Zwei in einem

Der Feierabend war gestern gut gefüllt, für einen Beitrag hat die Zeit und Energie dann jedoch nicht mehr gereicht. Um nicht gleich wieder mit Unzuverlässigkeit aufzufallen, gibt es heute also gleich zwei Tagesberichte in einem.

Der Tag begann gestern recht wirklich entspannt, denn mit meinen Texten war ich schon fast fertig und es standen keine dringenden Termine an. Ich konnte mich also ganz in Ruhe fertig machen und mein Frühstück vorbereiten, wobei ich es jedoch nicht übertreiben wollte. Für den Abend war nämlich ein dekadenter Restaurantbesuch angesetzt, darum musste ich mich bei den Kalorien etwas zusammenreißen. Aus diesem Grund gab es Protein-Toast mit Margarine, Basilikum, veganem Gouda und veganer Teewurst.

Mit Basilikum sieht alles appetitlich aus. © Christina Deinhardt

Kalorien: 346 kcal
Eiweiß: 13 g
Fette: 25 g
Kohlenhydrate: 17 g

Ein Pudding geht noch

Um die lange Zeit bis zum Abendessen zu überstehen, habe ich mir im Laufe des Tages noch einen kleinen Snack gegönnt – man muss sich schließlich nicht unnötig quälen. Es gab also einen veganen Vanille-Pudding, den ich gemütlich bei einer Tasse schwarzen Kaffee gegessen habe.

Was zum Naschen. © Christina Deinhardt

Kalorien: 226 kcal
Eiweiß: 2 g
Fette: 13 g
Kohlenhydrate: 25 g

Volles Programm

Bevor geschlemmt werden konnte, stand zunächst noch etwas Bewegung auf dem Programm: Es ging also nach der Arbeit zunächst in den Park, wo ich mich mit zwei Nachbarinnen verabredet hatte. Nach dem Spaziergang wurde ich außerdem noch zum Kaffeetrinken eingeladen, was perfekt war, um die Zeit bis zum nächsten Treffen zu überbrücken. Am Abend ging es dann endlich mit der netten Nachbarin aus meinem Haus und ihrem Freund zum Japaner – wir waren uns am Tag zuvor spontan über den Weg gelaufen und hatten uns verabredet. Erst wollten wir zum Griechen bei uns gegenüber, doch am Ende haben wir uns auf einen japanischen Abend geeinigt. Es ging natürlich zu dem Japaner, den ich beim Erste-Hilfe-Kurs entdeckt hatte, mein neues Lieblingsrestaurant. Dort habe ich es mir auch wieder so richtig gut gehen lassen: Als Vorspeise gab es Karaage, also frittiertes Huhn, und als Hauptspeise hatte ich Entenbrust und Kräuter-Seitling auf Bohnen in Teriyakisoße, dazu gab es außerdem eine Schüssel Reis. Hach, war das wieder lecker!

Der Abend hat sich absolut gelohnt. © Christina Deinhardt

So müde

Obwohl ich mich gestern ziemlich ausgepowert hatte, wollte es mit dem Schlafen nicht so wirklich klappen. Die Nacht war somit unruhig und zäh, weswegen ich heute Morgen mehr als platt aufgewacht bin. Die Motivation war dadurch mehr als scheintot, darum ging es zunächst ohne Frühstück an den Schreibtisch; ich hatte einfach keine Lust mir eine Mahlzeit zu überlegen. Im Laufe des Vormittags wurde es jedoch besser, darum habe ich mir irgendwann doch noch ein kleines Frühstück zubereitet: Es gab Protein-Toast mit veganem Rührei und Schnittlauch, wobei ich es mit dem Salz heute besonders gut gemeint habe.

Das Rührei war heute von der salzigeren Sorte. © Christina Deinhardt

Kalorien: 346 kcal
Eiweiß: 26 g
Fette: 19 g
Kohlenhydrate: 15 g

Etwas Eis

Nach meinem salzigen Frühstück musste ich mir noch etwas Süßes gönnen, darum habe ich mir etwas veganes und kalorienreduziertes Eis besorgt. Dazu gab es außerdem noch einen Schuss der kalorienarmen Schoko-Soße.

Eine kleine Schüssel Eis geht immer. © Christina Deinhardt

Kalorien: 85 kcal
Eiweiß: 3 g
Fette: 5 g
Kohlenhydrate: 8 g

Pseudo-Fisch im Test

Mein Mittagessen war heute wieder schnell zubereitet, denn es gab den Salat, den ich bereits seit zwei Tagen verschmäht hatte. Verwendet habe ich dabei ein Salatherz, eine Tomate, Gurke und veganen Mozzarella auf Basis von Reis, den ich unbedingt ausprobieren wollte. Auf den ersten Blick sah der Käse allerdings etwas gruselig aus, verpackt war er wie eine Fleischwurst. Geschmacklich war die weiße Wurst jedoch sehr lecker, würzig und intensiv, ähnlich wie ein guter Mozzarella. Ein Dressing gab es für meinen Salat natürlich auch noch, diesmal habe ich dafür vegane und zuckerfreie Cocktailsoße, Salz, Pfeffer und Balsamico-Essig verwendet. Zum Abschluss kamen noch zwei vegane Backfische auf den Salat. Dabei handelte es sich um eine Marke, nach der ich schon ewig gesucht hatte. Aus „Verzweiflung“ wollte ich mir die Fischalternative fast schon bestellen, doch als ich nun beim letzten Supermarktbesuch über das neue Produkt gestolpert bin, habe ich ohne zu zögern zuschlagen. Geschmacklich war der Fisch auch wirklich super, ein recht gutes Imitat von klassischem Backfisch. Gut, dass ich gleich mehrere Packungen davon mitgenommen habe.

Der Backfisch sieht wirklich gut aus. © Christina Deinhardt

Kalorien: 626 kcal
Eiweiß: 17 g
Fette: 36 g
Kohlenhydrate: 50 g

Es wird ernst

Heute war es endlich so weit: Die neuen Sportschuhe wurden eingeweiht. Zusammen mit meinem sorgfältig gepackten Turnbeutel habe ich mich nach der Arbeit hochmotiviert auf dem Weg zum Fitnessstudio gemacht. Um Fahrtkosten zu sparen, bin ich die zwei Stationen sogar zu Fuß gelaufen – etwa eine halbe Stunde habe ich dafür gebraucht, also ein guter Einstieg ins Training. Im Studio angekommen, ging es zunächst mit ein paar Erklärungen los, schließlich liegt mein letzter Besuch schon mehrere Jahre zurück und seitdem hat sich dort viel verändert. Mein Probetraining habe ich also genutzt, um mich zu orientieren und um alle wichtigen Geräte auszuprobieren. Meine Muskeln freuen sich darüber nicht sonderlich, doch die müssen eben endlich auch für ihren Unterhalt arbeiten. Nach der Trainingsrunde habe ich gleich noch den Vertrag abgeschlossen und einen Termin mit einem Trainer ausgemacht. An sich benötige ich keine regelmäßigen Beratungen, doch zumindest beim ersten offiziellen Besuch möchte ich mir einen Trainingsplan erstellen und die Geräte zeigen lassen.

Nach der Sporteinheit war ich übrigens noch einmal fleißig, statt faul in die U-Bahn zu springen, bin ich die Strecke wieder zurückgelaufen, wobei ich auch noch einen Abstecher zum Supermarkt gemacht habe. Eigentlich wollte ich nur Zitronensaft und Joghurt fürs Wochenende besorgen, doch dann sind mir doch noch ein paar Sachen aufgefallen, die ich gebrauchen konnte, unter anderem ein günstiges Insektenhotel, das nun gemütlich auf meinem Balkon steht. Eine Belohnung für den fleißigen Tag habe ich mir auch noch mitgenommen: eine Dose Pseudo-Cola ohne Kalorien.

Gesamt:
Kalorien: 1.057 kcal
Eiweiß: 46 g
Fette: 60 g
Kohlenhydrate: 73 g
Wasser: 2.100 ml

2 Kommentare zu „Zwei in einem

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: