Grünkohl am Mittag

Das Kochen musste heute schnell gehen, da ich die Mittagspause für eine weitere Fahrstunde genutzt habe. Eine Suppe war darum genau das richtige; die Zutaten muss man schließlich nur in den Topf werden, ohne viel Zeit zu verlieren. Die fertige Mahlzeit war zwar nicht sonderlich spektakulär, doch trotzdem sehr lecker.

Diesmal ging das Brot ziemlich schnell weg; normalerweise hält ein kleiner Laib doch etwas länger. Immerhin konnte ich mit dem restlichen Kurti heute Morgen noch ein leckeres Frühstück genießen: Ein Brot habe ich mit Margarine und veganer Fleischwurst belegt, den Knust dagegen habe ich verwendet, um das vegane Tomatenpesto zu testen, das ich für das Dankeschön-Geschenk für meine bisherige Fahrlehrerin vorbereitet hatte – keine Sorge, ich hatte davon viel zu viel gemacht und konnte für mich somit ein eigenes Glas befüllen. Mit dem Geschmack war ich auch sehr zufrieden, zwar könnte beim nächsten Mal ruhig etwas mehr Knoblauch und Salz in das Pesto, das liegt aber vermutlich eher an meinen verkorksten Geschmacksnerven. Gegen Mittag habe ich mich schließlich auf den Weg zur Fahrschule gemacht, bepackt mit einer Tüte mit getrockneter Pasta, frisch gemachtes Knoblauchöl, das Pesto, einem Topping aus Hefeflocken und Gewürzen sowie einer Tüte Hunde-Leckerlis. Die Fahrlehrerin hat sich gefreut, jetzt hoffe ich nur, dass die Sachen auch was taugen und nicht in einer Enttäuschung enden.

Den Senf habe ich leider vergessen. © Christina Deinhardt

Suppe mit Grünkohl

Nach der Fahrstunde ging es schnell wieder zurück nach Hause, schließlich musste ich noch einiges für die Arbeit erledigen. Nichtsdestotrotz habe ich mir noch ein einfaches Mittagessen vorbereitet; dafür habe ich eine Brühe aus Nudelwasser, Salz, Sojasoße, Chiliöl, Dashi und Zwiebelpulver verwendet. Dazu kamen eine Kartoffel, die restlichen Austernpilze, eine große Portion Grünkohl und ein paar scharfe Dumplings. Für den Geschmack habe ich am Ende auch noch Ssamjang-Paste untergerührt, was auch wirklich sehr gut geschmeckt hat.

Die Suppe war unkompliziert und lecker. © Christina Deinhardt

Das gab es sonst noch

Ansonsten habe ich mich bei den Snacks heute sehr zurückgehalten, neben den Mahlzeiten gab es nur noch ein Glas Hafermilch sowie eine Tasse Milchtee mit Honig. Vielleicht nasche ich später noch einmal von dem Pesto, aber an sich habe ich heute einfach keinen großen Hunger.

Schönes Wochenende

Morgen bin ich wieder gut verplant, da ich gerade schwer an einem weiteren Geschenk arbeite. Für Gesellschaft wird dabei die Japan-Freundin sorgen, wir haben uns zu einem Babylon-5-Filmabend verabredet, außerdem wollen wir uns beim Griechen von gegenüber etwas Leckeres zu essen holen. Den Sonntag werde ich dann aber voll und ganz zur Entspannung nutzen, denn mein Körper verlangt nach Schlaf und Ruhe. Ich wünsche Euch also ein schönes Wochenende und wir lesen uns dann am Montag wieder.

2 Kommentare zu „Grünkohl am Mittag

Schreibe eine Antwort zu B. Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: