Uraltes Kimchi

Kimchi hält zwar ziemlich lange, doch nicht unbedingt, wenn man dafür nicht richtig ausgestattet ist, wie in meinem Fall. Dennoch hatte ich nun schon seit längerer Zeit eine Dose davon auf dem Balkon stehen, ohne mich groß darum zu kümmern. Überraschender weiße konnte ich das koreanische Sauerkraut aber heute noch essen, ohne umzufallen, darum gab es gegen Mittag ein besonders würziges Resteessen.

Am frühen Vormittag musste ich eine Pressemeldung für den Versand vorbereiten. Die perfekte Gelegenheit, um mich wieder an das überpünktliche Aufstehen zu gewöhnen, nachdem ich das in letzter Zeit schleifen gelassen habe. Dennoch war ich dem Wecker nicht ganz treu, darum musste ich das Frühstück verschieben, zumindest so lange, bis ich alles vorbereitet hatte. Sobald ich fertig war, ging es dann aber los, zum Glück, denn ich hatte zu der Zeit schon richtig Hunger. Neben klassischem Kurti mit veganem Rührei gab es heute zusätzlich noch vegane Frikadellen, die ich in der Pfanne angebraten habe. Dazu gab es außerdem noch etwas vegane Mayo, Hefeflocken und Schnittlauch.

Das Rührei war schön salzig. © Christina Deinhardt

Pfannkuchen mit Kimchi

Da hatte ich ja Glück, denn schon seit längerer Zeit stand eine Schüssel mit Kimchi auf meinem Balkon und wartete auf ihr Schicksal. Ehrlich gesagt, bin ich überrascht, dass es sich tatsächlich so lange gehalten hat, obwohl ich nur eine einfache Plastikdose zur Aufbewahrung verwendet hatte. Aber egal, Hauptsache es war nicht verschimmelt und noch essbar. Mit einer Schere habe ich das Kimchi also kleingeschnitten und mit der restlichen Baozi-Füllung vermischt; dazu kamen außerdem Mehl, Sojamehl, Wasser und die Brühe des Kimchis. Gewürze waren auch im Spiel, dabei habe ich mich für Salz, Pfeffer und Zwiebelpulver entschieden, was auch ziemlich gut geschmeckt hat, insbesondere mit dem sauren Geschmack des Kimchis. Sobald ich die Pfannkuchen angebraten hatte, habe ich sie zusammen mit Okonomi-Soße, Aonori und Bonito-Flocken gegessen, die vegane Mayo habe ich auch noch ausgekratzt, um an die schüchternen Reste heranzukommen.

Die Pfannkuchen hatten eine interessante Farbe. © Christina Deinhardt

So ein Knust

Das ist vermutlich die perfekte Stelle, um eine Grundsatzdiskussion zu beginnen: Wie heißt das Ende vom Brot? Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr dran erinnern, wie meine Familie das Ding genannt haben, von den vorgeschlagenen Wörtern kommen mir alle irgendwie bekannt vor. Kanten, Knust, Knäppchen, wie auch immer. Der heutige Snack drehte sich auf jeden Fall um das letzte Stück Kurti, dass ich zusammen mit Baba Ganoush gegessen habe. Gut, dass ich noch ein weiteres Kurti im Gefrierfach habe, das große Backen kann somit noch etwas warten.

Das Baba Ganoush ist immer noch lecker. © Christina Deinhardt

Allerlei Einkäufe

Tja, das Sparen habe ich für die nächsten beiden Monate an den Nagel gehängt, was mit vielen Diskussionen mit mir selbst und diversen Gewissensbissen verbunden ist. Aber da muss ich nun durch, schließlich ist so einiges geplant: Nächsten Monat fahre ich – falls Corona es zulässt – zusammen mit einer Bekannten nach Disneyland. Meine Begleitung hat sich dafür extra ein kitschiges Disney-Outfit zusammengestellt, also für mich die perfekte Gelegenheit meine Retro-Kleider samt Petticoat aus dem Schrank zu holen und die Retro-Prinzessin auszuleben. Allerdings war ich mit der Farbauswahl noch nicht so glücklich gewesen, darum musste ich heute unbedingt in die Stadt, um mir einen weißen Petticoat für mein Kleid zu besorgen; auf dem Bild sieht man den leider nicht, aber zumindest die Form kann man gut erkennen. Jetzt fehlen nur noch passende Minimaus-Ohren, aber die werde ich mir erst in Disneyland besorgen.

Ich bin bereit für Disneyland! © Christina Deinhardt

Anschließend bin ich noch durch die Stadt gebummelt, wobei ich ein paar Sachen beim Biomarkt besorgt habe, außerdem musste ich noch ein paar Strumpfhosen für den Mini-Urlaub bei Paris besorgen – nicht, dass ich am Ende noch erfriere. Doch das waren nicht die einzigen Sachen, für die ich heute Geld ausgegeben habe, denn schon in der Mittagspause habe ich mich auf den Weg gemacht, um beim Stoffladen Wolle, Stricknadeln und ein paar Näh-Accessoires wie Auftrenner, Maßband und ein Lineal zu kaufen. Nähgarn wollte ich auch holen, allerdings hatte ich vergessen, ein paar Stoffreste für die Farbauswahl mitzunehmen, doch zum Glück ist das Geschäft bei mir in der Nähe. Ich kann das also ohne Probleme nachholen.

9 Kommentare zu „Uraltes Kimchi

  1. Hallo Tina,
    mich hat neulich im Kühlschrank vergessenes Sauerkraut genauso überrascht wie dich. Es war ebenfalls in einer Kunststoffdose verpackt. – Das Zeug scheint also ewig haltbar zu sein, auch wenn die Packung einmal geöffnet ist.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Trude

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich finde auch, daß Dir das Kleid sehr gut steht.
    Ich hoffe, dass Du auch noch einen Abstecher in die Innenstadt machst. Ich kenne Paris…. Disneyland gefiel mit aber auch.
    PS: Ok, es war Kimtchi, aber ich wäre trotzdem vorsichtig mit wir abgelaufenen Lebensmitteln. Ein Bekannter von mir hatte Nierenversagen nach einer Lebensmittelvergiftung.

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank 😁 ich mag es auch sehr, wobei mir trotzdem das andere nicht besser gefällt. Werde auf jeden Fall beide mitnehmen.
      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich dafür Zeit habe. Es ist nur ein kurzer Ausflug. Und Paris würde ich lieber so weiter besuchen. Und dann gut geplant 😁

      Bei veganen Produkten bin ich etwas relaxter. Bei tierprodukten bin ich aber vorsichtig.

      Gefällt mir

  3. Ohh ich wünsche dir ganz viel Spaß im Disneyland, bin ja auch großer Fan davon und war mit einer Freundin schon 2 mal da (und bestimmt auch nicht das letzte Mal, wenn mans ich so anguckt, was die noch planen zu bauen..). Von den Öhrchen kann man nie genug haben 😀 Übernachtet ihr auch dort oder geht ihr nur so in den Park? Ich hoffe auf einen ausführlichen Bericht 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin total gespannt! Nicht nur, weil es mein erster Trip dorthin ist, sondern, weil ich auch schon ewig nicht mehr in Frankreich oder überhaupt außerhalb von Deutschland war – also schon vor Corona nicht.
      Ich hoffe, ich finde schöne Ohren, die zu meinem Retrokram passen. Hab im Onlineshop schon ein wenig gestöbert, aber da gefallen mir eigentlich nur die klassischen Minimaus-Ohren mit der roten oder weißen Schleife. Mal sehen!
      Wir übernachten im Marvel-Hotel!!! (Ich hoffe, nicht im Captain Amercia Flur……) Ich freu miiiiiich!

      Gefällt 1 Person

      1. Da waren wir beim zweiten Mal auch, das ist echt cool geworden! 🙂 jaa, zu Retro passen die wahrscheinlich am besten..wobei die ja auch immer noch so Special-Ohren haben, vielleicht ist da ja dann noch was bei 😀

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: