Kuhnigunde lässt grüßen

Normalerweise wäre ich äußerst misstrauisch, wenn der Postbote mit einem stinkigen Paket vor der Tür steht. Nicht so heute, denn für den Vormittag war die Lieferung von Kuhnigunde angekündigt, die putzige Kuh, die ich über das Crowd-Farming-Projekt adoptiert habe. Der Tag hatte somit einen käsigen Höhepunkt.

Mit Ramen in die Woche

Da ich mich weigere, weitere Einkäufe zu tätigen, bevor das neue Gehalt auf dem Konto eingetrudelt ist, wird bei der Planung meiner Mahlzeiten derzeit fleißig auf den Lebensmittelvorrat zurückgegriffen. Dabei kommen so einige Fast-Food-Produkte zum Einsatz, wie zum Beispiel meine heiß geliebten Instant-Ramen.

Ein wunderschönes Omelett

Den Tag habe ich heute mit einem Omelett begonnen, und ich bin wirklich überrascht, wie gut die Zubereitung geklappt hat. Für gewöhnlich stelle ich mich beim Braten von Eierspeisen nicht sonderlich geschickt an – besonders das Wenden von Omeletts ist immer wieder spannend. Doch heute lief es super und am Ende hatte ich ein wunderschönes Frühstück – zumindest meiner Meinung nach.

Weiter geht es mit Soba

Die Mittagspause konnte heute nicht früh genug beginnen, denn ich hatte mich schon wahnsinnig auf das Mittagessen gefreut: Es gab ein weiteres Soba-Gericht, diesmal in Form einer leckeren Nudelsuppe. Die Vorfreude wurde auch nicht enttäuscht, die Mahlzeit war fantastisch.

Von Erfolgen und Fehltritten

Das Leben ist nicht immer leicht, wenn man an Prüfungs- und Versagensangst leidet. Dementsprechend war der heutige Tag äußerst angespannt und zappelig, obwohl ich wie eine Verrückte gepaukt hatte – was sich auch absolut gelohnt hat. Einen Fehltritt gab es trotzdem, doch der hatte eher mit mangelnder Disziplin und Käse zu tun.

Seltsame Protein-Klumpen

In der großen, weiten Welt des Internets findet man einen ganzen Haufen leckerer Rezepte rund um Protein-Pulver, auch zu Protein-Riegeln. Da diese regelmäßig auf meinem Speiseplan landen, wollte ich ein entsprechendes Rezept ausprobieren, um den Geldbeutel künftig ein wenig zu schonen. Der erste Versuch begann allerdings schon gleich mit einem Missgeschick.