Low-Carb-Wraps mit Lachs

Der erste Versuch mit den Low-Carb-Wraps ist mittlerweile schon ziemlich lange her und eigentlich hatte ich damals beschlossen, die teuren Wraps nicht mehr zu kaufen, obwohl sie wirklich gut schmecken. Beim letzten Einkauf ist trotzdem eine Packung in meinen Warenkorb gelandet – und was gekauft wurde, muss schließlich gegessen werden, oder?

Der Tag hat ziemlich kalt und trist begonnen, der Morgen war windig und verregnet. Dumm nur, dass ich gestern in einem Anfall von Übermut die Heizung ausgemacht hatte – ich sollte mich künftig wohl lieber auf den Wetterbericht und nicht auf kurze Momente der eingebildeten Hitze verlassen. Infolgedessen ist meine Wohnung in der vergangenen Nacht natürlich ausgekühlt und wir wissen ja, dass meine Heizungen nicht die besten sind. Es hat also sehr lange gedauert, bis die ollen Dinger heute etwas gegen die Kälte ausrichten konnten, weswegen mein Morgen sehr verfroren begonnen hat – ich hasse kalten Füße! Mit der Zubereitung meines Frühstücks habe ich mich darum beeilt, denn ich wollte mich so schnell es ging samt Wolldecke in meinem Büro verbunkern. Gut, dass meine Mahlzeit recht unkompliziert war: Ich habe mir ein Sandwich gemacht, für das ich ein Low-Carb-Croissant, Butter, Salat, Cheddar, Kochschinken und Senf verwendet habe. Zusätzlich gab es außerdem noch ein weichgekochtes Ei.

Der Pul-was-auch-immer-Salat ist nicht sonderlich gut für Sandwiches geeignet. © Christina Deinhardt

Kalorien: 470 kcal
Eiweiß: 35 g
Fette: 33 g
Kohlenhydrate: 6 g

Der vergessene Kaffee

Um den kalten Vormittag etwas erträglicher zu gestalten, musste alsbald eine heiße Tasse Kaffee gemacht werden. Heute habe ich mir mein koffeinhaltiges Heißgetränk allerdings mit etwas Protein-Pulver und ein paar Flavor-Drops versüßt – eigentlich eine Schande, denn bei den Bohnen handelt es sich um einen ganz besonderen Kaffee, den ich bei einer interessanten Rösterei bestellt hatte. Vor einiger Zeit habe ich die Rösterei dank einer Dokumentation kennengelernt, und ich wollte deren Kaffee unbedingt probieren – unter anderem auch, weil ich das Unternehmen gerne unterstützen möchte. Die Rösterei ist nämlich sozial sehr engagiert; neben Fair-Trade-Kaffee bieten sie auch einen Rückzugsort für traumatisierte, schwerkranke und trauernde Menschen, die umgeben von Tieren eine Auszeit brauchen. Der Kaffee kostet zwar ein bisschen mehr, doch wenn dadurch gleich mehrere gute Zwecke unterstützt werden, ist es mir das durch und durch wert. Bisher bin ich vom Geschmack auch wirklich begeistert und es gibt noch einige andere Kaffeesorten, die wirklich spannend klingen.

Kalorien: 89 kcal
Eiweiß: 8 g
Fette: 3 g
Kohlenhydrate: 7 g

Gut eingewickelt

Gurke, Radieschen, Frischkäse und angebratener Lachs: Mehr habe ich für die Füllung meiner Low-Carb-Wraps nicht benötigt, dementsprechend flott ging die Zubereitung meines Mittagessens. Die Wraps sind von der gleichen Marke wie die Low-Carb-Pasta und die Croissants; sie sind also ziemlich teuer, schmecken aber wirklich gut. Eigentlich sollte man die Wraps vermutlich aufwärmen oder grillen, doch ich war – wie so oft – zu faul und habe sie kalt gegessen – was aber auch daran lag, dass sie sich besser biegen lassen, wenn sie nicht knusprig gebacken sind. In die Pfanne wanderte somit nur das Lachsfilet, das ich zuvor gut mit Salz und Pfeffer gewürzt habe. Sobald ich die Wraps mit meinen Zutaten gefüllt hatte, gab es auch noch ein paar Radieschen-Sprossen, um den Radieschen-Geschmack hervorzuheben. Obwohl ich Wraps aufgrund ihrer Instabilität ziemlich nervig finde, habe ich die Mahlzeit sehr genossen, die Füllung war wirklich lecker und dank der Zahnstocher sind die Wraps nicht sofort auseinandergefallen.

Mithilfe von Zahnstochern geht das Befüllen von Wraps deutlich einfacher. © Christina Deinhardt

Kalorien: 566 kcal
Eiweiß: 41 g
Fette: 34 g
Kohlenhydrate: 12 g

Was ist das bitte für ein Chaos?

Langsam komme ich bei den Corona-Maßnahmen nicht mehr hinterher. Während die einen von Lockerungen, Mallorca-Urlaub und Partys reden, schießen die Zahlen in Nürnberg wieder in die Höhe; statt Lockerungen wird hier von einer Notbremse gesprochen. Ich finde die aktuellen Entwicklungen einfach nur noch verrückt und ich kann es nicht nachvollziehen, warum überhaupt von Lockerungen gesprochen wird. Wobei ich bei diesem Thema vermutlich voreingenommen bin, schließlich sind die Zahlen in Nürnberg schon seit Ewigkeiten nicht sonderlich gut. Nichtsdestotrotz fühle ich mich wie bei einer schlechten Diät: Bloß weil ein paar Zahlen sinken, glauben alle, dass sie ihre Maßlosigkeit nun wieder ausleben können, obwohl das Ziel noch weit weg ist – her mit dem fetten Burger-Menü des Lebens. Dabei haben wir im vergangenen Jahr oft genug erlebt, wie gut das Mutanten-Züchten und -Einschleppen bei Urlaubsreisen funktioniert – das klappt deutlich besser als die Impfstrategie der Regierung. Aber Hauptsache die Reiselustigen können ihr Geld nun bei einer unnötigen Ballermann-Reise aus dem Fenster werfen, um am Ende vielleicht sogar zusätzliche und exotischere Mutanten einzuschleppen – ein All-You-Can-Eat-Buffet für Krankheiten. Mir braucht jetzt auch keiner erzählen, dass auf Mallorca doch so strenge Maßnahmen gefordert seien und Flugzeuge magische Wunder-Filter verwenden, die jegliche Ansteckungsgefahr beseitigen. Bei so einer Reise gibt es genug Möglichkeiten sich irgendwo anzustecken, besonders, da wir bei den Idioten-Aufläufen der letzten Tage deutlich gesehen, wie gut sich ein Teil der Menschheit durch Maßnahmen und Regeln von ihrem Egoismus und Irrsinn abhalten lässt. Gut zu wissen, dass wir uns in den letzten 700 Jahren kaum weiterentwickelt haben, aber immerhin verbrennen wir diesmal keine Hexen. Wir schicken stattdessen „nur“ Morddrohungen an Virologen und unliebsame Politiker.

Gesamt:
Kalorien: 1.125 kcal
Eiweiß: 84 g
Fette: 70 g
Kohlenhydrate: 25 g
Wasser: 2.100 ml

6 Kommentare zu „Low-Carb-Wraps mit Lachs

    1. Ich bin natürlich auch kein Lockdown-Fan… Aber mit diesem ständigen hin und her, nur damit jeder in den Urlaub kann, ziehen wir den ganzen Scheiß nur weiter in die Länge… Ich versteh es einfach nicht.
      Danke für den link! Das werde ich mal probieren. Aber dann mit richtigen wraps. Die kleinen low-carb-wraps sind dafür glaub ich zu klein und brüchig. 😅🙈

      Gefällt mir

  1. Hallo Tina,
    ich halte die Reisen der letzten Sommer- und Herbstferien für den größten Fehler bei der Pandemiebekämpfung. Der Mensch neigt dazu was erlaubt ist auszureizen.
    Im Zoogeschäft standen sich Samstag die Leute gegenseitig auf den Füßen. Ich hatte schon Platzangst und mein Mann Atomnot vor der inzwischen ungewohnten Enge 😱
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße 😘
    Monika

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu, ja, da gebe ich dir absolut recht. Darum kann ich heute insgesamt nur noch den Kopf schütteln… Es ist so, als hätten die Entscheider allesamt nichts gelernt im letzten Jahr…
      Uff! Das hört sich furchtbar an. Beim letzten Supermarkt Tripp, war mir die Nähe zu den anderen Kunden auch schon richtig unangenehm – und das, obwohl es bestimmt nicht so voll war, wie bei eurem Besuch beim zoogeschäft. 🙈
      Dir auch einen schönen Abend. Liebe Grüße Tina

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Tina Deinhardt Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: