Kuhnigunde lässt grüßen

Normalerweise wäre ich äußerst misstrauisch, wenn der Postbote mit einem stinkigen Paket vor der Tür steht. Nicht so heute, denn für den Vormittag war die Lieferung von Kuhnigunde angekündigt, die putzige Kuh, die ich über das Crowd-Farming-Projekt adoptiert habe. Der Tag hatte somit einen käsigen Höhepunkt.

Vom letzten Wende-Erfolg beflügelt habe ich mich heute wieder an einem leckeren Omelett versucht. Dafür habe ich zunächst Eiweiß, veganen Mozzarella, Spitzpaprika, Spinat, Soja-Creme, Salz und Pfeffer verrührt und in die Tamagoyaki-Pfanne gegeben. Sobald die Masse ausreichend gestockt war, musste das Omelett natürlich gewendet werden, was diesmal jedoch nicht ganz ohne Komplikationen ablaufen wollte. Die Bruchstellen konnte ich beim Anrichten aber einigermaßen verstecken, ein Teil wurde unter Salat und veganer Käsesoße versteckt, ansonsten konnte zuckerfreies Ketchup, veganer Mozzarella und Schnittlauch das Gesamtbild etwas beschönigen. Geschmacklich war das Omelett auf jeden Fall sehr lecker, ich hatte also einen schmackhaften Start in den Tag und konnte gut gestärkt mit der Arbeit beginnen.

Das Omelett sah nicht schlecht aus, obwohl es beim Wenden ein paar Probleme gab. © Christina Deinhardt

Kalorien: 342 kcal
Eiweiß: 22 g
Fette: 19 g
Kohlenhydrate: 17 g

Weiter geht es mit Kürbis

Obwohl ich nun schon einige Gerichte mit Kürbis zubereitet habe, ist von dem Fruchtgemüse immer noch eine große Portion übrig. Ebendarum ging es heute weiter mit den Kürbis-Rezepten. Diesmal habe ich den Kürbis zusammen mit Tofu in Sesamöl kurz angebraten, bevor ich alles mit Dashi-Brühe, Sake und Sojasoße abgeschreckt und für einige Zeit gekocht habe. Zusätzlich kamen Spinat und Miso-Paste hinzu, da ich Lust auf eine würzige Suppe hatte. Kurz vor dem Anrichten habe ich noch schnell eine Portion Soba gekocht – somit hatte ich am Ende eine fantastische Nudelsuppe mit viel zu vielen Kohlenhydraten und so einigen Proteinen.

Soba, Kürbis, Tofu, Spinat und Miso – die perfekte Kombination für eine leckere Suppe. © Christina Deinhardt

Kalorien: 580 kcal
Eiweiß: 39 g
Fette: 9 g
Kohlenhydrate: 84 g

Eine käsige Angelegenheit

Endlich war es so weit: Die Lieferung von Kuhnigunde ist endlich sicher bei mir angekommen. Schon beim Öffnen des Pakets ist mir ein intensiver Käsegeruch entgegengeströmt – was für ein Genus! Mit der Menge bin ich wirklich zufrieden, die Lieferung bestand aus zwei großen Camembert sowie einem Schnittkäse mit Chili und einem mit Knoblauch. Natürlich musste ich von jedem Käse sofort ein kleines Eck probieren, noch dazu habe ich den Schnittkäse in dicke Scheiben aufgeteilt und teilweise eingefroren – ganz nach der Anleitung des Bio-Bauern. Der Käse schmeckt übrigens unglaublich lecker; der Schnittkäse ist fest und intensiv, dagegen ist der Camembert cremig und würzig. Die Adoption werde ich im nächsten Jahr auf jeden Fall verlängern.

Auf das Paket hatte ich mich total gefreut. © Christina Deinhardt

Natürlich wurde der Käse heute für einen leckeren Snack verwendet, dafür habe ich mir beim heutigen Einkauf extra frisches Brot besorgt – dabei handelte es sich um ganz normales Brot, auf das ich schon lange Lust hatte. Für den Geschmackstest habe ich den Schnittkäse mit Chili verwendet, der deutlich würziger ist als die Sorte mit Knoblauch. Mit meinem Käsebrot konnte ich dann auch direkt in den Käse-Himmel abheben – ein Glas Wein hätte das Ganze vermutlich noch wunderbar abgerundet, doch auch so habe ich den Snack sehr genossen.

Der Schnittkäse ist wunderbar intensiv und würzig. © Christina Deinhardt

Kalorien: 358 kcal
Eiweiß: 15 g
Fette: 24 g
Kohlenhydrate: 19 g

Ab zum Einkaufen

Der Tag, an dem das Gehalt eintrudelt, wird bei mir fast immer für einen Großeinkauf genutzt – soweit man das als Fußgänger sagen darf. Heute war es dann auch soweit: Nach der Arbeit ging es zum Supermarkt, wo ich den Vorrat an frischen Lebensmittel teilweise auffüllen konnte. Besonders gefreut habe ich mich dabei über die Milchalternative, die ich schon seit Längerem verzweifelt gesucht habe – im Laden gab es noch drei Packungen, die ich allesamt mitgenommen habe. Anschließend ging es auch noch zur Drogerie, da ich neben Spül- und Waschmittel auch den Vorrat an Zahnpasta und Badausstattung auffüllen wollte. Am Ende waren die mitgebrachten Stofftüten vollgestopft und wie ein Packesel beladen ging es wieder nach Hause – das Ausdauer- und Krafttraining war für heute damit auch abgehakt. Ansonsten habe ich heute nicht mehr viel unternommen, kaum zu Hause angekommen, hat mich eine Freundin angerufen, ansonsten habe ich gepuzzelt, gelesen und gechillt.

Gesamt:
Kalorien: 1.280 kcal
Eiweiß: 76 g
Fette: 52 g
Kohlenhydrate: 120 g
Wasser: 1.700 ml

11 Kommentare zu „Kuhnigunde lässt grüßen

      1. Ach, in ein paar Jahren puzzle ich das bestimmt wieder. Aber eine Freundin hat sich schon angemeldet, sie möchte das Puzzle ausleihen. 😉 Aber ich meinte, da ich so lange für das Puzzle brauche, habe ich mehr davon. Schlimmer wäre es, wenn ich schon nach einem Tag fertig gewesen wäre. 😀 😀 😀

        Gefällt mir

      2. So gehts mir auch. Aber die Puzzle-Geschwindigkeit nimmt bei mir mit der Zeit stetig ab, weil die übrigen Puzzle-Teile immer schwieriger werden. 😂 Mittlerweile bin ich froh, wenn ich jeden Tag ein paar Teile einsetzen kann. 😂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: