings habe ich dabei nicht erwähnt, dass ich mir davon gleich zwei bestellt hatte, jedoch mit unterschiedlichen Patches auf den Ärmeln. Leider gab es bei der Bestellung eine Verwechslung, denn ich habe zweimal genau den gleichen Pulli bekommen. Nachdem ich den Kundenservice des Händlers informiert hatte, soll mir das richtige Kleidungsstück zugeschickt werden. Zurück schicken muss ich den anderen allerdings nicht, ich darf ihn einfach so behalten. Ein bisschen schlecht fühle ich mich deswegen schon, aber auf der anderen Seite werden Online-Händler oft kritisiert, weil sie zurückgeschickte Produkte vernichten, anstatt sie weiterzuverkaufen. Bei meinem Pullover wäre das vermutlich auch der Fall gewesen, denn in der Tüte konnte ich gar nicht erkennen, dass es das falsche Modell ist; ich hatte die Original-Verpackung also logischerweise geöffnet. Mit dieser Erklärung im Kopf habe ich nun also beschlossen, mich einfach über den zusätzlichen Pullover zu freuen!

Gesamt:
Kalorien: 1.187 kcal
Eiweiß: 104 g
Fette: 59 g
Kohlenhydrate: 38 g
Wasser: 2.100 ml

5 Kommentare zu „Hauptsache Rote Bete

  1. Cool mit dem Pulli👌

    Kurze Anmerkung zur roten Beete. Ich habe die neulich gegessen und war total erschrocken, dass sämtliche Ausscheidungen knallrot waren.
    Das Rezept schaue ich mir auch mal an…

    Gefällt 1 Person

    1. Ich gugg mir Ausscheidungen grundsätzlich nicht an. 😂 Aber die Auswirkungen von rote Beete sind mir sogar bekannt. Ich weigere mich allerdings, daß zu untersuchen. 😁😂 Aber gut. Meine Finger sind immerhin auch noch etwas eingefärbt. 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: