Schon wieder Trash Food

Bei meinen Mahlzeiten habe ich mich heute wirklich nicht mit Ruhm bekleckert: kein Gemüse, Fertig-Fraß und dazu auch noch eine heiße Schokolade. Das Thema Ernährung ist derzeit einfach zu anstrengend – allein die Überlegung, was ich kochen könnte, ist mir gerade zu viel.

Das Januar-Tief hängt weiterhin über mir, wobei da vermutlich so einige Tiefs versammelt haben: Die asoziale Nachbarin von oben ist derzeit wieder besonders laut, aber auch ohne das Miststück ist schlafen unmöglich, mir graut es mittlerweile vor jeder Nacht – am liebsten würde ich den ganzen Scheiß hier einfach stehen lassen und wegziehen, irgendwohin wo es keine Nachbarn gibt. Ja, auch die letzte Nacht war anstrengend und somit konnte ich mich auch heute Morgen nur zögerlich aus dem Bett quälen– zum Glück stand für heute keine Pressemeldung im Kalender. So hatte ich vor der Arbeit noch ein paar Minuten Zeit, um mir ein schnelles Frühstück zu machen. Auch heute habe ich dafür auf Roggenbrot zurückgegriffen, dazu habe ich mir mein übliches veganes Rührei gemacht.

Meine Kamera hat ihre Einstellungen komplett umgeworfen. Nun sehen die Bilder etwas ungewohnt aus. © Christina Deinhardt

Blödsinn am Mittag

Gegen Mittag hat mich die Kreativität und Kochlust auch schon wieder verlassen, darum habe ich einfach auf das Bauchgefühl gehört – Blödsinn war somit zu erwarten. Los ging es mit einer heißen Marzipan-Schokolade, die ich noch mit zusätzlicher Schokolade verfeinert habe. Bei der Suche nach Lebensmitteln bin ich außerdem noch über eine Packung Tteokbokki mit Schwarzer-Bohnen-Paste gestolpert, die habe ich mir also auch geschnappt und kurz aufkochen lassen. Eine seltsame Mischung und sicherlich alles andere als gesund, dafür halten sich die Kalrien in Grenzen.

Heute war ein guter Tag für Reiskuchen. © Christina Deinhardt

Ein weiteres Brot

Gegen Nachmittag musste ich dann trotzdem noch eine Kleinigkeit essen, darum habe ich mir ein Butterbrot geschmiert und mit veganer Fleischwurst sowie scharfen Senf belegt – ein klassischer Snack eben.

Die Wurst mag ich wirklich gerne. © Christina Deinhardt

Auf der Suche nach dem Paket

Die Paketdienste mögen mich im Moment nicht, anstatt zu klingeln, bringen sie meine Bestellungen einfach irgendwo anders hin. Das wichtigste konnte ich immerhin ziemlich ramponiert bei einer Nachbarin einsammeln, doch für das andere musste ich zunächst den entsprechenden Paketshop finden – von wegen „das Paket wurde in einem Shop in Ihrer Nähe abgegeben“. Eine gute Gelegenheit einen kleinen Spaziergang zu machen, außerdem konnte ich auf dem Weg auch ein weiteres Mal zum Stoffladen, um für das aktuelle Projekt neue Wolle zu besorgen. Sobald ich beides erfolgreich erledigt hatte, ging es schließlich wieder zurück nach Hause, zuvor bin ich jedoch noch schnell in den Gemüseladen gehuscht, da mich ein großer Grünkohl aus dem Schaufenster angegrinst hatte – falls ich mich aufraffen kann, landet der morgen im Topf.

6 Kommentare zu „Schon wieder Trash Food

  1. Hey Tina,
    Ich bewundere sowieso schon lange deine Ausdauer. Du brutzelst ja meistens 3 gesunde Mahlzeiten am Tag. Kein Wundef das du davon mal eine Auszeit brauchst 👍
    Ich wünsche dir einen schönen Abend 🌈
    Liebe Grüße 😘
    Trude 😎

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: