Pasta mit Radieschen

Meine Erfahrung mit Radieschen ist äußerst begrenzt, darum weiß ich gar nicht, ob es üblich ist, sie zu kochen – was mich natürlich nicht von seltsamen Experimenten abhält. In meinem Kopf sah Pasta mit Radieschen auf jeden Fall fantastisch aus und musste heute kurzerhand ausprobiert werden – das Ergebnis war auch wirklich lecker.

Die Nacht war wirklich schrecklich, meine sozial inkompetente Nachbarin war wieder einmal besonders laut und ich konnte einfach nicht einschlafen. Ich verabscheue rücksichtsloses Verhalten wirklich sehr und mein Hass auf diese dämliche Mistbratze hängt im Moment auf einem Allzeithoch fest – Hass ist beim Einschlafen natürlich auch nicht sonderlich hilfreich. Dementsprechend mürrisch bin ich heute Morgen aufgewacht und leider konnte selbst mein süßes Frühstück die Laune nicht mehr retten. Immerhin war die Mahlzeit schnell vorbereitet; auf eine aufwendige Zubereitung hatte ich auch wirklich keine Lust. Mit Mandelmilch, Protein-Pulver und Sahne habe ich mir einen Protein-Pudding angerührt, dazu gab es außerdem Beeren und etwas Keto-Müsli. Ein zusätzliches Heißgetränk musste natürlich auch noch gemacht werden, allerdings hatte ich keine Lust, Kaffeebohnen zu mahlen, darum gab es zusätzlich eine zuckerfreie heiße Schokolade.

Was zum Naschen. © Christina Deinhardt

Kalorien: 536 kcal
Eiweiß: 44 g
Fette: 31 g
Kohlenhydrate: 17 g

Recherche ist wichtig

Den Tag habe ich heute mit Recherche verbracht; ich arbeite also wieder an einem neuen Artikel. Mal ehrlich, ich fühle mich mittlerweile schon so, als würde ich fürs Studieren bezahlt werden – was ja nichts Schlechtes ist. Und immerhin geht es wieder um Leistungshalbleiter, zwar noch immer ein anspruchsvolles Thema, doch zumindest kenne ich die Begriffe und die Abkürzungen. Außerdem habe ich heute ein ziemlich nützliches Buch über das Thema gefunden, das mir beim Text bestimmt gute Dienste leisten wird. Nichtsdestotrotz habe ich im Laufe des Vormittags ein bisschen Nervennahrung und Koffein benötigt, weswegen ich mir ein süßes Low-Carb-Hörchen und einen Hafermilchkaffee geholt habe.

Ein Hörnchen war eine willkommene Nervennahrung. © Christina Deinhardt

Kalorien: 230 kcal
Eiweiß: 14 g
Fette: 13 g
Kohlenhydrate: 11 g

Low-Carb-Pasta

Auf den Pasta-Teller habe ich mich schon richtig gefreut, in meinem Kopf sah das Gericht nämlich äußerst appetitlich und farbenfroh aus. Die Umsetzung hat sogar richtig gut funktioniert, zunächst habe ich die Low-Carb-Pasta gekocht und abgegossen, anschließend habe ich mich um die Soße gekümmert. Für die habe ich erst einmal eine rote Zwiebel, Frühlingszwiebeln und Schinken mit Butter angebraten, anschließend kamen Radieschen samt Grünzeug hinzu. Sobald alles schön angebraten war, konnte ich mit Soja-Creme, Gemüsebrühe und Parmesan die Soße zusammenwerfen; natürlich gut gewürzt mit Salz, Pfeffer und Petersilie. Anschließend kamen die Spagetti dazu und durften noch etwas in der Soße ziehen. Sobald die alles schön eingedickt war, ging es auch schon ans Anrichten, als i-Tüpfelchen kamen noch ein paar Radieschen-Sprossen zum Einsatz. Der Teller hat mir am Ende richtig gut gefallen und auch geschmacklich war die Mahlzeit hervorragend – meine Vorfreude war demnach mehr als berechtigt.

Die Portion sieht richtig gut aus. © Christina Deinhardt

Kalorien: 539 kcal
Eiweiß: 46 g
Fette: 18 g
Kohlenhydrate: 31 g

Da muss sich etwas ändern

Bisher war mein Leben von Ängsten und Unsicherheiten bestimmt, doch ich gebe derzeit mein Bestes und versuche mich meinen Dreimillionen Dämonen zu stellen. Dazu gehört zum Beispiel die Angst vor lebensverändernden Entscheidungen; eben dieses ganze, gruselige Erwachsenendasein. Zwar habe ich im letzten Jahr schon einiges erreicht und verbessert, doch ich merke, dass es da immer noch ein paar Punkte gibt, die meine Zufriedenheit blockieren – zum Beispiel die Wohnsituation mit bekloppten Nachbarn und hässlichem Großstadt-Szenario. Um daran etwas ändern zu können, ist der wichtigste Schritt noch immer der Führerschein, doch da stehe ich ja quasi schon in den Startlöchern und warte nur noch auf anständige Corona-Zahlen. Trotzdem hat es mir heute sehr geholfen, ein paar Dinge von der Seele zu reden. Außerdem schadet es ja nichts, sich schon einmal umzusehen.

Gesamt:
Kalorien: 1.305 kcal
Eiweiß: 104 g
Fette: 62 g
Kohlenhydrate: 59 g
Wasser: 2.100 ml

7 Kommentare zu „Pasta mit Radieschen

  1. Das klingt toll. Ich schätze, dass das Leben nach dem Sommer normaler wird. Dann kannst Du Deine Pläne bestimmt verwirklichen. Jemand, der ein solches Mega Abnehmprojekt durchziehen kann, kann Kleinigkeiten wie Umziehen und Führerschein machen nebenbei.💫
    PS:Die Nudeln sehen wirklich klasse aus. Ich wusste nicht, dass man Radieschen kochen kann. Ich mache immer Salat daraus, aber das weißt Du ja schon.😁

    Gefällt 1 Person

    1. Schön wäre es. Aber im Moment bin ich nicht sonderlich optimistisch 🙈
      Und schauen wir mal! Im Moment ist im Kopf noch alles durcheinander. Ich liebe meine Wohnung ja eigentlich, nur nervt aber die Gegend. Aber ein Umzug geht ja eh nicht hin heute auf morgen. Ich gugg jetzt einfach, wovon es mich zieht und ob ich Angebote finde.
      Ich weiß nicht, ob man es machen sollte, ich hab es halt einfach getan. 😂 Und fand es lecker.

      Gefällt 1 Person

      1. Egal, Hauptsache es schmeckt 😂
        Du musst ja aus Deiner jetzigen Wohnung nicht raus. So kannst Du warten, bis Du die richtige findest. Ich glaube aber auch, dass Deine äußerliche Veränderung Auswirkungen auf Dein Inneres hat. Du schaffst das schon💪

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: