Ein Gruß von Merkur

Ziegenkäse ist nicht jedermanns Sache, doch ich mag den kräftigen Geschmack gerne, darum konnte ich es heute gar nicht erwarten, bis endlich der Postbote bei mir geklingelt hat. Es war Zeit für die Lieferung von Merkur, die kleine Ziege, die ich vor einiger Zeit adoptiert hatte. Pünktlich zum Nachmittagssnack war es dann auch soweit und ich musste natürlich sofort etwas von dem leckeren Käse probieren.

Wie so oft bin ich heute viel zu früh aufgewacht und obwohl ich noch ziemlich erschöpft war, wollte der Körper einfach nicht mehr schlafen. Ich habe zwar noch etwas gedöst, bis schließlich der Wecker geklingelt hat, doch sonderlich erholsam war die Zeit nicht. Müde habe ich mich also aus dem Bett kämpfen und fertig gemacht – schade, dass das Wochenende noch so weit entfernt ist. Die Motivation war auch noch nicht aktiv, noch dazu habe mir über das Frühstück noch keinerlei Gedanken gemacht. Aus lauter Planlosigkeit habe ich mich somit zunächst an den Schreibtisch gesetzt und an die Arbeit gemacht. Am Vormittag gab es dann einen kleinen Kurs mit der Chefin und einem Kollegen, was wie immer interessant und lustig war. Im Anschluss war ich schließlich bereit für meine erste Mahlzeit, darum ging es schließlich doch noch in die Küche an den Herd. Dort habe ich mir mit Tofu, Hafermilch, Ingwer, Kurkuma, Paprikapulver und Salz mein heiß geliebten Rührei-Ersatz zubereitet, allerdings habe ich dafür heute den würzigen Käse von Kuhnigunde verwendet – somit war die Mahlzeit heute vegetarisch und nicht vegan. Der Käse hat allerdings super zu dem würzigen Ei gepasst, er war schön kräftig und hat den schwefeligen Geschmack des Kala Namak gut unterstrichen. Das Pseudo-Rührei habe ich am Ende zusammen mit Lauch und Protein-Brot gegessen.

Der Tofu war fast ein wenig zu weich. © Christina Deinhardt

Kalorien: 524 kcal
Eiweiß: 37 g
Fette: 31 g
Kohlenhydrate: 16 g

Von traurigen Aubergine

Bei meiner Gemüsekalkulation habe ich mich etwas vertan, somit ist es vermutlich kein Wunder, dass ich mit dem Essen nicht hinterhergekommen bin. Doch noch ist nichts verloren, bisher ist noch nichts schlecht geworden und nur die Aubergine sah heute schon etwas traurig aus der Wäsche. Es war also an der Zeit, etwas damit zu kochen, darum kam die Aubergine, zusammen mit der letzten Tomate und Knoblauch in die Pfanne und wurde in Pflanzenfett mit Buttergeschmack und Salz gut durchgebraten. Nach einiger Zeit kamen außerdem Yakisobasoße und Ramen in die Pfanne und wurde gut durchgemischt, damit sich die Soße gut verteilen konnte. Beim Anrichten habe ich schließlich nur noch etwas Seetang über die Portion gebröselt, um die Mahlzeit noch etwas abzurunden. Schlecht hat das Ganze nicht geschmeckt, obwohl ich mir bei der Zubereitung weder viele Gedanken noch Mühe gemacht habe.

Dafür, dass ich die Mahlzeit lieblos zusammengeworfen habe, sah die Portion am Ende gar nicht so schlecht aus. © Christina Deinhardt

Kalorien: 454 kcal
Eiweiß: 16 g
Fette: 3 g
Kohlenhydrate: 88 g

Ein Paket von Merkur

Fast hätte ich die nächste Käselieferung versäumt – zum Glück sind die Ankündigungen von DHL sehr zuverlässig. So konnte ich das Käse-Paket meiner adoptierten Ziege Merkur gerade noch verschieben, denn ursprünglich sollte es gestern schon eintrudeln. Wegen des Bürotags musste ich die Lieferung jedoch auf heute verschieben, was auch ohne Probleme funktioniert hat. Heute Nachmittag kam der Käse dann auch endlich an: Er war gut verpackt und hat auch die Lagerung bei der Post gut überstanden. Mit dem Lieferumfang bin ich auch wirklich zufrieden, in dem Paket waren ein Schnittkäse, zwei Weichkäse mit Kräutern, ein Camembert und vier Grilltaler – alles von „meiner“ süßen Ziege Merkur.

Da kommen einige herrliche Käsespeisen auf mich zu! © Christina Deinhardt

Einen Käse musste ich natürlich auch sofort probieren, dabei habe ich mich für den weichen Camembert entschieden – auch, weil er im Gegensatz zu den anderen Sorten schnell gegessen werden sollte. Der Käse war unglaublich weich und dennoch kräftig im Geschmack. Auf dem Protein-Brot hat er hervorragend geschmeckt, insbesondere mit einem Spritzer Agavensirup, wobei ich mir auch eine süße Marmelade oder Feigensenf gut dazu vorstellen könnte. Als kleiner Nachmittagssnack war der Käse auf jeden Fall erste Sahne und auch diese Adoption werde ich im nächsten Jahr verlängern.

Der Käse war zart und fluffig, wie eine Wolke! © Christina Deinhardt

Kalorien: 272 kcal
Eiweiß: 21 g
Fette: 17 g
Kohlenhydrate: 7 g

Gut eingepackt nach draußen

Bevor es heute nach draußen ging, musste ich mich gut einpacken – der perfekte Moment die dicken Nasa-Pullis aus dem Schrank zu holen. Auf dem Weg zum Treffpunkt wollte ich mir eigentlich noch einen heißen Kaffee beim Bäcker holen, dafür hatte ich extra meinen Kaffeebecher mitgenommen. Leider war es bei der Bäckerei jedoch nicht möglich, Fremdbecher befüllen zu lassen, was ich, ehrlich gesagt, sehr bedenklich finde, insbesondere, da Wegwerfprodukte ja irgendwann verboten werden sollen. Den Spaziergang mit der Nachbarin musste ich also ohne Kaffee beschreiten, was aber dank der Kälte gar nicht so schlimm war. Außerdem hat sie mich nach unserer Runde noch zu einem Kaffee eingeladen – aufgetankt mit Koffein haben wir dann noch für einige Zeit geplaudert, bis ich schließlich wieder nach Hause gegangen bin. Das Bewegungsprogramm war damit heute wieder erfolgreich, allerdings ist mir das Ganze ziemlich schwergefallen. Der Körper – besonders die Knie – schreien im Moment nach Urlaub und einer ausgiebigen Pause. Sobald mein Kunde aus dem Urlaub zurück ist, werde ich mit ihm besprechen, welche Projekte in nächster Zeit anstehen, damit ich mir Gedanken machen kann. Das ist auch dringend nötig, schließlich habe ich noch 18 Urlaubstage übrig, die unbedingt genutzt werden müssen.

Gesamt:
Kalorien: 1.250 kcal
Eiweiß: 74 g
Fette: 51 g
Kohlenhydrate: 111 g
Wasser: 2.000 ml

10 Kommentare zu „Ein Gruß von Merkur

    1. Das Angebot wird auch immer interessanter. Die suchen ja immer weiter nach interessanten Bauern, meistens mit nachhaltigem Hintergrund. Ich mache das über die Seite von crowed farming. Aber es gibt glaube ich auch ähnliche Projekte. 😁 Der Hof mit den Ziegen hat außerdem auch einen Instagram account und postet viele Bilder von der Arbeit und den Tieren, sieht wirklich so aus, als wären das glückliche Tiere.

      Gefällt mir

      1. Ja, es kostet einiges. Aber wenn ich an mein Olivenöl denke… Da habe ich 74 Euro bezahlt und hatte im Dezember 2020 6 Liter bekommen … Ich habe immer noch über 2 Liter übrig obwohl ich auch einiges verschenkt hatte. Und im Dezember kommt schon die nächste Lieferung… Und dafür, daß die Zugvögel schützen, weil sie nur tagsüber ernten… Da ist es mir das Geld allemal wert. 😁 Würde da gern noch mehr ausprobieren, leider sind manche Lieferungen für mich allein einfach zu groß. Was will ich mit 5 Kilo Avocado? 😱

        Gefällt mir

      2. Ja, da gugg ich auch gerade mit meinen neuen Kontakten. Allerdings sind manche Kisten so groß, da braucht man tatsächlich mehrere Personen. Ich meine, ich könnte Avocados schon in der Menge essen. Aber ob die Früchte so lange haltbar sind? Oder Orangen…. usw. Aber gut. Es gibt ja zum Glück auch kleinere Angebote. Finde zum Beispiel den schwarzen Knoblauch aus Frankreich auch interessant. Den würde ich gerne ausprobieren.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: