Eine Suppe für kalte Tage

Das wechselhafte Wetter macht dem April alle Ehre. Zwar bleibt dabei die Motivation für Spaziergänge auf der Strecke, doch dafür sind die Temperaturen perfekt, um leckere Eintöpfe zu essen. Es war also wieder an der Zeit, die Misopaste aus dem Kühlschrank zu holen.

Heute Morgen konnte ich mich erst recht spät von meiner allmorgendlichen Lektüre losreißen. Ich musste mich also ein wenig beeilen, um pünktlich am Schreibtisch zu landen – zwar hatte ich in der Früh keine Termine, doch ich will den Tag halbwegs früh und diszipliniert beginnen, um nicht im Home-Office zu versumpfen. Zusammen mit einem Low-Carb-Croissant belegt mit Camembert-Aufstrich, Feldsalat und Brokkoli-Sprossen sowie einer Schüssel mit Tomate und Gurke, ging es also schnell ins Büro, wo auch schon ein paar Entwürfe auf mich gewartet haben.

An einem Montagmorgen muss das Frühstück schnell gehen. © Christina Deinhardt

Kalorien: 336 kcal
Eiweiß: 17 g
Fette: 23 g
Kohlenhydrate: 11 g

Wie das wackelt

Passend zu meinem Stargate-Marathon habe ich blauen Wackelpudding gekocht – das wobbelige Dessert taucht im Laufe der Serie sowie beim Ableger Stargate Atlantis immer wieder auf und sieht dabei jedes Mal sehr appetitlich aus. Als ich vor einer Ewigkeit in einem Münchner Laden über ein paar Packungen davon gestolpert bin, musste ich diese zwangsläufig mitnehmen – ja, ich bin von Stargate besessen. Anschließend sind die Packungen allerdings in meinem Vorratsschrank versunken, doch nachdem ich gestern beim Umräumen darüber gestolpert bin, habe ich mir kurzerhand eine davon zubereitet. Über Nacht durfte der Pudding hart werden und heute Vormittag war es dann endlich so weit: Zusammen mit Sahne und frischem Kaffee ging es dem blauen Pudding an den Kragen – geschmacklich hat mich die Götterspeise an süße Beeren erinnert, wirklich lecker. Es war also gut, dass ich genug Pudding für einen kleinen Nachschlag hatte.

Von dem Pudding gab es noch einen kleinen Nachschlag. © Christina Deinhardt

Kalorien: 274 kcal
Eiweiß: 5 g
Fette: 11 g
Kohlenhydrate: 40 g

Heiß und lecker

Miso-Eintopf ist ein gerngesehener Gast in meinem Speiseplan – besonders gern mache ich die Suppe an kalten Tagen, da sie schön würzig ist und den Körper aufwärmt. Im ersten Schritt habe ich eine Zwiebel und zwei Wildschweinbratwürste angebraten, anschließend kam eine kleingeschnittene Möhre und eine Mairübe sowie etwas Gemüsebrühe hinzu. Die Suppe durfte anschließend einige Zeit kochen, bis das Gemüse schön weich geworden ist. Erst dann habe ich Sojasoße, Sesamöl und Misopaste dazugegeben, damit sich der Geschmack nicht verflüchtigt. Am Ende kam nur noch etwas Frühlingszwiebel hinzu und schon konnte ich den leckeren Eintopf genießen. Leider ist die Dose mit der Misopaste nun fast vollständig aufgebraucht, ich muss also dringend Nachschub besorgen.

Miso-Eintopf sieht bei mir immer gleich aus…. © Christina Deinhardt

Kalorien: 511 kcal
Eiweiß: 55 g
Fette: 24 g
Kohlenhydrate: 16 g

Der Kopf ist leer

Für den Kopf war der Tag heute richtig anstrengend, denn ich durfte an einer Schulung für ein neues Tool teilnehmen. Die Schulung hat allerdings ziemlich lange gedauert und nachdem das Programm sehr umfangreich ist, fühle ich mich jetzt vollgestopft mit Informationen und brauche dringend eine Denkpause. Es geht heute also nur noch auf den Hometrainer und anschließend auf die Couch, die zweite Staffel von Stargate wartet auch schon auf mich.

Gesamt:
Kalorien: 1.121 kcal
Eiweiß: 77 g
Fette: 58 g
Kohlenhydrate: 67 g
Wasser: 2.500 ml

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: