So finster die Nacht

Kerzenlicht, schummeriges Licht einer Öllampe – klingt romantisch, wenn auch unfreiwillig: In meinem Bezirk ist der Strom ausgefallen. Auf meinen Speiseplan hatte das zwar keinen Einfluss, jedoch ist mein Abendprogramm sowie die Länge dieses Beitrags davon betroffen.

Der Tag ist heute von Anfang vor sich hingeplätschert, selbst die Arbeit war ohne Zwischenfälle oder Notfälle. Entsprechend unspektakulär habe ich meinen Speiseplan begonnen, es gab langweilige belegte Brote mit veganer Wurst und veganem Käse – dabei habe ich auch die vegane Käsesoße angebrochen, die ich gestern bei meiner Einkaufstour besorgt hatte. Zusammen mit meinen Broten ging es dann auch schon an den Schreibtisch, denn obwohl keine neuen Aufträge eingetrudelt sind, habe ich ein paar entspannte Pressemeldungen auf der To-do-Liste.

Allein für die Käsesoße hat sich der weite Weg zum Supermarkt gelohnt. © Christina Deinhardt

Karotten!

Der Kampf gegen die Karotten-Invasion geht weiter, auch heute wieder mit einer leckeren Suppe, besser gesagt einem Eintopf. Diesmal habe ich mich bei der Brühe jedoch für Currypaste entschieden, die japanische, milde Variante, die ich zusätzlich mit Sojasoße, Sesamöl, Zwiebelpulver und Salz gewürzt habe. Essig hat sich ebenfalls in den Topf verirrt, ein Versehen, doch der saure Geschmack hat super zum Curry gepasst. Bei den bissfesten Zutaten habe ich eine Pastinake, eine Zwiebel und natürlich Karotten verwendet, zudem hatte ich Lust auf Rosenkohl und Tofu.

Das Curry war heute schön cremig. © Christina Deinhardt

Bewegung in der Stadt

Am frühen Abend habe ich mich mit der Japan-Freundin für einen kurzen Spaziergang in der Stadt getroffen, dabei haben wir uns beim asiatischen Café einen Kaffee geholt, zusätzlich habe ich mir auch einen Butterkeks mit schwarzem Sesam gekauft, den ich auch gleich gegessen habe. Auf dem Weg nach Hause kam dann schließlich eine Warnung von meinem Nachbarn, dass der Strom in unserem Bezirk ausgefallen ist. Der Abend begann für mich somit mit Kerzen und dem Geruch der Öllampe, doch das Problem war nach einiger Zeit gelöst. Nur der Router mag noch nicht so wirklich, darum nutze ich die aktuelle Internetblase schnell, um den Beitrag online zu stellen, damit ich anschließend ganz in Ruhe entspannen und lesen kann.

Ein Kommentar zu “So finster die Nacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: