Falscher Dosen-Thunfisch

Die Welt der Ersatzprodukte ist mittlerweile ziemlich bunt, es scheint bereits für so ziemlich jedes Nahrungsmittel eine Alternative zu geben, selbst für veganen Dosen-Thunfisch. Den musste ich selbstverständlich ausprobieren, ich bin schließlich ein neugieriger Mensch.

Das Aufstehen ist mir heute schwergefallen, ich bin schon ziemlich schlapp aufgewacht und hatte auf den Tag einfach keine Lust. Jammern hilft natürlich nicht, darum habe ich mich nach kurzer Zeit mehr als lustlos aufgerafft und mich fertig gemacht. Immerhin konnte ich mich auf mein Frühstück freuen: Es gab belegte Brote, für die ich Curry-Mango-Creme und Gurke sowie vegane Salami und vegane Käsesoße verwendet habe. Margarine, Salz und Pfeffer durfte dabei auch nicht fehlen, somit hatte ich einen besonders würzigen Einstieg in den Tag, der mir auch einen ordentlichen Energieschub verpasst hat.

Die Pseudokäsesoße wird uns nun vermutlich häufiger begleiten. © Christina Deinhardt

Kalorien: 516 kcal
Eiweiß: 23 g
Fette: 32 g
Kohlenhydrate: 31 g

Pseudo-Fisch im Einsatz

Den veganen Thunfisch-Ersatz hatte ich schon vor ein paar Wochen gekauft, allerdings wusste ich nicht so recht, was ich damit zubereiten soll. Heute war es dann aber endlich so weit: Der Pseudo-Thunfisch wurde zu einer leckeren Pasta verwurstet. Für die Mahlzeit habe ich den Thunfisch zusammen mit Zwiebeln und Spinat angebraten, zum Würzen habe ich Salz, Pfeffer und Knoblauch verwendet. Außerdem kam noch etwas Gemüsebrühe, Soja-Creme und veganer Mozzarella hinzu, wodurch ich eine leckere Soße bekommen habe, wenn auch etwas dickflüssig. Zu guter Letzt kamen noch die frisch gekochten Leinsamen-Nudeln dazu, die noch ein paar Minuten in der Soße ziehen durften. Beim Anrichten kamen zusätzlich frischer Basilikum, Pfeffer und die vegane Käsesoße zum Einsatz, was dem Gericht noch eine leckere Note verpasst hat. Der vegane Thunfisch hat am Ende wirklich gut geschmeckt, allerdings hatte er, meiner Meinung nach, keine Ähnlichkeiten mit echtem Thunfisch. Er war trotzdem schön würzig und ließ sich gut verarbeiten, obwohl die Konsistenz etwas merkwürdig war.

Das Mittagessen war matschig und lecker. © Christina Deinhardt

Kalorien: 558 kcal
Eiweiß: 39 g
Fette: 32 g
Kohlenhydrate: 19 g

Frisch gebacken

Ein frisch gebackener Protein-Brownie war heute genau das richtige. Ich habe also das Instant-Pulver für die Brownies zusammen mit Mandelmilch, Olivenöl und ein paar zuckerfreien Schoko-Drops angerührt und für einige Minuten in die Heißluftfritteuse gesteckt. Auf den warmen Brownie kam am Ende noch etwas zuckerfreie Creme, die wunderbar dazu gepasst hat, und schon hatte ich den perfekten Nachmittagssnack.

Ein frisch gebackener Protein-Brownie ist doch etwas Schönes. © Christina Deinhardt

Kalorien: 212 kcal
Eiweiß: 13 g
Fette: 12 g
Kohlenhydrate: 11 g

Schnell ein Nickerchen und dann los

Nach der Arbeit habe ich es mir auf meiner Couch gemütlich gemacht; ich hatte einfach eine Runde Gammeln und Dösen nötig. Später geht es dann zusammen mit einer Nachbarin zum Schwimmen – mal sehen wie das laufen wird. Energie habe ich keine, doch das kann sich ja noch ändern, besonders bei dem kalten Wasser des hiesigen Schwimmbads.

Gesamt:
Kalorien: 1.286 kcal
Eiweiß: 75 g
Fette: 76 g
Kohlenhydrate: 61 g
Wasser: 2.100 ml

2 Kommentare zu „Falscher Dosen-Thunfisch

    1. Ich finde sie ganz gut. Aber man braucht auf jeden Fall eine leckere Soße oder ein dressing. Pur sind sie nicht so der Hammer. Aber das ist ja bei allen low carb Nudeln so, finde ich. Sie kommen halt nicht an echte pasta heran.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: