Fischige Proteine

Seit Tagen bin ich beim Stöbern im Gefrierfach über die letzten beiden Bio-Lachs-Packungen gestolpert, doch leider hat mir bisher die zündende Rezept-Idee gefehlt. Heute stand jedoch eine Gemüsesuppe auf dem Plan, die unbedingt noch um ein paar Proteine erweitert werden musste – also die perfekte Gelegenheit, um frisch aufgetauten Räucherlachs zu genießen.

Das Aufstehen war heute eine Qual, denn ich war nach der unruhigen Nacht wirklich platt und dementsprechend mürrisch, als der Wecker zur üblichen Zeit losging. Doch jammern hilft leider nicht, darum habe ich mich müde aus dem Bett gerollt und fertig gemacht. Für einen kleinen Motivationsschub sorgte schließlich mein Frühstück, denn ich hatte für das heutige Menü extra eine Packung Bio-Lachs aus dem Gefrierfach geholt, den Guten vom Crowdbutching-Projekt. Davon gab es am Morgen bereits eine Scheibe, der Rest musste allerdings noch bis zum Mittagessen aufgehoben werden. Mit dem Lachs habe ich eine Hälfte vom Walnuss-Brot belegt, Margarine, Meerrettich und Salat dienten dabei als Grundlage, dazu gab es außerdem vegane und zuckerfreie Honig-Senf-Soße. Die andere Hälfte des Brotes habe ich mit Margarine und Mango-Curry-Aufstrich bestrichen, anschließend wurde sie mit Gurke und rotem Rettich belegt. So war die Mahlzeit allerdings noch viel zu klein, darum gab es zusätzlich noch ein Frühstücksei.

Ein kleines Lachsfrühstück. © Christina Deinhardt

Kalorien: 343 kcal
Eiweiß: 22 g
Fette: 22 g
Kohlenhydrate: 12 g

Wir brauchen Proteine

Heute wollte ich mich besonders beim Eiweiß so richtig ins Zeug legen; der Räucherlachs und das Frühstücksei war dafür schon der perfekte Start. Beim Snack ging es anschließend weiter, nämlich mit einem einfachen Protein-Shake, mit dem ich ordentlich an meinen Makros schrauben konnte. Da ich für den Shake diesmal Wasser verwenden wollte, habe ich weniger Flüssigkeit, dafür mehr Pulver verwendet, doch so wirklich hat mir das Endergebnis dennoch nicht geschmeckt. Vielleicht sollte ich es doch einfach mit der selbstgemachten Hafermilch versuchen, auch wenn dadurch die Kohlenhydrate in die Höhe schießen werden. Apropos Hafermilch: Neben dem Shake gab es außerdem einen leckeren Hafermilchkaffee – für die innere Naschkatze musste dieser mit einem Schuss Zimt-Aroma versüßt werden.

Mit Wasser schmeckt es einfach nicht… © Christina Deinhardt

Kalorien: 211 kcal
Eiweiß: 34 g
Fette: 3 g
Kohlenhydrate: 8 g

Ein scharfes Süppchen

Die rettungsbedürftigen Gemüsereste waren zum Zeitpunkt meines Mittagessens bereits überschaubar; neben Gurke und etwas Salat hatte ich noch Möhren, ein Stück vom roten Rettich, eine halbe gelbe Zucchini, eine traurige Frühlingszwiebeln und eine Spitzpaprika. Bei der Kombination gab es eigentlich nur eine Rezept-Möglichkeit: Es war also Zeit für eine leckere Gemüsesuppe. Nur der Salat und die Gurke wurden dabei verschont, um die kümmere ich mich jedoch morgen. Neben dem Gemüse habe ich auch noch ein Ei, veganen Mozzarella und den angebrochene Räucherlachs von heute Morgen verwendet, also Zutaten mit denen ich die Suppe ordentlich aufpimpen konnte. Bei der Brühe wollte ich es diesmal scharf, darum kam meine heißgeliebte Gochujang, also die koreanische Chili-Paste, zum Einsatz – wie habe ich sie vermisst! Für die Würze sorgten außerdem Gemüsebrühe, Sesam-Öl, Soja-Soße und gerösteter Sesam. Das Ei und der Mozzarella kamen übrigens erst später in die Schüssel. Ich hatte die beiden Zutaten nämlich beim Kochen vergessen, darum kamen sie erst nachträglich dazu.

Nicht zu sehen ist der vegane Mozzarella und das Ei. © Christina Deinhardt

Kalorien: 492 kcal
Eiweiß: 29 g
Fette: 24 g
Kohlenhydrate: 39 g

Nachschubbeschaffungsmaßnahmen

Den Feierabend habe ich heute genutzt, um Einkaufen zu gehen. Zuerst ging es zum Supermarkt, da ich ein paar vegane Produkte besorgen wollte, außerdem habe ich Tofu und Spinat benötigt. Anschließend ging es noch zum Gemüseladen, schließlich war mein Gemüsefach nach der Rettungsaktion der letzten Tage fast leer und musste dringend aufgefüllt werden. Ich bin nun also wieder gut ausgestattet und sollte ohne Probleme ein paar Tage, wenn nicht sogar eine ganze Woche, ohne größere Einkaufsaktionen aushalten können.

Gesamt:
Kalorien: 1.046 kcal
Eiweiß: 85 g
Fette: 49 g
Kohlenhydrate: 59 g
Wasser: 2.100 ml

5 Kommentare zu „Fischige Proteine

      1. Bestimmt, aber in meinem Kopf klingt wieder aufgewärmter Lachs eklig. ;D Aber ich denke, der Lachs überlebt es, wenn ich ihn an einem Tag auftaue, zur Hälfte verarbeite und am nächsten Tag die zweite Hälfte zubereite.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: