Haferschleim am Morgen

Langsam aber sicher wird Haferschleim ein Standardgericht für meinen Kohlenhydrattag. Kein Wunder: Das warme Frühstück ist schnell zubereitet, lässt sich auf ganz unterschiedliche Art anrichten und schmeckt eigentlich immer lecker. Mal sehen, wann mir die matschige Mahlzeit zum Hals raushängt.

Sonderlich früh bin ich heute nicht aus dem Bett gekommen – zum Glück war für heute nichts geplant. Schuld an der Müdigkeit war eine unruhige Nacht: Um kurz nach drei bin ich aufgewacht und konnte ewig nicht mehr einschlafen. Der Sonntag musste also ausgiebig genutzt werden: für Faulenzen und Nickerchen. Als ich mich am Vormittag endlich von meinem Buch losreißen konnte, habe ich mich erst einmal um mein Frühstück gekümmert. Dafür habe ich mit Hafermilch, Erythrit und einer Gewürzmischung für Pancakes eine Portion Haferschleim gekocht. Als Topping kamen anschließend noch eine Banane, Beeren, ein halbes Dorayaki und zwei türkische Kekse hinzu – die Naschkatze hat somit wieder zugeschlagen.

Haferschleim kann auch hübsch aussehen. © Christina Deinhardt

Kalorien: 523 kcal
Eiweiß: 11 g
Fette: 13 g
Kohlenhydrate: 86 g

Na, was wohl?

Nach dem Frühstück habe ich direkt mit dem Faulenz-Programm begonnen, dazu habe ich mich auf die Couch verkrochen und den Fernseher angeworfen. Seit ein paar Tagen bin ich regelrecht besessen von Erzählungen über bizarre Fälle, bei denen Personen spurlos verschwunden sind – gewissermaßen Akte X in echt. Ich versumpfe also immer weiter in der „True Crime“-Ecke des Internets und das, obwohl ich ein ziemlicher Schisser bin – alleine Zelten im Wald steht darum zurzeit nicht sehr weit oben auf meiner To-do-Liste. Trotz des Grusel-Faktors konnte ich mir meinen üblichen Sonntagssnack nicht verkneifen: Es gab also eine Schüssel mit leckeren Kartoffelchips.

Kalorien: 269 kcal
Eiweiß: 3 g
Fette: 18 g
Kohlenhydrate: 24 g

Belegte Kartoffelpuffer

Mein Mittagessen war nun wirklich keine kulinarische Meisterleistung, denn es gab ganz bequem fertige Kartoffelpuffer aus der Packung. Während die Puffer in der Pfanne schön braun werden durften, habe ich mich um den Belag gekümmert: Aus Hüttenkäse, Wasabi-Frischkäse, Radieschen-Sprossen, Olivenöl, Gewürzen, Salz und Pfeffer habe ich eine leckere Creme angerührt. Diese kam anschließend auf die fertigen Kartoffelpuffer, bevor ich sie mit Räucherlachs, Meerrettich und Kresse belegt habe. Als Beilage gab es außerdem eine Schüssel mit Tomate und Gurke, gewürzt mit Salz, Pfeffer und Kresse.

Der Meerrettich war fast ein wenig zu scharf. Beim nächsten Mal sollte ich etwas weniger verwenden. © Christina Deinhardt

Kalorien: 555 kcal
Eiweiß: 36 g
Fette: 22 g
Kohlenhydrate: 52 g

Verdammte Technik

Die Technik lässt mich mal wieder im Stich: Erst hat eine Leuchte in der Küche den Geist aufgegeben, nun spinnt auch noch der Eierkocher. Mal sehen, ob der Kocher ausgetauscht werden kann, doch die Leuchte ist wohl etwas komplizierter, der Schalter zum Einschalten ist in das Gehäuse geflüchtet, ganz toll!

Gesamt:
Kalorien: 1.347 kcal
Eiweiß: 50 g
Fette: 53 g
Kohlenhydrate: 162 g
Wasser: 2.100 ml

5 Kommentare zu „Haferschleim am Morgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: