Eine Prise Nervenkitzel

Der Versand von Meldungen ist wirklich nicht meine Lieblingsbeschäftigung, besonders nicht, wenn die Technik spinnt und die Meldungen für Uhrzeiten angesetzt sind, bei denen verzweifelte Hilfeschreie noch nicht gehört werden. Nach dem angespannten Einstieg in den Tag ging es später noch mit einer klitzekleinen Mitprobe weiter.

Die Nacht war heute viel zu kurz, denn einerseits konnte ich nicht schlafen, andererseits musste ich früh aufstehen, da gestern Abend noch eine Meldung für den frühen Morgen eingetrudelt ist. Die hatte mich gestern auch noch ziemlich auf Trab gehalten, denn ich hatte einen Fehler entdeckt, außerdem wollte ich alles noch so gut es geht vorbereiten, damit ich nicht noch früher loslegen muss. Mein Plan ist allerdings nicht so ganz aufgegangen, denn ich bin schon nach wenigen Stunden aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen – ich hatte geträumt, dass es technische Probleme beim Content-Management-System gab, was mich natürlich wach gehalten hat. Ich bin also überpünktlich an den Laptop und habe mit der Arbeit begonnen. Natürlich gab es dabei technische Probleme, doch zum Glück musste ich mich nicht lange herumärgern. Nach einigen Versuchen und Neustarts konnte ich alles fertig machen – sogar ganz ohne verzweifelte Hilfeschreie. Als Nervennahrung hatte ich mir übrigens während eines Laptop-Neustarts ein Stück der Mandelstuten geschnappt; die schmecken eigentlich ziemlich gut, allerdings muss ich beim nächsten Mal etwas weniger Salz und dafür mehr Erythrit verwenden.

Nervennahrung! © Christina Deinhardt

Sobald die Meldung abgeschlossen und erfolgreich verschickt war, konnte ich mich endlich um mein Frühstück und mich selbst kümmern. Schnell habe ich also ein Ei in den Eierkocher gepackt, anschließend konnte ich die Wartezeit nutzen, um mich ganz entspannt fertig zu machen. Sobald ich halbwegs frisch war, hat auch schon das Frühstücksei gekräht, somit musste ich nur noch das Brot vorbereiten.

Das Brot ist wieder richtig gut geworden. © Christina Deinhardt

Zwei Scheiben des leckeren Low-Carb-Brots habe ich also mit Hafer-Quark-Aufstrich bestrichen und mit Basilikum, veganen Käse und Gurke belegt. Die Kombination hat auch wirklich gut geschmeckt; pur finde ich den Käse zwar ziemlich langweilig, doch zusammen mit Quark, Frischkäse oder Gewürzen ist er eigentlich sehr gut. Gegen eine würzige Scheibe Cheddar oder Gouda kommt er aber leider nicht an.

Endlich Frühstück! © Christina Deinhardt

Kalorien: 493 kcal
Eiweiß: 28 g
Fette 36 g
Kohlenhydrate: 16 g

Schnell aufessen

Bei der gestrigen Einkaufstour hatte ich mir wieder ein paar Leckereien gekauft, doch leider wurde ein Becher Milchreis beim Transport auf dem Rad beschädigt. Aus diesem Grund musste der Snack heute gegessen werden – ohne Rücksicht auf die Makros. Den Milchreis habe ich zusammen mit einer großen Tasse Hafermilchkaffee verputzt, wenn schon Kohlenhydrate, dann richtig!

Der Deckel des Milchreis wurde beim Transport leider eingedrückt. © Christina Deinhardt

Kalorien: 259 kcal
Eiweiß: 3 g
Fette 11 g
Kohlenhydrate: 37 g

Ein kunterbunter Nudelsalat

Für meinen Nudelsalat habe ich im Laufe des Vormittags eine große Portion Low-Carb-Nudeln gekocht – da das Gericht gleich für zwei Tage herhalten muss, habe ich mir ausnahmsweise eine große Schüssel vorbereitet. Sobald die Nudeln einigermaßen abgekühlt waren, kamen sie zusammen mit Spitzpaprika, veganer Fleischwurst, Pilzen, Mais, Erbsen, Basilikum und Petersilie in eine Schüssel und wurden mit einem Dressing aus Essig, Salz, Pfeffer, Wasser sowie Mayo und Knoblauchsoße – wie immer vegan und zuckerfrei – gewürzt. Der Nudelsalat war am Ende auch richtig lecker, allerdings war der Nachgeschmack der Wurst tatsächlich kräftiger, als ich erwartet hatte. Das habe ich zwar gerade so überlebt, doch für das Produkt wird es nun keine weitere Chance mehr geben. Sie ist hiermit offiziell von meiner Einkaufsliste verbannt!

Nudelsalat muss bunt sein! © Christina Deinhardt

Kalorien: 498 kcal
Eiweiß: 33 g
Fette 15 g
Kohlenhydrate: 44 g

Ein bisschen Mut muss sein

Obwohl ich mich überwinden musste, bin ich heute in mein neues Kleid geschlüpft und habe mich tatsächlich rausgetraut. Das Kleid hatte ich vor ein paar Tagen bestellt und heute wurde es endlich geliefert. Es hat auch perfekt gepasst, doch trotzdem war es wirklich gruselig damit hinauszugehen. Dafür bin ich jetzt ziemlich stolz, dass ich nicht gekniffen habe. Mir ist natürlich bewusst, dass dort draußen niemand auch nur einen Gedanken an meine Klamotten verschwendet und es auch viele Leute gibt, die deutlich heruntergekommener aussehen, aber dennoch war es für mich ein großer Schritt.

Gesamt:
Kalorien: 1.250 kcal
Eiweiß: 64 g
Fette 62 g
Kohlenhydrate: 97 g
Wasser: 2.100 ml

9 Kommentare zu „Eine Prise Nervenkitzel

  1. Herzlichen Glückwunsch zum großen Schritt. Du sahst bestimmt richtig gut aus.
    Das Brot übrigens auch. 😁 Ich finde cool, daß Du Dich quer durch alle veganen Produkte isst.
    Oatley hat jetzt auch Softeis, habe ich heute gelesen.

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön 😁 Die Gemüsehändlerin hat mir immerhin bestätigt, dass ich so auf die Straße gehen kann. Das hat mich dann doch beruhigt. 😵
      Ach, die Sachen sind ja auch gut. Und außerdem haben sie allesamt deutlich weniger Kalorien als Tierprodukte. Selbst wenn Zucker drin ist. Finde es aber schade, dass man nicht auch mehr in die zuckerfrei Richtung geht… Sollte ja eigentlich möglich sein. Das Softeis habe ich noch nicht gesehen. Wobei oatly bei mir in der Nähe tatsächlich gerne Mangelware ist. 🤔 Da muss ich mal zum größeren Supermarkt radeln. 🤔🤔🤔 Wobei ich beim netto jetzt endlich das halo top entdeckt habe. 🥰 Ist nicht vegan aber dafür mit wenigen Kalorien und viel Protein.

      Gefällt 1 Person

  2. Hej, schön, dass du dich getraut hast. Immer schön selbstbewusst bleiben! 💪 Ich bin sicher, dass du toll ausgesehen hast. Ich probiere übrigens auch immer wieder mal vegane Produkte aus und trinke seit ein paar Wochen Kaffee mit Barista Hafermilch. Hier kann ich tatsächlich dauerhaft auf Kuhmilch verzichten. Liebe Grüße, Kerstin von http://www.casaschnerr.com

    Gefällt 1 Person

    1. Na, das weiß ich nicht, aber zumindest hat mich niemand dumm angestarrt oder ausgelacht. 😉
      Ich bin zwar kein Veganer, aber ich probiere alles aus. Möchte den Tierprodukt-Konsum so gut es geht reduzieren – was ich nicht ersetzen kann, wird, wenn möglich, Bio und regional gekauft, Eier und Quark zum Beispiel. Die bekomme ich bei meinem Gemüseladen, auch noch schön müllfrei in Pfandbehältern.
      Barista Hafermilch mag ich sehr gerne, aber die mache ich mir ja jetzt immer selbst, auch wenn es nicht ganz so schön schäumt wie bei der gekauften Milch. In diesem Moment versuche ich mich an selbstgemachter Kokosmilch. Bin gespannt, wie die wird. Liebe Grüße Tina

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: