Noch einmal mit Gewürz

Das versaute Frühstück vom Freitag konnte ich nicht auf mir sitzen lassen. Aus diesem Grund habe ich den Samstagmorgen für einen weiteren Versuch genutzt, diesmal mit viel Geduld und einem ganzen Haufen Gewürzen.

Beim Protein-Pfannkuchen habe ich mich diesmal so richtig Gewürzen ausgetobt; das Frühstück sollte nicht schon wieder zum Flop werden. Neben der Backmischung und Wasser habe ich somit Paprika-Pulver, Garam Masala, Salz, Pfeffer und Thymian verwendet. Beim veganen Rührei war ich dafür etwas vorsichtiger mit dem Salz, die Lektion habe ich schließlich beim letzten Mal schon gelernt. Um die Füllung für den Pfannkuchen noch etwas aufzupeppen, gab es neben dem Rührei außerdem noch frischen Basilikum und Bio-Räucherlachs. Zudem kamen noch vegane, zuckerfreie Honig-Senf-Soße und Aonori als Garnierung zum Einsatz. Der Aufwand hat sich am Ende auch wirklich gelohnt: Die Mahlzeit war verdammt lecker und sah auch ziemlich hübsch aus. Der würzige Pfannkuchen hat außerdem super zur Füllung gepasst – die Mahlzeit darf also gerne häufiger eingeplant werden.

Der gefüllte Pfannkuchen war ein voller Erfolg. © Christina Deinhardt

Kalorien: 577 kcal
Eiweiß: 60 g
Fette: 29 g
Kohlenhydrate: 16 g

Kochabend in der Nachbarschaft

Meine Tage füllen sich schon wieder, es ist also kein Wunder, dass ich an manchen Tagen einfach nicht zum Bloggen komme. So war es auch gestern, obwohl der Nachmittag eigentlich ziemlich entspannt war. Hilft jedoch nichts, wenn die Hauptmahlzeit des Tages Teil des Abendprogramms ist. Es ging gestern Abend nämlich zu einer Nachbarin, die einen Kochabend veranstalten wollte. Wie immer habe ich mich pünktlich auf den Weg gemacht – und dass, obwohl es wie aus Kübeln geschüttet hat. Bevor wir mit dem Kochen beginnen konnten, mussten wir noch auf eine weitere Person warten. Doch nachdem wir rund eine Stunde vergeblich gewartet hatten, hat sich allerdings herausgestellt, dass wir versetzt wurden – wie unhöflich. Wir haben also einfach zu zweit losgelegt und unser leckeres Menü vorbereitet. Als Hauptspeise gab es Tortellini mit einer Soße aus passierten Tomaten, Soja-Soße, Kokosmilch und Erbsen. Auch hierbei kamen so einige Gewürze zum Einsatz: Neben Salz, Pfeffer und frischem Koriander, kamen Garam Masala, Kurkuma und Chili-Flocken in die Soße – eine wirklich leckere Mischung.

Die Soße ist leider etwas dunkel geworden, war aber sehr lecker. © Christina Deinhardt

Eine Nachspeise haben wir auch gemacht, das Rezept dafür hatte ich ausgesucht, nämlich eine leckere Zitronencreme im Glas. Dafür mussten wir zunächst einen Lemon Curd vorbereiten, aus Zitronensaft, Zucker, Butter und Eier, die bei schwacher Hitze gekocht und verrührt werden mussten. Sobald der Curd gut abgekühlt war, wurde er abwechselnd mit Honig gesüßtem Joghurt in ein Glas gegeben. Dazu kamen außerdem noch geröstete Mandelstifte. Die Nachspeise war wirklich super, besonders, wenn man bedenkt, dass wir beide Curd noch nie ausprobiert hatten. Als Nächstes möchte ich versuchen, das Rezept etwas low-carb-freundlicher umzusetzen, das sollte mit Erythrit ja gut funktionieren.

Der Nachtisch war schön süß aber auch angenehm sauer. © Christina Deinhardt

Der Abend war insgesamt wirklich schön, wir haben lecker gegessen und uns gut unterhalten. Noch dazu ist es immer schön, wenn man fremde Küchen einsauen kann und sich am Ende nicht um den Abwasch kümmern muss.

Sport und Entspannung

Gut, dass ich für den Sonntag einen Besuch beim Fitnessstudio eingeplant hatte; nach dem leckeren Menü vom Vorabend mussten dringend ein paar Kalorien verbrannt werden. So wirklich Lust hatte ich anfangs nicht, das Bett war einfach viel zu gemütlich. Doch sobald ich mir mein einfaches Frühstück aus Brot, Margarine, veganer Teewurst und veganem Gouda gegönnt hatte, war ich fit genug, um mich auf den Weg zu machen. Mein Geiz hat dabei auch wieder zugeschlagen, statt gemütlich die U-Bahn zu nehmen, bin ich die Strecke auch heute gelaufen.

Mir ist der Salat ausgegangen, darum fehlt beim Frühstück heute das Grün. © Christina Deinhardt

Kalorien: 434 kcal
Eiweiß: 8 g
Fette: 22 g
Kohlenhydrate: 50 g

Uff

Nach dem ganzen Krafttraining und Geschwimme merke ich nun sehr deutlich, dass ich Arme und Beine habe. Der Muskelkater hält sich zwar in Grenzen, aber es zieht doch ab und an in den Gliedern. Auf der Waage passiert im Moment auch nicht recht viel, was jedoch kaum verwunderlich ist. Solange ich mich an das Training gewöhnen muss, werde ich die Wiegetage darum erst einmal aussetzen. Wir wissen ja, dass Muskeln schwerer sind als Fett, darum macht es eigentlich keine Sinn, sich jetzt mit der Waage verrückt zu machen. Ich will mich jetzt einfach ganz ohne Stress auf das Bewegungsprogramm konzentrieren und gezielt Fett in Muskeln umwandeln. Im Moment ist die Motivation dafür auch wirklich gut, doch beim Training bin ich heute fast an eine Grenze geraten. Nach etwa einer Stunde Krafttraining war die Energie beim letzten Gerät einfach weg. Ich habe also auf meinen Körper gehört und habe frühzeitig aufgehört. Die U-Bahn habe ich aber auch beim Rückweg stehen lassen, ich will die Strecke so oft es geht, zu Fuß zurücklegen. Daheim angekommen, war eine kleine Stärkung dringend nötig, darum gab es zwei Protein-Riegel – der Chips-Vorrat ist leider im Moment leer.

Kalorien: 381 kcal
Eiweiß: 30 g
Fette: 20 g
Kohlenhydrate: 32 g

Mahlzeit für besonders Faule

Mein Mittagessen war heute besonders einfach: Es gab eine langweilige, vegetarische Fertig-Lasagne. Mir war einfach danach und die Variante mit Spinat hatte mich im Supermarkt neulich angelacht. Die Mahlzeit war auch ziemlich gut, wobei ein wenig mehr Salz vermutlich nicht geschadet hätte. Aber egal, Hauptsache ich musste nicht kochen.

Sieht für ein Fertiggericht gar nicht schlecht aus.

Kalorien: 496 kcal
Eiweiß: 20 g
Fette: 26 g
Kohlenhydrate: 44 g

Ganz entspannt in den Nachmittag

Ansonsten habe ich heute nicht mehr viel gemacht: Nach dem Essen ging es entspannt auf die Couch, wo ich mir mit Nickerchen, Lesen, Zocken und Serien die Zeit vertrieben habe.

Gesamt:
Kalorien: 1.311 kcal
Eiweiß: 58 g
Fette: 68 g
Kohlenhydrate: 126 g
Wasser: 2.600 ml

6 Kommentare zu „Noch einmal mit Gewürz

      1. Ja….er lernt schnell…..ist nur gelegentlich stur und manchmal sehr neugierig, dass man ihn jetzt schon kaum noch halten kann.
        Außerdem meint er, NUR in seinem Garten kann er seine Geschäfte erledigen. 🙄Sonst hält er eben ein und das ewig. Was er auf ner Wiese soll, kapiert er nicht.😂😂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: